Die Kartwelischen Stämme

Die Kartweler

Die Georgier sind eines der wenigen Völker, für das bis heute keine Migration nachgewiesen werden konnte. Fest steht, dass Georgien schon in der Altsteinzeit besiedelt war. Neueste archäologische Grabungen in Ostgeorgien bezeugen die Kultivierung vor 1,8 Millionen Jahren, lange vor der Besiedlung Mitteleuropas. Dazu gehört auch der spektakuläre Fund des ältesten europäischen Menschen in Dmanissi.

Etwas südlicher auf dem heutigen Gebiet der Türkei liegt der Berg Ararat, legendärer Landeort der Arche. Geschichtlichen Quellen aus dem 11. Jh. zufolge, leiten die Georgier ihre Herkunft vom mythischen Stammvater Kartlos ab, dem Sohn des Targamos, der ein Urenkel Noahs war (1. Buch Mose 10.1-2). Die muttersprachliche Bezeichnung für Georgien lautet "Sakartwelo" (engl. Sakartvelo), Land der Kartweler.

Kartwelische Stämme werden bereits im 12. Jh. v. Chr. von assyrischen Keilinschriften erwähnt. Quellentexte der Urartäer berichten vom Staatsgebilde "Diaochi" als ihren ersten einheitlichen Zusammenschluss (Heinz Fähnrich, dt. Kulturhistoriker). Die Griechen nannten das Volk Taochi (Xenophon, Anabasis, IV, 71), die Gebietsbezeichnung Tao hielt sich bis ins 20. Jh.

Die Mess´chen

Eine bedeutende ethnische Gruppe bildete der verwandte Stamm, der von den Griechen "Moskhoi", georgisch "Meskhen/Mess´chen" bezeichnet wird. Sie waren bekannt für ihre hoch entwickelte Metallurgie. Aristoteles beschreibt in seiner Schrift "De mirabilibus auscultationibus" ihr besonders helles und glänzendes Kupfer, später nach ihnen benannt mit der Bezeichnung "Messing".

Ursprung des Wortes "Georgien"

Du musst ein Wolf sein, und mehr als ein Wolf!

Georgisches Sprichwort

Das Wort Georgien wird oft mit dem Heiligen Georg oder dem griechischen Wort Georgos (Landarbeiter) in Verbindung gebracht. Möglicherweise aber liegt der Ursprung noch weiter in der Vergangenheit und lässt sich auf das persische Wort "Gurg" (Wolf) zurückführen. Persischen Quellen zufolge gab es bei den vorchristlichen Kartwelern regelrechte Wolfskulte und der Wolf hatte einen besonderen Stellenwert in der Gesellschaft (vgl. Charachidzé). Der iberische König Vachtang I., bekannt als der Stadtgründer von Tbilissi, trug den Beinamen Gorgassali "Wolfskopf", da er einen Helm aus einem Wolfskopf trug. Die persisch-türkische Bezeichnung für Georgien lautet noch immer Gurjistan (Türkisch Gürcistan).

Quelle: Charachidzé, Géorges. Prométhée ou le Caucase: Essai de Mythologie Contrastive, 1986