ab 1550
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Ornithologische Reise 14 Tage

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisezeit Teilnehmer
Mai bis mitte Juni 2 - 10 Anfrage »

Fragen zur Reise?

Maka, Elene, Tamuna und Teona bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung.

Dauer: 14 Tage / 15 Nächte
Reiseleitung: Ornithologe + Reiseleiter
Verpflegung: Halbpension
Schwierigkeit: 3

mittelschwer, mit Wanderungen bis zu 8 Stunden

Mit über 500 Arten ist der Kaukasus eines der vogelreichsten Gebiete Europas. Zwei Hauptflugrouten der Zugvögel führen über Georgien.

Reise zum endemischen Kaukasus Königshuhnn, ins Tschatschuna Gebiet und in die feuchte Hochebene Dschawachtetiens.

Lernen Sie ganz nebenbei noch ein uraltes Kulturland kennen, die bedeutendsten UNESCO Kulturerbestätten und den berühmten georgischen Wein.

Höhepunkte

  • Nationalpark Waschlowani
  • inkl. Tschatschuna Greifvogel Hotspot
  • Nationalpark Bodschomi Charagauli
  • Kasbek Region
  • Steppenwüste Garedscha
  • Weinregion Kachetien

Programm

Ankunft in Tbilissi

Empfang am Flughafen voraussichtlich kurz nach Mitternacht und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Stadt der warmen Quellen

Am Vormittag Stadtführung durch die Altstadt, Besichtigung der mittelalterlichen Kirchen Antschis´chati, Metechi und Sioni, Spaziergang durchs orientalische Bäderviertel, die charakteristischen Kuppelbäder wurden über den natürlich vorkommenden Schwefelquellen errichtet und ermöglichten den Bewohnern bereits im frühen Mittelalter einen angenehmen Lebensstil. Aufstieg zur Narikala Festung, von wo sich ein weiter Blick über die Stadt bietet. Bei klarem Wetter kann man bis zum Kasbek sehen, der sich 150km nördlich als mächtiger Solitär erhebt. Obwohl Sie sich mitten in der Großstadt befinden, werden Sie ungewöhnlich viele Singvögel bemerken, Gartenrotschwanz, Schwarzkopfeichelhäher und mit etwas Glück sogar Pirole und Bienenfresser. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Fahrt in die Kasbek Region

Weißflügelseeschwalbe, Lachseeschwalbe, Grünwaldsänger, Halsbandschnäpper

Fahrt in die alte Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Unterwegs kurzer Stopp am Dschwari Kloster (6. Jh.), malerisch auf einem steilen Hügel gelegen sowie an der Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Stadtzentrum, beides UNESCO Weltkulturerbe. Weiterfahrt in den Großen Kaukasus Richtung Kasbek Gletscher, unterwegs immer wieder kleine Stopps, u.a. am Schinwali Stausee (auf Wunsch Besichtigung der Ananuri Kirche) mit besonderen Feuchtgebietsvögeln, wie Weißflügelseeschwalbe und Lachseeschwalbe. An den Kaukasusausläufern Stopp an einem Eichen- Buchen Mischwald, um Grünwaldsänger, Zwergschnäpper und mit etwas Glück den Halsbandschnäpper zu entdecken. Ab jetzt windet sich die Straße steil nach oben, während tief unten der Aragwi Fluss mäandert. Über den Kreuzpass, der seinen Namen einem Adler verdankt, geht die Fahrt bis ins Dorf Stepanzminda (ehemals Kasbegi) am Fuße des Kasbek im wilden Terektal auf 1.700m Höhe.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

3Das Kaukasus Königshuhn

Kaukasus Königshuhn, Kurzfangsperber, Alpendohlen, Ohrenleche, Schneefinken

Streifzug in der Region um Stepanzminda mit zahlreichen Gebirgsvögeln: Neugierige Trupps von Berghänflingen, Ohrenlerchen und Schneefinken. Sobald es wärmer wird, sollten sich auch erste Raubvögel zeigen, Gänsegeier, Wanderfalke und der mächtige Bartgeier. Oft sieht man hier auch den Kurzfangsperber.

Beim Aufstieg hört man schon die Rufe des männlichen Kaukasuskönigshuhn Tetragallus caucasicus, deren Echo unheimlich von den Bergen schallt. Dem Ruf folgend, ist es möglich, ein paar von ihnen aufzuspüren.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

4Das Kaukasus Birkhuhn

Kaukasus Birkhuhn, Schafstelze, Riesenrotschwanz, Berg Zilpzalp, Bienenfresser u.a.

Aufstieg zum Gergeti Kloster, das auf 2.000m spektakulär vor dem Kasbek Gletscher thront (auf Wunsch kann der erste Teil auch mit Geländewagen erfolgen). Versuch, das Kaukasus Birkhuhn aufzuspüren, das sich auf den hellen Bergwiesen als dunkle Silhouetten abzeichnet. In den felsigen Hängen zeigen sich Riesenrotschwanz und Berggimpel. Im niederen Buschland am Fuße der Berghänge kann man Berg Zilpzalp, Wacholderlaubsänger und zahlreiche Zugvögel beobachten, darunter Bienenfresser, Neuntöter, Schwarzstirnwürger, Rotkehlpieper, Schafstelze und Ortolan.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

5Der Gweleti Wasserfall

Gebirgsstelze

Vormittag zur freien Verfügung. Auf Wunsch Fahrt in die Darial Schlucht und Spaziergang zum Gweleti Wasserfall, hier zeigen sich die gelben Gebirgsstelzen und zahlreiche Schmetterlinge, wie der Trauermantel und riesige Libellen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Tbilissi, Abendessen am Aragwi Fluss.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

6Fahrt in den Kleinen Kaukasus

Fahrt in den Kleinen Kaukasus über Gori (Geburtsort Stalins). Besuch der antiken Höhlenstadt Uplisziche und Weiterfahrt bis in den Bergkurort Bordschomi, berühmt für seine vielen Heilquellen. Der mit deutscher Planung und Unterstützung geschaffene Nationalpark Bordschomi-Charagauli in Zentralgeorgien bietet attraktive Möglichkeiten, die abwechslungsreichen Bergwälder des Kleinen Kaukasus zu erkunden. Im nördlichen Teil dominiert der kolchische Wald mit Rhododendren, Kirschlorbeer und Steineichen. Auf 2.000 Metern Höhe finden sich subalpine Wiesen mit hohem Gras und im Sommer bunt blühendem kaukasischen Lotus, Hahnenfuß, Frauenmantel sowie Windröschen. Im Park leben Braunbären, Wölfe, Luchse, Rehe und Gämsen, Luchse und Rothirsche. In den unberührten Wäldern finden sich viele Spechtarten, Habicht, Wanderfalke, Ringeltaube, Hohltaube, Wasseramsel, Türkenkleiber, Fichtenkreuzschnabel, Wintergoldhähnchen, verschiedene Grasmücken und weitere Singvögel. In höheren Lagen sieht man häufig die hier brütenden Steinadler kreisen.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Bordschomi

7Nationalpark Bordschomi Charagauli

Wanderung im Bordschomi Nationalpark, die genaue Tour kann vor Ort entschieden werden, es stehen mehrere unterschiedlich anspruchsvolle Routen zur Auswahl. Die Wanderung wird von einem örtlichen Tourguide begleitet, der sich mit Vögeln nicht auskennt es gibt daher keine verlässliche Zusage, ob bzw welche oben aufgezählte Vögel man unterwegs sehen oder hören wird.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Bordschomi

8Samzche-Dschawachetien

Gänsegeier, Schmutzgeier, Bartgeier, Steinadler, Schlangenadler, Aderlbussard

Fahrt durchs steile Kuratal bis zur Höhlenstadt Wardsia (12. Jh.), einem gigantischen Höhlenkomplex aus Sandstein an der Grenze zur Türkei. Die Höhlen erstrecken sich über mehrere, durch Treppen, Galerien und Terassen miteinander verbundene Etagen. Von hier oben lassen sich hervorragend Greifvögel beobachten, fast immer kreisen hier Gänsegeier, Schmutzgeier und Bartgeier, sowie Steinadler, Schlangenadler und Adlerbussarde. Weitere Raubvögel sind Kurzfangsperber und Wanderfalke. Auch in dieser Gegend ist das Chukarhuhn heimisch, außerdem bietet die Region durch ihr semiarides Klima idealen Lebensraum für Felsenschwalben, Mittelmeer- Steinschmätzer, Blaumerle, Orpheusgrasmücke, Klappergrasmücke, Felsenkleiber, Schwarzstirnwürger, Rosenstar, Steinsperling, Kappenammer und viele weitere Singvögel, Bienenfresser, Wiedehopf und Ortolan.

Verpflegung: Frühstück, Picknick Abendessen
Übernachtung in Wardsia

9Feuchtgebiete im Kleinen Kaukasus

Samtenten, Rostgänse, Moorenten, Weißkopfruderente, Steppenkiebitz

Fahrt in das feuchte Hochland von Dschawachetien nahe der Georgisch-Armenischen Grenze. (250km) Das spärlich besiedelte, karge aber eindrucksvolle Hochplateau im südlichen Georgien bietet Lebensraum für unzählige Wasservögel, darunter Samtenten, Rostgänse, Moorenten und viele weitere Entenarten. Während der Frühjahrswanderung ist es möglich, Weißkopfruderenten, Weißschwanzkiebitze und Steppenkiebitze zu beobachten.

Verpflegung: Frühstück, Picknick Abendessen
Übernachtung in Wardsia

10Der Chantschali See

Wachtelkönig, Rohrweihe, Wiesenweihe, Terekwasserläufer u.a.

Fahrt an den Chantschali See, ein Paradies für Wasservögel aller Art. Hier finden sich: Wachtelkönig, Rohrweihe und Wiesenweihe, Kraniche, Krauskopfpelikane und Rosapelikane, Rothalstaucher und Schwarzhalstaucher, Weißstorch, Rallenreiher, Silberreiher, Löffler, Sichler, Teich- und Terekwasserläufer, mehrere Arten von Watvögeln, Möwen und Seeschwalben wie Fischmöwe, Lachseeschwalbe und Weißflügelseeschwalbe. Je nach Interesse ist es auch möglich, ein wenig in die Berge zu wandern, wo man mit etwas Glück den Rotflügelgimpel und die Felsenbraunelle engl. Radde´s accentor (15% Chance) entdecken kann. In fast allen Dörfern der Region sieht man Storchennester, sie sind die wichtigsten Nistplätze des Weißstorchs im Kaukasus. Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

11Sonnenland Kachetien

Bienenfresser u.a.

Fahrt über das Gombori Gebirge in die ostgeorgische Provinz Kachetien. Besichtigung der Alawerdi Kathedrale. Besuch im Weingut Schuchmann, wo Markenweine sowohl nach georgischer als auch europäischer Methode gekeltert werden. Kleine Führung mit anschließender Weindegustation. Weiterfahrt die Kachetische Weinstraße entlang ins mittelalterliche Städtchen Sighnaghi. Kleiner Stadtrundgang durch die gewundenen Gassen, auf Wunsch Besuch im Sighnaghi Museum mit zahlreichen Bildern des hier gebürtigen, berühmtesten georgischen Malers Pirosmani.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Sighnaghi

12Naturreservat Tschatschuna

Blauracken, Wiedehopfe, Schmutzgeier, Mönchsgeier, Kaiseradler, Schwarzstorch u.a.

Fahrt ins Naturschutzgebiet Tschatschuna, im Iori Hochland (auf 200-800m Höhe). Die Landschaft besteht aus Steppen und Savanne, trockenen Wäldern und Halbwüste mit einer Fülle an endemischen Pflanzen und Raubtierarten. Unterwegs mehrere Stopps. Tschatschuna ist bekannt für den größten Brutvogelbestand im ganzen Kaukasus, und gilt als der beste Platz, um Raubvögel zu beobachten. Es nisten hier zahlreiche Arten, wie der Adlerbussard, Rötelfalke, Turmfalke, Schwarzer Milan, Schmutzgeier, Mönchsgeier und Gänsegeier, Sperber und Kurzfangsperber, Habicht, Wespenbussard, Östlicher Kaiseradler, Schreiadler und Schlangenadler, Baumfalke und Lannerfalke. Lichte Wälder und Wiesen bieten idealen Lebensraum für Halbandfrankolin und Schwarzstorch. Eine Besonderheit ist das hier heimische Chukarhuhn. Es gibt große Ansammlungen von Bienenfressern, Blauracken und Wiedehopfen, die in den Klippen, Steilufern und Baumhöhlen ihre Jungen großziehen. Auch unzählige Singvögel nisten hier, darunter die Kalanderlerche, Felsenschwalbe und Heckensänger.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in einem Cottage im Naturschutzgebiet

13Tschatschuna Canyon

Blaumerle, Schwarzstirnwürger, Kappenammern, Rosenstar u.a.

Je nach Interesse können die Tage unterschiedlich gestaltet bzw das Programm unterschiedlich aufgeteilt werden. Besuch verschiedener Canyons und Möglichkeiten das White-throated Robin, Felsenschmätzer engl. Finsch´s wheatear, Blaumerle, mehrere Arten von Grasmücken, Fliegenschnäpper, Felsenkleiber, Schwarzstirnwürger, Rotkopfwürger, Rosenstar, Steinsperling, Kappenammer und Ortolan. In der Dali Talsperre leben eine große Anzahl von Rostgänsen.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in einem Cottage im Naturschutzgebiet

14Steppenwüste Garedscha

Fahrt in die geheimnisvolle Halbwüste Garedscha. Die unberührte Strauch- und Steppenvegetation bietet Lebensraum für viele Reptilienarten und zahlreiche Raubvögel, ganze Brutkolonien von Gänsegeiern, Schmutzgeier, brütende Kaiseradler, Chukarhuhn (März-April), Blauracke, Wiedehopf, Blaumerle, große Trupps von Bienenfressern, Rosenstar (Mai-Juni) und Felsentaube. Weitere Besonderheiten sind Adlerbussard, Turmfalke, Mönchsgeier, Sperber, Schlangenadler und Sakerfalke. Sperlingsvögel wie Kalanderlerche, Felsenschwalbe, Heckensänger, Isabell-Steinschmätzer, Felsenschmätzer engl. Finsch´s wheatear, Fitis, Nonnensteinschmätzer engl. Pied wheatear, Orpheusgrasmücke und Klappergrasmücke, Felsenkleiber, Schwarzstirnwürger, Rotkopfwürger, Weidensperlinge, Steinsperlinge, Kappenammer und Ortolane.

In der Ödnis entstand im 6. Jh. eines der bedeutendsten christlichen Klöster Georgiens. Aufstieg (ca. 45min) zu den Höhlen des Udabnoklosters mit Fresken aus dem 10./11. Jh. Von oben bietet sich ein weiter Blick auf die bizarre Steppenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan und mit etwas Glück kann man in der Mittagszeit die Schmutzgeier aus nächster Nähe sehen. Rückfahrt nach Tbilissi und gemeinsamer Abschiedsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen des Folgetages.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Allradfahrzeuge für die Offroadtouren laut Programm
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 15 € pro Transfer hinzu.
    Bei weniger als 8 Personen erfolgt die gesamte Tour in komfortablem Allradfahrzeug.

Reiseleitung:

  • Expertenbegleitung durch einen örtlichen Ornithologen (englischsprachig)
  • Durchgängige, deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 5x
  • Stepanzminda, Familienhotel 3x
  • Bordschomi 2x
  • Wardsia, Familienhotel 2x
  • Sighnaghi 1x
  • Waschlowani, Cottage 2x
  • alle Zimmer mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Halbpension: Frühstück, Abendessen
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Sicherheit

Es empfiehlt sich, sein Geld am Körper zu tragen, an öffentlichen Plätzen sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen und beim Wechseln und Bezahlen den Betrag vorher auszurechnen und das Rückgeld nachzuzählen.

Unterkunft

In Tbilissi übernachten Sie in einem 3-Sternehotel, auf dem Land in Familienhotels, in abgelegenen Regionen in Privatunterkünften. Wir wählen alle Unterkünfte sorgfältig aus. Beachten Sie trotzdem, dass sich der Standard nicht immer mit Westeuropa vergleichen lässt.

Gruppengröße Festterminreisen

Wir führen unsere Reisen in kleinen Gruppen (Durchschnittlich 4-10 Personen) durch. Bei allen Reisen sind die minimale und maximale Teilnehmerzahl angegeben. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, bieten wir an, die Reise gegen entsprechenden Aufpreis (s. Preisliste Privatreisen) trotzdem durchzuführen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, kann die Gruppengröße um eine Person erweitert werden.

Passkontrolle Naturschutzgebiet

Bei dieser Tour kommen Sie in ein Naturschutz- und Grenzgebiet, hier ist eine unkomplizierte Passkontrolle erforderlich.

Lange Fahrten

Einige Tagesabschnitte beinhalten längere Autofahrten. Diese sind aber immer sehr abwechslungsreich mit ausreichend Pausen für Fotos und Picknick.

Offene Fragen

Weitere Reiseinformationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Bei offenen Fragen schreiben Sie uns einfach.

Preisliste

Teilnehmer Preis pro Person
10 1550 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 230 € pro Person

Gästebewertungen

Markus Schmid und Katrin Thumm

14 Tage Georgien

Vielen Dank für die wunderschönen 14 Tage in Georgien. Unglaubliche Landschaften, Kulturschätze, eine beindruckende Pflanzen- und Tierwelt. Wir konnten beinahe 190 Vogelarten beobachten. Dank unseren Begleitern Kethevan Janashvili, Archil Kikodze und Lazare Gubeladze bekamen wir Kontakte zu Einheimischen, lernten viel über Land und Menschen kennen. Die Gastfreundschaft der Georgier war schön und das leckere Essen werden wir lange in Erinnerung behalten. Wir kommen bestimmt wieder. Danke an das ganze Team von Georgia Insight für die tolle Organisation.