Region am Schwarzen Meer

Adscharien ist eine subtropische Region am westlichsten Zipfel Georgiens, sie grenzt ans Schwarze Meer und ist bekannt für ihren südlichen Zauber. Zahlreiche Moscheen zeugen hier von der islamischen Kultur, ein Erbe der osmanischen Herrschaft des 16. Jahrhunderts.

Die Hauptstadt von Adscharien ist Batumi, eine quirrlige Hafenstadt, die in den letzten Jahren aufwändig saniert wurde. Eine besondere Attraktion ist die Palmen gesäumte Primorsky Strandpromenade. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Gonio Römerfestung, der Botanische Garten und das Delfinarium.

zum Artikel

Adscharien - Sehenswertes

Unsere Empfehlungen für Sie

Batumi

Hafenstadt am Schwarzen Meer

Batumi liegt auf einer flachen gekrümmten Halbinsel in der subtropischen Region Adscharien. Gegründet wurde Batumi in der Antike als griechische Handelskolonie, und erhielt den Namen „bathis limin“ (tiefer Hafen). Die erste Erwähnung Batumis findet sich bei Aristoteles im 4. Jahrhundert v. Chr. Sie galt als bedeutende Siedlung im Kolchischen Reich. Heute ist sie ein beliebter Badeort mit Mittelmeerflair, die Häuser bilden eine bunten Stilmix aus Jugendstil, Pseudoklassizismus und futuristischen Werken internationaler Star-Architekten.

Botanischer Garten Batumi

Der Botanische Garten von Batumi wurde 1912 gegründet und erstreckt sich auf 114 Hektar entlang einer steilen Hügelkette. Wege und Terassen bieten schöne Ausblicke auf die Bucht von Batumi. Das Klima ist subtropisch feucht und ermöglicht eine besonders große Artenvielfalt. Der Park ist in acht verschiedene Bereiche gegliedert: Transkaukasisen, Mittelmeer, Ostasien, Himalaja, Nordamerika, Mexiko, Südamerika und Australien.

Chulo Seilbahn

engl. Khulo Cable cars

Chulo ist ein Städtchen in Adscharien. Die Stadt war früher ein bekannter Handelsort auf einem Karawanenweg der Samzche Dschawachetien mit Ober Adscharien verbunden hat. Bekannt ist vor allem die Chulo Selbahn, die bei einer Strecke von  knapp 2km als tägliches Transportmittel von den Einheimischen noch immer genutzt wird.

Dandalo Brücke

Eine architektonische Besonderheit der Region Adscharien bilden zahlreiche Steinbrücken aus dem 12. Jh., die sogenannten Tamar-Brücken, benannt nach der georgischen Königin Tamara. Einige Brücken sind noch erhalten und bis heute begehbar. Die bekanntesten Brücken bei Dandalo und Purtio kann man auf der Strecke Batumi - Goderzipass besichtigen.

Goderzi Pass

2.025m

Der Goderzi Pass befindet sich auf einer Höhe von 2.027m in der Region Adscharien. Die Straße ist eine unbefestigte Schotterpiste und streckenweise in schlechtem Zustand. Je nach Wetter und Jahreszeit ist ein Allradfahrzeug erforderlich. Landschaftlich ist die Strecke traumhaft. Auf der Seite zur Region Dschawachetien stehen dichte Nadelwälder, auf der adscharischen Seite breiten sich - besonders im Frühsommer - ganze Blumenteppiche aus.

Mtirala Nationalpark

Der Mtirala Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet in Adscharien. Der Park erstreckt sich um den Berg Mtirala und bildet ein besonderes Biotop subtropischer Pflanzen. Der Name bedeutet "weinender" Berg, da hier fast immer ein feiner Regendunst über dem Wald liegt. Ein Besuch lohnt sich besonders im heißen Sommer. Es gibt einfache Unterkünfte und kleine Gaststätten. Eine lustige Attraktion ist eine handbetriebene Seilbahn, mit welcher man sich selbst über den Fluss ziehen kann.

Adscharien - Fotos

Eine Auswahl der schönsten Reisefotos

Europa Platz Batumi
Batumi
Schwarzes Meer
Batumi
Batumi
Chulo Seilbahn
Batumi
Batumi
Botanischer Garten
Mtirala Nationalpark
Mtirala Nationalpark
Mtirala Nationalpark
Tamarbrücke

Adscharien - Reisen

Folgende Reisen besuchen diese Region

Ihre Reiseanfrage für Adscharien

Erhalten Sie Ihr individuelles Angebot

Wie soll Ihre Reise aussehen?

Persönliche Anmerkungen

Personenangaben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.

*diese Felder bitte ausfüllen.

Unsere Angebote gelten für eine Dauer von 14 Tagen. Das erste Angebot sowie eine Bearbeitung arbeiten wir selbstverständlich kostenlos für Sie aus. Für weitere Programmänderungen erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 45 Euro.