ab 2.295
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Mountainbike Tour Georgien | Tuschetien 9 Tage

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisen zum Wunschtermin

Reisezeit Teiln. Preis
Reisezeit: Mitte Juni bis September Teilnehmer: 2 - 12 Preis: s. Liste Anfrage »

Reiseroute

Fragen zur Reise?

Touroperator Tamuna Kuprashvili

Tamuna, Maka, Teona und Tamta bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt

Unser neues Angebot ...

Spannende Touren für jeden Tag. Start 9.00h täglich ab unserem Büro in der Tabukashvili Str 41. Mehr erfahren

Dauer: 9 Tage / 10 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Vollpension
Schwierigkeit: 4

Anspruchsvoll. Sie benötigen sehr gute Kondition und Durchhaltevermögen. Anstrengende Passüberquerung in schwierigem Gelände und Wanderungen bis zu 10 Stunden.

Höhepunkte

  • Offroad Tour mit 4x4 über den Abano Pass
  • Biketouren in die schönsten Täler Tuschetiens

Programm

Ankunft in Tbilissi

Empfang am Flughafen und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Tbilissi und alte Hauptstadt Mzcheta

Tbilissi, Mzcheta, Iagos Weingut

Am Vormittag Stadtführung Tbilissi: Altstadt, orientalisches Bäderviertel und Aufstieg zur Narikalafestung, von wo sich ein weiter Blick über die ganze Stadt bietet, bei klarem Wetter bis zum Großen Kaukasus.

Am Nachmitag Fahrt in die alte Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heerstraße und Seidenstraße. Kurzer Stopp am Dschwari Kloster hoch über der Stadt und Besichtigung der Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.), beide UNESCO Weltkulturerbe. Abendessen in einem Familienweingut, in welchem der Winzer seit vielen Jahren alte heimische Traubensorten wieder anbaut und biologische Weine nach Georgischer Methode herstellt. Kleine Führung durch die Produktionsstätten gemeinsames Abendessen mit hauseigenem Wein und erste Einführung in die georgischen Trinksitten. Am Abend Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Fahrradtour David Garedschi

Am Morgen Transfer nach Rustawi - eine typische Industriestadt aus der Sowjetzeit - und von dort Fahrt mit MTBs in die Steppenwüste Garedscha. Unmittelbar hinter der Stadt beginnt die unbewohnte Steppe, mit ihrer besonderen Flora und Fauna. Mit großer Wahrscheinlichkeit sieht man Adler und Geier kreisen. Die Piste beträgt etwa 30km ohne große Steigungen. Ziel ist das einsam gelegene Höhlenkloster David Garedschi. Nach einer Besichtigung startet ein Aufstieg zu Fuß den schmalen unbefestigten Pfad zu den Höhlen des Udabno Klosters. Kleiner Rundgang mit Besichtigung der Klosterzellen mit charakteristischen Fresken aus dem 10. Jahrhundert. Vom Bergkamm aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die bizarre Steppenlandschaft in Richtung Aserbaidschan. Abstieg und Weiterfahrt mit dem Bus in die kachetische Hauptstadt Telawi.

Wanderung: ca. 3 Std. +/- 300 Höhenmeter, Dauer ca. 3 Std.
Fahrt: ca. 4 Std.
Biketour: ca. 30km, Piste +/- 200 Höhenmeter, Dauer ca. 3-4 Std.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Telawi

3Fahrt nach Tuschetien

Abano Pass (2.926m)

Mit Allrad Fahrzeugen geht es offroad ins tuschetische Bergland. Die Strecke zählt zu den gefährlichsten Straßen der Welt und bietet bereits erste Eindrücke von der grandiosen Bergwelt. Nach etwa 4 Stunden ist der Pass erreicht - bei gutem Wetter hat man eine herrliche Aussicht in beide Richtungen. Nach einem stärkenden Picknick startet die Abfahrt mit den MTBs. Die Strecke beträgt 40 Kilometer und führt fast nur bergab. Wir fahren den Berg runter bis ins Tal und dann 15 Kilometer entlang des Flusses Alasani. Auf den Hängen sieht man sehr schön die Bergdörfer mit ihren charakteristischen Wohn- und Wehrtürmen. Es geht nochmals über einen Pass und dann ist das Verwaltungszentrum Omalo erreicht. Es gibt eine Pause und Möglichkeit zum Kaffeetrinken am Informationszentrum kurz vor Omalo. Weiter geht es in den Bergort Schenako. Die Piste führt nochmals durch ein kleines Tal und durch einen Wald. Schenako ist ein sehr altes tuschetisches Bergdorf, wunderschön gelegen. Hier steht eine eine der wenigen christlichen Kirchen direkt neben heidnisch-religiösen Plätzen, wo noch heute archaische Rituale stattfinden. Es bietet sich von hier ein prachtvoller Blick auf die Berge des Großen Kaukasus in Richtung Dagestan.

Fahrt: ca. 3 Std.
Biketour: ca. 40km, Piste - 1.000 Höhenmeter

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Schenako

4Von Schenako nach Dartlo

Bosseli, Diklo, Tschigho, Dartlo

Nach dem Frühstück verlassen wir das Dorf und fahren auf einer Piste über das Dorf Bosseli nach Diklo. Der Name „Bosseli“ bedeutet eigentlich Kuhstall, hier befanden sich lange Zeit die Ställe für die Kühe der nahgelegenen Dörfer während der Winterzeit. Diklo ist das letzte tuschetische Dorf an der Grenze zu Dagestan. Vorbei am Dorf geht es ein Stück durch den Wald sehr steil - hier müssen die Räder streckenweise getragen werden - bis auf ein kleines Plateau. Ein traumhafter Ort für ein Picknick mit phantastischem Blick auf die Berge Tuschetiens und in Richtung Dagestan. Lange Abfahrt 1-1,5 Stunden auf einem Trail bis hinunter an den Fluss und weiter auf der Piste leicht bergab durch das Dorf Tschigho bis nach Dartlo.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, auf der Terasse unseres Guesthouses kann man ein kühles Bier genießen und entpannen. Lange Zeit war das Dorf verlassen, erst seit einigen Jahren kehren die Menschen wieder zurück, um die Sommermonate an den Orten ihrer Vorfahren zu verbringen. Die alten Häuser aus Schieferstein Trockenbau werden wieder instand gesetzt und als Besucher erhält man einen schönen Einblick in das Alltagsleben der Tuschen.

Biketour: ca. 20km, Piste und Trail - 1.000 Höhenmeter, ca. 6 Std.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Dartlo

5Von Dartlo in den Grenzort Girewi

Kwawlo, Tschescho, Parsma, Girewi

Kleine Wanderung ins Bergdorf Kwawlo. Versteckt und schwer zugänglich zwischen zwei dicht nebeneinander­liegenden Bergen blieb es Jahrhundertelang vor feindlichen Übergriffen unberührt und gilt als einziges uneingenommenes Dorf Tuschetiens. Weiter geht es mit dem Bike auf unbefestigter Piste vorbei an den fast unbewohnten Dörfern Tschescho und Parsma bis ins Dorf Girewi. Girewi ist das letzte bewohnte Dorf in Tuschetien, von hier führt nur noch ein Fußweg weiter in die benachbarte Bergregion Chewsuretien. Besonders eindrucksvoll sind die gut erhaltenen Wehrtürme mit ihrem charakteristischen pyramidenartigen Dächern. Unterwegs trifft man auf zahlreiche Schafherden mit riesigen kaukasischen Schäferhunden. Im Winter ziehen die Tuschen mit ihren Herden ins Flachland zum Überwintern in die Schiraki Ebene ganz im Osten Georgiens, um im Juni, sobald die Pässe schneefrei sind, wieder hinaufzuziehen. Rückfahrt nach Dartlo wahlweise mit MTB oder mit Geländewagen.

Biketour: ca. 15km, Piste +/- 200 Höhenmeter

Verpflegung; Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Dartlo

6Von Dartlo ins Gomezari Tal und nach Omalo

Dotschu, Botschorna, Kesselo Festung

Von Dartlo geht es mit dem MTB auf der Piste anfangs bergauf vorbei am regionalen Zentrum Omalo und teilweise auf Serpentinenpiste ins märchenhafte Gomezari Tal, das zweite große und vom Tourismus noch weitgehend unberührte Tal Tuschetiens. Hier liegen die höchstgelegenen Dörfer Dotschu und Botschorna, die allerdings nur während der Sommermonate bewohnt sind. Am Nachmittag Rückfahrt nach Omalo. Bei genügend Zeit bietet sich die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang durchs Dorf und Aufstieg zur Kesselo Festung von Alt-Omalo mit einem kleinen aber sehr spannenden ethnographischem Museum in einem der alten Signaltürme.

Biketour: 20km

Verpflegung; Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Omalo

7Abfahrt vom Abano Pass nach Kachetien

Abano Pass, Pschaweli, Telawi

Die heutige Abfahrt ist eine der spektakulärsten der ganzen Tour. Nach dem Frühstück geht es erst mit Geländewagen zum Abano Pass und von dort startet die lange Abfahrt von 2.960m ins Tal. Während der gesamten Fahrt hat man einen spektakulären Blick fast 3 Kilometer in die Tiefe und auf die weite Alasani Ebene Kachetiens. Nach etwa 40 Minuten die steile Piste hinunter, vorbei an mehreren kleinen Wasserfällen, erreichen wir die namensgebende natürlich vorkommenden heißen Quelle: „Abano“ heißt auf Georgisch „Bad“. Beste Gelegenheit für ein Picknick und Weiterfahrt nochmals mehr als eine Stunde bergab bis ins Dorf Pschaweli auf 460m. Wir sind wieder zurück in der Zivilisation, die Temperaturen sind mediterran und an der Straße wird Honig verkauft. Ab dem Dorf Pschaweli - je nach zeitlicher Notwendigkeit schon ein paar Kilometer vorher - geht es mit dem Kleinbus nach Telawi. Nach einer ausführlichen Dusche und etwas Erholung bietet sich noch die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang durchs Stadtzentrum von Telawi, der kleinen aber geschichtsträchtigen Hauptstadt Kachetiens, die Jahrhunderte lang die letzte Bastion war, an der Grenze zum Persischen Großreich.

 

Biketour: 30km

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Telawi

8Die Georgische Weinstraße

Gremi Kirche, Weingut Khareba, Dschimiti, Tbilissi

Kachetien ist das Herz der georgischen Weinkultur. In den sonnendurchfluteten Ebenen gedeihen die meisten der mehr als 500 autochthonen Traubensorten. Besuch des örtlichen Bauernmarkts mit georgischen Gewürzen, kachetischem Käse und anderen Spezialitäten. Fahrt zur nahegelegenen Burgkirche Gremi und Besuch im Weingut Khareba, das als Tunnel in den Berg hineingebaut ist und dadurch eine natürliche Stabilität der Temperatur ermöglicht. Während der Sowjetzeit diente Khareba als geheimes Weindepot für kommunistische Funktionäre. Rundgang durch die Produktionstätten und Weindegustation mit kleinem Lunch. Weiterfahrt entlang der Kachetischen Weinstraße, vorbei an zahllosen Weinfeldern und Dörfern, von denen jedes den Namen eines bekannten Weins trägt, wo noch heute jeder Bauer seinen eigenen Wein in tönernen Amphoren, den sogenannte Kwewris keltert. Am Nachmittag Besuch einer georgischen Familie im alten Dörfchen Dschimiti und gemeinsames Abendessen mit Schaschlik am Kamin gebraten, selbstgebackenem Brot und natürlich hauseigenem Landwein und Trinksprüchen nach georgischer Tradition. Am späten Abend Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

9Entlang der Georgischen Heerstraße

Ananuri Festung, Kreuzpass, Gergeti Kloster

Fahrt Richtung Norden die Georgische Heerstraße entlang in die Bergregion Chewi. Unterwegs Besichtigung der ornamentreichen Ananuri Wehrkirche am Schinvali Stausee. Über den Kreuzpass auf 2.395m geht es nach Stepanzminda am Fuß des Kasbek Gletschers (5.047m), an diesen Berg wurde der Sage nach Prometheus angeschmiedet zur Strafe, weil er den Göttern das Feuer geraubt hat. Nach einem stärkenden Mittagessen Aufstieg zum Gergeti Kloster, das spektakulär vor dem Kasbek Gletscher thront. Am späten Nachmittag ein Abstecher in die wilde Darial Schlucht bis zur Russischen Grenze und Rückfahrt nach Tbilissi. Abschiedsabendessen in einem georgischen Restaurant mit traditioneller Musik und georgischem Tanz.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 15 € pro Transfer hinzu.

Reiseleitung:

  • Durchgehende, deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 4x
  • Schenako, Privatquartier 1x
  • Omalo, Privatquartier 1x
  • Dartlo, Privatquartier 2x
  • Telawi, Familienhotel 2x
  • alle Zimmer außer Tuschetien mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Frühstück, Lunch, Abendessen
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Mietgebühren für ein Mountainbike
  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Standard Mountainbikes können bei zeitiger Buchung vor Ort ausgeliehen werden, wir empfehlen, für die Tour das eigene MTB mitzubringen.

Passüberquerung Bergregionen

Die Straßen sind unbefestigt und daher nur in den Sommermonaten von Mitte Juni bis September zugänglich. Heftige Regenfälle können zu Erdrutsch führen, so dass wir aus Sicherheitsgründen bei schlechtem Wetter von dieser Tour abraten.

Einzelzimmer Bergregionen

Einzelzimmer in den Bergregionen sind nur begrenzt verfügbar. Ansonsten Unterkunft im Doppelzimmer bzw. ab einer Gruppengröße von mehr als 8 Personen in einem 3-Bett Zimmer.

Offene Fragen

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Sollten Sie dennoch Fragen haben, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Einzelzimmer

Einzelzimmer sind grundsätzlich überall möglich, wir empfehlen trotzdem zeitige Anmeldung vor allem bei Reisen in der Hochsaison.

Lange Fahrten

Einige Tagesabschnitte beinhalten längere Autofahrten. Diese sind aber immer sehr abwechslungsreich mit ausreichend Pausen für Fotos und Picknick.

Passkontrolle Naturschutzgebiet

Bei dieser Tour kommen Sie in ein Naturschutz- und Grenzgebiet, hier ist eine unkomplizierte Passkontrolle erforderlich.

Unterkunft in den Bergregionen

In den Bergregionen übernachten Sie in einfachen Privatquartieren, meistens teilen sich zwei Personen ein Zimmer und manchmal mehrere Zimmer ein Bad.

Wichtige Hinweise

Der Tourismus in Georgien ist noch relativ jung und lässt sich nicht mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Lautstarke Unterhaltungen an den Nachbartischen, das Rauchen in öffentlichen Räumen, Fenster oder Türen, die nicht 100 prozentig schließen, sind Unwägbarkeiten, die Ihnen nicht die Reisestimmung trüben sollten. Wir wählen alle Restaurants und Unterkünfte sorgfältig aus und bemühen uns immer um die bestmögliche Lösung. Für erforderliche Programmänderungen wegen schwierigen Wetterverhältnissen bitten wir um Verständnis.

Gruppengröße Festterminreisen

Wir führen unsere Reisen in kleinen Gruppen (Durchschnittlich 4-10 Personen) durch. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, kann die Gruppengröße um eine Person erweitert werden.

Wetter

Juni bis August kann es im Flachland bis zu 35 Grad heiß werden, Sonnenschutz und Creme mit hohem Lichtschutzfaktor sind unbedingt erforderlich. In den Bergregionen sind es etwa 20-25 Grad, am Abend kühlt es im Gebirge oft auf 15-10 Grad ab.

Sicherheit

Es empfiehlt sich, sein Geld am Körper zu tragen, an öffentlichen Plätzen sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen und beim Wechseln und Bezahlen den Betrag vorher auszurechnen und das Rückgeld nachzuzählen.

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Preise

Preisliste für Privatreisen

Alle Reisen aus unserem Programm können Sie zu Ihrem Wunschtermin als Privatreise buchen.

Teilnehmer Preis pro Person
6 2.295 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 225 € pro Person
Anfrage »