Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Reiseinfos
  3. Transfer

Transfer in Georgien

Typische gelbe Marschrutkas in Tbilissi, Foto: Sven Müller

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um sich in Georgien fortzubewegen. Das beliebteste öffentliche Verkehrsmittel sind die Marschrutkas, Kleinbusse, die im ganzen Land auf festgelegten Routen verkehren und die man jederzeit heranwinken kann, wie ein Taxi. Allerdings sind die Beschriftungen auf Georgisch und man sollte genau wissen, wo man aussteigen muss.

Der Preis für eine Marschrutkafahrt in der Stadt beträgt etwa 50-80 Tetri, Überlandfahrten 5-20 Lari. Es gibt keinen Fahrplan und für Touren außerhalb Tbilissis muss man genügend Zeit einplanen, da der Fahrer je nach Anzahl der Mitfahrer entscheidet, wann er losfährt.

Taxifahren in Georgien

Taxifahren ist ebenfalls eine recht günstige Möglichkeit, vor allem in der Hauptstadt Tbilissi. Für eine Fahrt kann man einfach ein Taxi heranwinken, sollte aber auf jeden Fall vor dem Einsteigen den genauen Preis aushandeln. Innerhalb der Hauptstadt kostet eine Fahrt etwa 4-10 Lari, Nachtfahrten sind meist etwas teuerer. Fahrten vom Flughafen ins Stadtzentrum kosten etwa 25-30 Lari.

Busfahren in Georgien

Busse verkehren auf zahlreichen festen Linien. Seit Herbst 2016 gibt es neue blaue Linienbusse von MAN, die sogar mit USB Anschluss für die Fahrgäste ausgestattet sind. Bezahlt werden kann beim Fahrer, am Busautomaten (50 Cent Münze) oder mit Magnetkarte (s. Metro).

Alle Infos, Fahrplan etc. finden Sie auf der sehr informativen, englischsprachigen Webseite: www.ttc.com.ge

Metro in Tbilissi

Die Metro in Tbilissi ist sehr einfach und unkompliziert zu nutzen, es gibt nur zwei Linien und einen zentralen Umsteigebahnhof. Zum bezahlen benötigt man eine Magnetkarte (MetroMoney), die für 2 Lari an jedem Schalter gekauft und beliebig aufgeladen werden kann.

Das Ticket ist sowohl für die Metro als auch für die Busse gültig. Preis pro erste Fahrt 50 Tetri, dann 30 und 20 Tetri pro Fahrt.

Man kann die Karte jederzeit innerhalb eines Jahres zurückgeben und erhält dann Pfand und nicht verbrauchtes Guthaben zurück.

Hinweis: Auch für die Seilbahnfahrt zur Narikala Festung zum Europa (Rike) Park benötigt man die MetroMoney Card, sie kann dort gekauft werden. Fahrpreis: 2 Lari.

Mit dem Auto in Georgien unterwegs

Alle zentralen Straßen in Georgien sind in den vergangen Jahren saniert worden, so dass man mit normalen PKWs und Kleinbussen auf den Hauptstraßen gut fahren kann. Die meisten touristischen Reiseziele sind auf gut ausgebauten Straßen zu erreichen.

Ich hatte einen forschen jungen Fahrer, der das Auto wie einen römischen Kampfwagen auf der Rennbahn fuhr.

Laurens von der Post in "Russland, Antlitz aus vielen Gesichtern", Georgienreise 1966

Trotz strenger Verkehrskontrollen und Geschwindigkeitsbegrenzung ist die Fahrweise der Georgier für Europäer sehr ungewöhnlich. Riskante Überholmanöver, auch von Rechts, sowie das Fahren auf dem Mittelstreifen selbst bei Gegenverkehr, zählen zum normalen Verhalten. Für den vielspurigen Stadtverkehr in Tbilissi braucht man starke Nerven.

Schilder und Straßenhinweise

Die Ausschilderung in ganz Georgien ist spärlich und teilweise unzuverlässig. In vielen Kleinstädten gibt es keine Schilder für Straßennamen oder Hausnummern. Vor allem Privatunterkünfte sind nicht immer leicht zu finden, zur Not muss man sich auf englisch oder russisch durchfragen.

An dieser Stelle ein Hinweis, für alle die sich mit dem Gedanken tragen, selbst mit dem Mietauto durch Georgien zu fahren: Ich habe fast 40 Jahre Fahr-Erfahrung und war mehrere Jahre als LKW-Fahrer im Fernverkehr unterwegs, ich habe keine Problem ein Auto durch Florenz, Palermo oder Paris zu fahren, aber hier in Georgien bin ich heilfroh, das Suliko diese Aufgabe übernimmt.

Das Fahren ist die eine Sache (das würde ich schon noch hinkriegen) aber das Finden ist das Problem. Es gibt keine Hinweisschilder und wenn doch, dann sind sie auf georgisch. Nach dem Weg fragen ist schwierig wenn kaum jemand Englisch spricht. Und dann wird gern mal eine Straße gesperrt (wegen Bauarbeiten) ohne dass eine Umleitung angeboten wird – man weiß ja wo man lang muss.

Reisebericht von lichtraum-foto.com, Juli 2013

Nutzung von Google.map

Bei der Nutzung von Google.map, Open Street Map oder einem Navigationsgerät ist zu beachten, dass es häufig mehrere Schreibweisen der georgischen Orts- und Eigennamen gibt. Liste georgischer Orts- und Eigennamen

Unser Tipp

Für Leute, die zum ersten Mal nach Georgien reisen oder sehr wenig Zeit zu Verfügung haben, empfiehlt es sich auf jeden Fall, ein Fahrzeug mit Fahrer zu buchen, das spart viel Zeit und Nerven.

Weitere Infos über: Wagen & Fahrer in Georgien mieten

Mietwagenreisen in Georgien

Es gibt verschiedene Autovermieter in Georgien, die Mietwagen ab/bis Tbilissi, Batumi oder Kutissi anbieten: Europcar.de, Avis.de, Sixt.de oder auch der deutschsprachige Reiseveranstalter Kaukasus Reisen.

Einen Mietwagen für Georgien zu buchen, macht den Gesamtpreis der Reise nicht unbedingt billiger, oft ist ein Wagen mit Fahrer pro Tag günstiger als ein entsprechendes Mietfahrzeug. Wer dennoch in Georgien selbst fahren möchte, dem empfehlen wir die oben genannte Autovermietung sixt.de

GEORGIA INSIGHT bietet aus Sicherheitsgründen seit 2016 keine Mietwagenreisen in Georgien mehr an.

Alleine fahren in Swanetien, Tuschetien und Chewsuretien

Für abgelegene Orte in Georgien und vor allem in den Bergregionen Tuschetien und Chewsuretien sind sichere Geländewagen, ausgezeichnete Fahrkenntnisse bzw. Gelände-Erfahrung unbedingt erforderlich. Wir raten hier ausdrücklich davon ab, alleine zu fahren.

Wir bieten die Vermittlung von Geländewagen, Kleinbussen und Bussen (25-45 Pers.) mit Fahrer an. Die Autos sind mit Klimaanlage ausgestattet und in technisch einwandfreiem Zustand. Unsere Fahrer arbeiten seit Jahren für uns und haben alle jahrzehntelange Fahrpraxis.

Weitere Infos über: Wagen & Fahrer in Georgien mieten

Flüge nach Mestia

Der Fluganbieter Vanilla Sky bietet mehrmals wöchentlich Flüge von Tbilissi-Natachtari (engl. Tbilisi-Natakhtari, 25km nördlich von Tbilissi) nach Mestia an. Allerdings sollte man sich bei der Reiseplanung nicht darauf verlassen. Die Flüge in die Hochgebirgsregion sind sehr wetterabhängig und werden daher oft kurzfristig gestrichen.

Vanilla Sky | Vasha-Pschavela Str. 5, nahe der Medizinischen Universität

Telefon:

+995 32 2 428 428
+995 32 2 427 427
+995 599 65 90 99
+995 599 45 25 25

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10:00-18:00 Uhr, Sa: 10:00-13:00 Uhr

E-Mail: info@vanilla-sky.ge | Webseite: www.vanillasky.ge

Von Deutschland nach Georgien mit dem Auto

In fünf Tagen lässt sich Georgien mit dem Auto gut erreichen. Die klassische Route führt über Italien, Griechenland, Türkei. Von Ancona (Italien) geht es mit der Fähre nach Igoumenitsa (Griechenland) und von dort über Thessaloniki nach Ipsala, dem griechisch-türkische Grenzort. In der Türkei führt die Route streckenweise sehr schön am Schwarzen Meer entlang über Istanbul, Samsun und Trapzon bis zum türkisch-georgischen Grenzort Sarpi.

Bei Einreise mit dem eigenen PKW nach Georgien gelten besondere Zollbestimmungen. Diese sehen eine maximale Verweildauer von 90 Tagen für das Kraftfahrzeug im Lande vor. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, muss eine Ummeldung des KFZ erfolgen oder ein Antrag auf Fristverlängerung gestellt werden. Bei Überschreitung der genannten Frist drohen empfindliche Geldbußen (Auswärtiges Amt).

Nützliche Links:

Minoan Lines (Fähre nach Griechenland)

Mit dem Auto nach Georgien (Reisetipps von georgiano.de)