ab 1.834
Auf die Merkliste setzen

Georgien Reise buchen

Verborgenes Georgien - Literarische Reise 12 Tage | mit Schriftstellerin Constanze John
Dauer: 12 Tage / 13 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Halbpension
Einzelzimmer-Zuschlag: 260 € pro Person
Schwierigkeit: 1
für jeden geeignet

Zum Festtermin buchen?
Nutzen Sie unsere Festtermin-Angebote und profitieren sie vom günstigen Preis und der schnellen Buchung.

Festpreis unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer.

Termin Teiln. Preis
Termin: 04.09.2022 - 15.09.2022 Teilnehmer: 2 - 10 1.834 € G ! Buchen »

Fragen zur Reise?

Touroperator beantwortet Fragen zur Georgien-Reise

Für Fragen stehen Ihnen die Reisespezialisten Tamta Kutaladze
und Georg Heib zur Verfügung.

Telefon: +995 / 32 / 229 55 32
Mobil: +995 / 599 / 08 45 00

Aus Dtl.: +49 / 711 / 460 501 29
(IP Nummer zum Festnetz Tarif)

Kontakt

Literarische Reise nach Georgien: Gemeinsam mit der Schriftstellerin Constanze John, Autorin von 40 Tage Georgien - DuMont Reiseabenteuer, geht es quer durch Georgien. Einzelne Stationen ihres Buches sind Bestandteil der Reise, andere Orte wiederum bieten die Gelegenheit, sich gemeinsam auf Unbekanntes einzulassen.

Auf dieser besonderen Literaturreise geht es nach Westgeorgien, in die Bergregion Ratscha sowie entlang der Teeroute durch Gurien, der kleinsten und am wenigsten bekannten Provinz am Schwarzen Meer. Bewusst ist das Programm nicht zu intensiv gehalten, um Raum zu lassen für eigene Begegnungen und Momente.

Neben dem touristischen Programm gibt es eine tägliche Viertelstunde in Sachen georgischer Literatur. Außerdem bietet Constanze John Einblicke in ihre Werkstatt und schafft, wenn gewünscht, gerne auch die Möglichkeit zum kreativen Austausch.


Höhepunkte der Reise

  • Besuch im Schriftstellerhaus Tbilissi
  • Lesung der Autorin Irma Tavelidze
  • Puppenkünstler Beso Kobakhidze
  • Musikerfamilie Mirziashvili
  • Tägliche Viertelstunde Georgische Literatur
  • Schreibwerkstatt

Reiseprogramm

Anreise

Ankunft am Flughafen und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Tbilissi entdecken

Altstadt, Bäderviertel, Freiheitsplatz, Rustaweli Avenue

Am Vormittag (Auf Wunsch auch etwas später) Stadtrundgang durch die Altstadt von Tbilissi. Mittelalterliche Kirchen Metechi  (13. Jh.), Antschis'chati (6. Jh.) und Sioni (13. Jh.), Synagoge, Moschee und Narikala-Festung (4. Jh). das orientalische Bäderviertel, der Freiheitsplatz und die Rustaweli Avenue, wo sich wichtigsten Gebäude des 19. Jh. prachtvoll aneinanderreihen. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Tbilissi - Sololaki & Betlemi Viertel

Sololaki Viertel, Betlemi Viertel, Schriftstellerhaus

Streifzug durchs Betlemi Viertel, eines der ältesten Viertel der Stadt. Hier lebten seit dem 19. Jahrhundert jüdische Handwerker, persische Händler sowie eine bunte Mischung verschiedenster Nationalitäten. Es geht über steile Treppen den Betlemi Ascent hinauf, vorbei an der Jumah Moschee bis zum Aussichtsplateau der Betlemi Kirche. Von hier bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt. Hier befindet sich auch die Reste des Ateschgah Tempels, ein persisch-zoroastrischer Feuertempel aus dem 5. Jahrhundert, weltweit einer der ganz seltenen, erhalten gebliebenen Feuertempeln.

Der zweite Teil der Tour führt ins Sololaki Viertel. Zahlreiche Jugendstilhäuser erzählen von der mondänen Lebensweise der Tifliser Oberschicht des 19. und 20. Jahrhunderts. Kunstvolle schmiedeeiserne Balkone, großzügige Treppenaufgänge, reichverzierte Türen und Fenster sind größtenteils noch nicht restauriert und ermöglichen so einen besonders lebendigen Eindruck des Prunks und Reichtums jener Zeit. Viele Wohnhäuser sind überdies stumme Zeugen der dramatischen Ereignisse während der Sowjetisierung Georgiens.

Am Nachmittag Besuch im neu renovierten Schriftstellerhaus, eine Jugendstilvilla aus dem Jahr 1905, die der Brandyfabrikant Davit Sarajishvili errichten ließ. Zur Villa gehört ein großzügiger Garten und ein ausgezeichnetes Restaurant. Treffen und Lesung mit der georgischen Autorin Irma Tavelidze. Gemeinsames Abendessen im Schrifstellerhaus.

Irma Tavelidze ist Autorin der Erzählungen Die Erfinung des Ostens und Co-Autorin der Anthologie Georgien - Eine Literarische Reise (erschienen 2018 in der Frankfurter Verlagsanstalt).

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

3Ateni im Tana Tal

Atenis Sioni Kirche, Weingut Ateni, Tanatal

Fahrt über Mzcheta entlang einer Route der alten Seidenstraße nach Gori und weiter in das alte Dorf Ateni. Besichtigung der Atenis Sioni Kirche (7. Jh.) und Besuch im idyllisch gelegenen Weingut von Nika Vacheishvili, der auf historischen Terrassen alte endemische Rebsorten kultiviert und zu hochwertigen Weinen verarbeitet. Abendessen inkl. Weindegustation.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Ateni

4Entlang der alten Seidenstraße

Uplisziche, Puppenmacher, Ratscha, Oni, Hotel Gallery

Besuch der antiken Höhlenstadt Uplisziche (1. Jt. v. Chr.). Am Karawanenweg gelegen, war sie einer der wichtigsten Umschlagplätze für die begehrten Waren aus Ost und West.

Fahrt entlang der alten Seidenstraße nach Westgeorgien und in die Bergregion Ratscha. Unterwegs Besuch beim Künstler und Puppenmacher Beso Kobakhidze in Amrbrolauri sowie Besichtigung der ornamentreichen Nikorzminda Kirche aus dem 10. Jahrhundert. Im Verwaltungszentrum Oni zeugen viele Häuser mit reichverzierten Holzbalkonen davon, dass der Jugendstil in dieser Region eine besondere Entfaltung hatte. Im 19. Jahrhundert war Oni ein bedeutendes Zentrum der georgischen Juden. Besonders sehenswert ist die Synagoge im Jugendstil aus dem Jahr 1895.

Unterkunft ist das Familienhotel Gallery einer Künstlerfamilie. Überall im Wohnbereich und Garten finden sich traditionelle Werkzeuge, archäologische Funde sowie die unterschiedlichsten Versteinerungen und Kristalle aus den umliegenden Bergen.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Oni

5Die Bergregion Ratscha

Synagoge, Ethnographisches Museum, Tamara Felsen

Am Vormittag Möglichkeit, die Synagoge und das ethnographische Museum von Oni zu besuchen. Hier finden sich eindrucksvolle Goldschmuckstücke aus vorchristlicher Zeit, die von den wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen der Region zu Ägypten zeugen. Es gibt sogar eine Theorie, dass bei dem Namen "Ra-tscha", der Sonnengott "Ra" eine Rolle spielen könnte. Das Sonnensymbol ist ein häufig wiederkehrendes Symbol. "Oni" heißt auf Hebräisch "Sonnenuntergang".

Bei gutem Wetter am Nachmittag Fahrt zum Tamara Felsen: Ein über zweihundert Meter steil aufragender Felsen, der von der rückliegenden Seite mit dem Auto angefahren werden kann.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Oni

6Landeort der Argonauten

Kutaissi, Gelati Kloster, Bauernmarkt, Bagrati Kathedrale

Fahrt nach Kutaissi, eine der ältesten Städte Georgiens. Sie war bis ins Mittelalter ein bedeutendes kulturpolitisches Zentrum. Im heutigen Stadtbild zeigen sich sehr eindrücklich die Einflüsse der Sowjetunion. Am Vormittag Besuch des Gelati Klosters (UNESCO Weltkulturerbe), hier befand sich eine der ersten Akademien der Welt.

Freier Nachmittag. Auf Wunsch kleiner Stadtrundgang beginnend an der Bagrati Kathedrale mit phantastischem Blick auf die Stadt und die liebliche Landschaft sowie Besuch des traditionellen Bauernmarkts.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

7Gurien kennen lernen

Gurien, Tschochatauri, Kezi Meister, Udabno Felsenkirche

Fahrt von Kutaissi in die touristisch noch kaum entdeckte Region Gurien, bekannt für den Anbau von Tee, polyphone Gesänge und eine besondere Art, Chatschapuri in steinernen „Kezi“ Schalen im offenen Kamin zu backen.

Besuch bei einem der letzten Kezi Meister, der die Steinschalen traditionell in Handarbeit fertigt. Spaziergang zum nahegelegenen Steinbruch, wo die runden Brocken mit präzisen Schlägen aus dem Felsen herausgeschlagen und vorbereitet werden, bevor sie in der kleinen Werkstatt den letzten Schliff erhalten. Aufstieg zum nahegelegenen Mönchskloster Udabno, und Besichtigung der in den Felsen hinein gebauten Kirche aus dem 5. Jahrhundert.

Abendessen und Übernachtung voraussichtlich im Weingut Menabde, in einem alten gurischen Oda Holzhaus. Gelegenheit, Wein der endemischen Sorte Tschchaveri aus Tschuri (so heißen in Gurien die Weinamphoren) zu probieren. Wegen des feuchten Klimas wurden in Westgeorgien die Weinreben traditionell auf Bäumen kultiviert und über Leitern geerntet. Der westgeorgische Weinkeller befindet sich außerhalb des Hauses.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Osurgeti

8Gurien entlang der Teeroute

Osurgeti, Teefabrik Anaseuli, Guesthouse Komli

Das subtropische Klima Guriens eignet sich ideal für den Teeanbau. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Teepflanzen aus China. Ende der 1920er Jahre wurde das Anaseuli Tee-Institut gegründet, um die Erträge zu steigern und in den 60er Jahren wurde Georgien der fünftgrößte Teeproduzent der Welt.

Besuch in der Teefabrik Anaseuli, der ältesten Teefabrik Georgiens. Führung durch die größtenteils stillgelegten Produktionsstätten. Erst seit ein paar Jahren wird in Anaseuli wieder Tee - speziell hochwertige Bio Tees - produziert.

Weiterfahrt in das Dorf Zitelmta in das historische Guesthouse Komli. Gastgeberin Lika ist Mitbegründerin der "Georgischen Teeroute" und hat einen wahren Schatz an Familienfotos zusammengestellt, womit sie ihre Gäste auf eine magische Reise in die Geschichte Guriens und seine Beziehungen zu Europa entführt.

"Komli" kommt von dem georgischen Wort "Kwamli" (Rauch) und bedeutet sowohl Haus als auch Familie. Wenn im Haus jemand lebt, dann steigt Rauch auf. Bleibt das Haus unbewohnt, so ist dort kein "Komli" mehr. Bis heute wird die Größe eines Dorfes dadurch bestimmt, wieviele "Komlis" man dort zählt.

Am Nachmittag gibt es die Gelegenheit, im kleinen Teegarten von Komli selbst Tee zu pflücken und unter fachkundiger Anleitung zu verarbeiten.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Osurgeti

9Ausflug ans Schwarze Meer

Schwarzer Magnetsandstrand

Bei einem gemütlichen Frühstück im Haus Komli bietet sich die Gelegenheit, den eigenen Tee zu degustieren und dabei einer Geschichte von dem aus Gurien stammenden Schriftsteller Nodar Dumbadze zu lauschen.

Am Nachmittag Fahrt an das nur wenige Kilometer entfernte Schwarze Meer, über das Georgien schon seit dem 8. Jh. v. Chr. mit Europa verbunden war. Eine Besonderheit ist der dunkle, fast schwarze Magnetsandstrand, vulkanischen Ursprungs, dem heilende Kräfte nachgesagt werden. In den 70er Jahren gab es hier zahlreiche Sanatorien zur Behandlung von Entzündungen der Gelenke, Knochen und Muskeln.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Osurgeti

10Der Garten von Zura Shevardnadze

Tbilissi, Gartenrestaurant Shevardnadze

Rückfahrt nach Tbilissi und spätes Mittagessen (bzw frühes Abendessen) im Café Gardenia. Gastgeber Zura Shevardnadze hat Gartenbau in Deutschland gelernt und nach seiner Rückkehr nach Georgien, mit seinem "Garten für Alle" in Tbilissi eine besondere Oase geschaffen. Sein kleines Garten-Café ist bei Einheimischen längst ein heißer Tipp. Hier kann man nicht nur köstliche Kuchen und besondere traditionelle Gerichte genießen, sondern auch eine überreiche Pflanzenvielfalt aus allen Teilen Georgiens sowie seine in jahrzehntelanger Sammlertätigkeit zusammengetragene, liebevoll arrangierte Einrichtungsgegenstände aus den verschiedensten Epochen und Wohnkulturen.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

11Auf den Spuren der Schwäbischen Siedler

Bolnissi, Nationalmuseum, Peter & Paul Kloster, Sioni Kirche, Dzmebis Marani

Fahrt Richtung Süden nach Bolnissi, die ehemals deutsche Siedlung Katharinenfeld.

Besuch im 2020 neueröffneten Bolnissi Nationalmuseum mit besonderen Exponaten zur Frühgeschichte der Region, den ältesten Funden von kultivierten Reben weltweit und der Geschichte der Schwäbischen Siedler im Kaukasus.

Kleiner Rundgang durch die ehemals deutsche Siedlung Katharinenfeld, heute Bolnissi. Zahlreiche Fachwerkhäuser und die systematisch geordnete Stadtarchitektur zeugen von dem einstigen Wirken der Deutschen Einwanderer.

Fahrt auf den nahegelegenen Elias Berg zu einem erst vor ein paar Jahren erbauten Peter und Paul Kloster, das sich als besonderes kulturelles Zentrum für Bolnissi entwickelt hat. Beim Bau haben viele Bewohner Bolnissis freiwillig geholfen und die vier teilweise sehr jungen Mönche sind nicht nur weiterhin aktiv am Ausbau des Klosters beteiligt sondern keltern auch eigene Klosterweine nach georgischer Methode in Kwewris.

Von der Klosterterasse bietet sich ein spektakulärer Blick weit über die Ebene Niederkartliens, auf georgische Dörfer, auf die geordneten Straßen von Bolnissi (ein deutlicher Kontrast) und die sanft ansteigenden Hügel des beginnenden Kleinen Kaukasus.

Besichtigung der Sioni Kirche aus dem 5. Jh., eine der ältesten Kirchen Georgiens. Hier wurden Steinplatten mit georgischen Schriftzeichen aus dem 5. Jahrhundert gefunden und hier hat das Bolnissi Kreuz seinen Ursprung, ein christliches Kreuzsymbol, das möglicherweise von Konstantin dem Großen stammt und Ende des 5. Jahrhunderts an der Sioni Kirche erstmals dargestellt wurde.

Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

12Georgische Polyphonie

Heerstraße, Aranissi, Musikerfamilie Mirziashvili

Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße in das alte Dorf Semo-Aranissi. Spazierung durchs Dorf, wo die Zeit vor langer Zeit stehen geblieben scheint, und in den „Heiligen Wald“, um den sich besondere Legenden ranken. Besuch der Musikerfamilie Mirziashvili, Sänger des Ananuri Ensembles. Kleine Einführung in die georgische Polyphonie und Gelegenheit, mit der Familie ein traditionelles georgisches Volkslied zu erlernen. Gemeinsames Abschiedsessen mit hauseigenem Tchatscha und Wein und georgischem Gesang.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Rückreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 20 € pro Transfer hinzu.

Reiseleitung:

  • Durchgehende Begleitung durch Autorin Constanze John
  • Deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

Verpflegung:

  • Halbpension (zwei Mahlzeiten) laut Programm
  • eine Flasche Wasser 0,5 l pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

Special:

  • Begleit-Booklet zur Georgischen Literatur

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Praktische Infos zur Reise

Die Literarische Georgien Reise wird 2022 als Pilotreise erstmals durchgeführt. Die bereisten Regionen sind touristisch noch in der Aufbauphase. Kurfristige Programmänderungen sind daher möglich.

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass oder Personalausweis (Deutsche Staatsbürger), der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Gruppengröße Festterminreisen

Wir führen unsere Reisen in kleinen Gruppen (durchschnittlich 4-10 Personen) durch. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, kann die Gruppengröße um eine Person erweitert werden.

Gurien als Reiseziel

Gurien ist die kleinste Region Georgiens und touristisch noch wenig erschlossen. Die Unterkünfte sind entsprechend einfach. Der Reiz dieser Destination liegt in ihrer Unberührtheit und Authentizität, wie es selbst in Georgien kaum noch zu finden ist.

Gurien Wetter

Das Wetter in Gurien ist wechselhaft, das Klima feucht-warm. Regenkleidung und Mückenschutz sind auf jeden Fall zu empfehlen.

Kleidung

Für die Wanderungen reichen bequeme feste Schuhe mit etwas Profil aus. In manchen Klöstern gelten strenge Kleidervorschriften, dafür benötigen die Damen ein Tuch und einen Rock, der über das Knie reicht, die Herren Hosen bis übers Knie und ein T-Shirt über die Schultern. Für Restaurantbesuche empfiehlt es sich, etwas Ordentliches dabei zu haben, Georgier gehen grundsätzlich sehr gepflegt aus.

Wichtige Hinweise

Der Tourismus in Georgien ist noch relativ jung und lässt sich nicht mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Lautstarke Unterhaltungen an den Nachbartischen, das Rauchen in öffentlichen Räumen, Fenster oder Türen, die nicht hundertprozentig schließen, sind Unwägbarkeiten, die Ihnen nicht die Reisestimmung trüben sollten. Wir wählen alle Restaurants und Unterkünfte sorgfältig aus und bemühen uns immer um die bestmögliche Lösung. Für erforderliche Programmänderungen wegen schwierigen Wetterverhältnissen bitten wir um Verständnis.

Zusätzliche Fragen

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Sollten Sie dennoch Fragen haben, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Weiter zum Kontaktformular

Buchung & Preise

Zum Festtermin buchen?
Nutzen Sie unsere Festtermin-Angebote und profitieren sie vom günstigen Preis und der schnellen Buchung.

Festpreis unabhängig von der Anzahl der Teilnehmer.

Termin Teiln. Preis
Termin: 04.09.2022 - 15.09.2022 Teilnehmer: 2 - 10 1.834 € G ! Buchen »

Preisliste für Privatreisen

Alle Reisen aus unserem Programm können Sie zu Ihrem Wunschtermin als Privatreise buchen.


Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 260 € pro Person
Anfrage »