Bewertungen & Feedback

Was unsere Gäste sagen ...

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung. Auf diese Weise können sich künftige Gäste bereits im Vorfeld über unsere Arbeit informieren. Außerdem freuen wir uns immer über die Zusendung von Reiseberichten und Fotos für unsere Bildergalerie.

5/5 (315 Bewertungen) für unsere Georgien Reisen
Gästebuch Eintrag erstellen

Gästebuch Eintrag erstellen

Bitte addieren Sie 8 und 1.

*diese Felder bitte ausfüllen.

Peter Bach jr.

Flein | 02.12.2023

Das meinen unsere Freunde zu Ihrem Reiseangebot

Hallo, am letzten Wochenende haben wir wieder einmal unsere Freunde besucht. Und was war das Thema den halben Abend lang? Deren Reise mit Ihnen. Die beiden (... plus zwei Kids) waren so begeistert, dass wir unbedingt nach unserer Heimfahrt auf Ihre Website klicken sollten ... und was kann man sagen? Wir sind beeindruckt. Jetzt planen wir einen gemeinsamen Kurztrip vom Zuhause unserer Freunde aus. Sind gespannt auf die kommende Erfahrung.

Herzliche Grüße aus Flein bei Heilbronn in Süddeutschland

Peter Bach jr.

Thomas Jung

Frankfurt | 27.10.2023

Extrem bereichert

Liebe Tamta Kutaladze

Gerne gebe ich eine Rückmeldung meiner Rund-Reise vom 30.09.-6.10.2023.

Auf Georgien und Georgia Insight wurde ich durch meine Reisebegleitung (Frau Helga Forneck) aufmerksam gemacht, die sich bereits für die Teilnahme an der o.g. Rundreise entschieden hatte. Ich wusste so gut wie nichts über Georgien und hatte auch erst einmal in meinem Leben an einer geführten Reise teilgenommen.

Als ich das Programm und die Homepage von Georgia Insight überflog, drängte sich mir sogleich der Eindruck auf von: die machen das aus einem Interesse heraus, das mehr ist, als nur Geld zu verdienen; von Orientierung an den Interessen der Teilnehmenden (kleine Gruppen!); von Liebe zum eigenen Land und seiner Kultur und dem Wunsch, dies weiter zu vermitteln; von wunderbarer Natur und alter und spannungsreicher Geschichte.

Demzufolge zögerte ich nicht und stürzte mich sofort in dieses Abenteuer und meldete mich für die Reise an.

Schon hier fiel mir die verbindliche und hilfreiche Unterstützung (vor allem in Person von Tamta Kutaladze) auf, denn alle Reiseunterlagen waren ausführlich und präzise und wenn ich telefonisch einige Male Fragen stellte, wurde ich jedesmal hilfsbereit, freundlich und kompetent beraten.

Die Teilnehmerkosten der Rundreise finde ich, insbesondere im Nachhinein, extrem günstig und ich frage mich, wie sich Georgia Insight mit solch günstigen Preisen finanzieren kann.

Die Organisaton der Reise vor Ort zeigte sich absolut professionell: Wir starteten wie vereinbart, die Teilnehmenden waren allesamt pünktlich vor Ort versammelt, das Hotel Clocks, wie alle anderen, vor allem auch die ländlichen Unterkünfte, übertrafen jedesmal meine Erwartungen. Die Verpflegung war immer exzellent, sowohl in den Hotels als auch bei den Etappenzielen.

Der Bus war auch für lange Fahrten gut geeignet und selbst lange Fahrten wurden durch von den TN gewünschte oder von der Reiseleitung angebotene Pausen und Stopps nie anstrengend, sondern ganz im Gegenteil ein besinnlicher, Ausblicke genießen lassender oder auch den Ausführungen der RL interessiert lauschender wertvoller Teil im Ablauf eines Tages.

Und dann Giga, eine Seele von Mensch, der mit unglaublicher Umsicht, defensiv-souveränem Fahrstil und seiner liebevollen Art der ganzen Gruppe immer das Gefühl von großer Sicherheit gab, selbst auf engen Gebirgsstraßen. Er (oder Keti Janashvili) kannten immer alle Wege, wodurch wir nie Zeit verloren.

Zum Reiseverlauf:

Die Mischung von Geschichte, Kultur und Natur empfand ich in ihrem Abwechselungsreichtum als nahezu perfekt. Mein Anspruch, innerhalb einer Woche möglichst viele Facetten von Georgien kennenzulernen, wurde mehr als befriedigt. Mich persönlich haben die wunderbaren weiten und stillen Landschaften, die wir erleben durften, am tiefsten berührt. Dass wir das Land so intensiv durchreisten (bis an all seine Grenzen und bis in abgelegenste Orte hinein), fand ich unglaublich toll. Jede einzelne Aktivität war mit Bedacht ausgewählt, nie nur ein Nullachtfünfzehn-Besuch, sondern persönliche Bande im Hintergrund machten sie jeweils sehr besonders und wertvoll. Ich kann und will kein einziges Event hierbei herausheben.

In diesem Zusammenhang fällt mir das TEMPO unserer Unternehmungen ein. Obwohl wir unseren Zeitplan hatten, bekamen wir immer Zeit für das individuelle Tempo der Gruppe, blieben länger als vorgesehen an manchem Ort, machten Pausen, konnten auch einmal wählen zwischen Wandern oder Heranfahren an ein Etappenziel. Nie vermittelte die Reiseleitung einen Eindruck von Eile, sondern wir bekamen überall die Zeit, die wir wollten. Das auszutarieren stelle ich mir als großes Geschick der Reiseleitung vor.

Dass wir unseren an Covid erkrankten Mitreisenden nicht nach Hause schicken mussten, sondern er die Reise mit uns bis zum Ende durchführen konnte, war, als einzige problematische Situation in dieser Woche, ebenfalls eine sehr befriedigende Lösung.

Zur Reiseleitung:

Die Reiseleitung ist wahrscheinlich das wichtigste Element für das Gelingen einer geführten Reise.

Keti Janashvili ist ein Juwel! Ihre positive, freundliche und immer hilfsbereite Ausstrahlung, ihr immenses Wissen in vielen Bereichen (z.B. Kulturgeschichte, Landesgeschichte, Tierkunde, um nur diese drei zu nennen), ihr Vortrags- oder besser Erzählstil, der so anschaulich, interessant und informativ und nie besserwisserisch, langatmig oder dogmatisch ist, insbesondere ihre tiefe Liebe zu Georgien, seiner Geschichte und den Menschen, ihre große Hilfsbereitschaft in alltagspraktischen Dingen, ihr riesiges zeitliches Engagemant: statt zum Beispiel die Gruppe an einem Etappenort nachmittags abzusetzen und den weiteren Tag zur freien Verfügung zu geben, führt sie uns zu wunderbaren Orten oft bis spät in den Abend hinein.

Oder: sie lässt die Gruppe "trödeln", mahnt nie zur Eile oder beschwert sich über das Verkahrschaos, wenn wir nach Tbilisi hineinfahren, wo klar ist, wir werden mindestens noch eine Stunde im Stau stecken, und danach muss sie selbst noch in ihren Heimatort zurückfahren, ihr gutes Handling der Gruppe, d.h. wie sie das Verhältnis von Nähe und Distanz beherrscht, dass sie scheinbar das ganze Land wie ihre Westentasche kennt, jede Apotheke, jeden Markt, ja, jeden Stand auf jedem Markt, nicht zueltzt ihre sehr guten Deutschkenntnisse, ....

Fazit: Keti Janashvili muss unbedingt entlassen werden, sie schadet Georgia Insight, ja, der gesamten Reisebranche in erheblicher Weise, denn wie soll einer jemals eine weitere geführte Reise unternehmen, wenn er einmal mit Keti Janashvili unterwegs war?! Das geht nicht!

Was ich vermisst habe, ist ein Eindruck junger, moderner Kunst. In Tbilissi habe ich nach unserer Rundreise einige Kunstgalerien für Bilder oder Installationen entdeckt. Ich habe auch von dem Literaturhaus gehört. Gerne hätte ich auch hier einen Einblick gehabt und auf diesem Weg wären bestimmt interessante Gespräche mit jungen, englischsprechenden Künstlern möglich gewesen.

Abschließend kann ich sagen, dass mich diese Reise persönlich extrem bereichert hat, denn ich habe ein wunderschönes Land mit sehr freundlichen Menschen kennengelernt. Auch habe ich einen Einblick in die verstrickte politische Geschichte des Landes gewonnen und Interesse für diese mir bis dato ganz unbekannte Weltgegend entwickelt. In spätestens zwei bis drei Jahren will ich Georgien wieder besuchen und ich werde wieder eine Reise mit Georgia Insight buchen.

Vielen Dank für diese so schöne wie lehrreiche Reise an das ganze Team von Georgia Insight!

Ich hoffe, es gelingt Ihnen, in dieser wunderbaren Weise weiterzuarbeiten. Dafür wünsche Ich Ihnen alles Gute.

Ihr

Thomas Jung

Elisabeth Stoeve

23.10.2023

Tausend Dank

Liebe Tamta,

die Reise durch Georgien war insgesamt großartig.

Die Reiseziele waren sehr gut aufeinander abgestimmt und sehr, sehr abwechslungsreich. Der Wechsel zwischen wunderschönen Busfahrten, Spaziergängen und Besichtigungen war genau richtig. Unsere Reiseleiterin Keti hat uns mit ihrem großen Wissen, ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer empathischen Art für Georgien und seine Schönheit und Vielfalt eingenommen. Sie hat jeden Wunsch möglich gemacht.

Die Unterkünfte waren alle, wirklich alle wunderbar. Auch die Restaurants und Essen in Familien waren nicht nur sehr, sehr lecker, sondern immer an besonderen Orten und sehr abwechslungsreich.

Ich empfehle diese Reise jedem in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Ich habe keinen einzigen Punkt zu kritisieren. Es war für mich eine sehr bereichernde und beeindruckende Woche. Preis-Leistung stimmten mehr als üblich.

Tausend Dank für diese wunderschöne Reise.

Tausend Dank an Keti!

Petra Madelung

Odenthal | 22.10.2023

Sehr zufrieden mit unserer Reise

Liebe Frau Soloeva, liebe Frau Giogadze,

wir sind wohlbehalten zurück in Deutschland und möchten Ihnen eine kurze Rückmeldung geben.

Wir sind alle vier sehr zufrieden mit unserer Reise. Das liegt sicherlich an der Schönheit und Vielfalt Ihres Landes, aber auch an dem von Ihnen gewählten Reiseverlauf, der Hotelauswahl und an den Arrangements "nebenbei" wie z.B. dem Besuch bei der Musikerfamilie oder bei dem Maler-Winzer.

Wesentlich dazu beigetragen, dass die Reise zu einer ganz besonderen geworden ist, hatte unser Fahrer Davit Rekhviashvili, der uns mit seinem breiten Wissen über Georgien, seiner Umsicht und seinem Engagement sehr beeindruckt hat. Man kann ihn nur jeder Reisegruppe als Führer wünschen.

Mit vielen Grüßen auch von Frau Siebert, Frau Dr. Spicker-Wendt und Herrn Dr. Spicker

Petra Madelung

Mira Futasz

Berlin | 17.10.2023

Liebe Tamta,

ich erlebte eine wunderbare Zeit in Georgien und dafür bedanke ich mich bei allen von Georgia Insight, die sich für das Gelingen meiner Reise engagiert haben. Sehr gern gebe ich Ihnen Feedback.

1. Reiseverlauf/Organisation - Perfekt. Alles war verlässlich so, wie es vereinbart und angekündigt war. Die gesamte Rundreise war außerordentlich klug konzipiert. Und sieben Tage waren ausreichend, um die Fülle an Eindrücken zu verarbeiten. Die drei Touren fügten sich so gut zusammen, dass ich die Schönheiten und Verschiedenartigkeiten Georgiens bestens kennenlernen konnte.

Die Reise war komponiert und führte zu unvergesslichen Eindrücken. Dazu zählt auch z.B. die Einladung von der Musikerfamilie an der Heerstraße. Die georgische Gastfreundschaft direkt zu erfahren, fand ich sehr gut. Ausgewogen fand ich auch das Verhältnis zwischen Programm und Freizeit.

2. Reiseleitung - Unsere Reiseleiterin Keti beherrscht perfekt die deutsche Sprache. Ihr breites Wissen über Geschichte, Kultur, Botanik und Tierwelt hat sie uns unterhaltsam und einprägsam vermittelt. Jede Frage fand eine kenntnisreiche Antwort von Keti. Die Zeit mit ihr war von Vertrauen und Respekt getragen und ich und die ganze Gruppe haben das mit Freude zurückgegeben. Auf zusätzliche Wünsche ist Keti im Rahmen des Zeitplans auch stets eingegangen. Manche Wünsche (Orte zum Gucken und Fotografieren, Marktbesuch in Telawi) hat sie uns von den Augen abgelesen. Immer freundlich, immer stressfrei.

3. Transport & Transfer - Unser Fahrer Giga strahlte Ruhe und Sicherheit während der gesamten Reise aus, pünktlich und zuverlässig fuhr er uns kreuz und quer durchs Land, gewiss nicht immer einfach bei teils übervollen Straßen. Der nette Herr, der mich am Airport erwartete (und wegen Verspätung sicher eine Stunde ausharren musste), war behilflich bei Geldumtausch und Kauf einer Simcard. Er suchte jeweils die besten Angebote heraus. Ebenso unkompliziert war sein Shuttle zum Airport bei Rückreise.

4. Unterkünfte - Hotel Clocks und alle anderen Übernachtungen empfand ich als Orte des Wohlfühlens. Ich war sogar angenehm überrascht, welchen guten Standard wir auf den Reisen über Land erlebten. Ich hatte mich da auf wesentlich einfachere Übernachtungsorte vorher eingestellt.

5. Verpflegung - Abwechslungsreich und stets unglaublich wohlschmeckend. Durch die einzelnen Touren lernte ich vor allem auch die regionalen Unterschiede in der georgischen Küche kennen. Nur die extrem knoblauchhaltige Racha-Küche in einem Tbilissier Restaurant am letzten Abend wäre für mich verzichtbar gewesen.

6. Vorschläge - Der wunderbare Maler Pirosmani könnte vielleicht ins Programm eingebaut werden: Nationalgalerie Tbilissi, Museum in Sighnaghi. Ein bisschen mehr Zeit zum Schlendern in Borjomi wäre auch ganz schön. Ganz gut wäre es auch, vor Reiseantritt über die Kleiderregeln zu informieren und somit Überraschungen zu vermeiden. Ich wusste das aus meinem Reiseführer, den ich schon in Berlin gelesen hatte. Nach dieser Rundreise ist bei mir das Interesse an einer Reise mit speziellem Thema, z.B. Musik/Konzert oder auch Literatur, geweckt worden.

Ihre Website finde ich übrigens sehr informativ und übersichtlich. Diese allein ist schon ein prima Reiseführer. Mir hat die Lektüre zur Vorbereitung auf die Reise sehr genützt.

Insgesamt sage ich Ihnen allen ganz großen Dank. Bitte geben Sie die Grüße auch weiter an Keti, Giga und Katrin. In Georgien war es einfach toll!

Mit den besten Grüßen aus Berlin

Mira Futasz

Friederike Baxmann

16.10.2023

Traumhafte Wochen

Liebe Tamta,

vorab schon erstmal ein herzliches Dankeschön für die Organisation dieser wunderschönen Reise, wir haben schon vielen Freunden und Bekannten davon vorgeschwärmt.

Traumhafte Wochen waren wir als Familie (5 Personen im Alter 16 bis 60) unterwegs. Unsere Reisebegleiterin Sopo war Spitze. Sie begleitete uns auf unserer 4-tägigen Wandertour in Tuschetien und anschließend noch ein paar weitere Tage durch den Großen Kaukasus. Sie konnte uns viel erzählen zu Land und Leuten, zu Natur und Kultur, keine Frage blieb unbeantwortet. Dazu hatte sie ein großes Einfühlungsvermögen bei Problemsituationen.

Das Wandern in Tuschetien war nicht anspruchslos, aber traumhaft schön.

Bei allen Fahrer, die uns durch die atemberaubende Landschaft des Großen Kaukasus mit den aufregenden Straßen gefahren haben, fühlten wir uns stets sicher und gut aufgehoben. Auch bei unserer anschließenden Selbstfahrertour hat alles super geklappt.

Alle Unterkünfte waren gepflegt und sauber. Besonders die Privatunterkünfte sind zu empfehlen. Die Gastgeber empfingen uns stets freundlich und großzügig. Nur das Hotel und Service im Hotel Folk fanden wir nicht so toll. Wir würden nicht wieder dorthin gehen.

Besonders hervorheben möchten wir den besonderen Einsatz von Tamta in sämtlichen Situationen: die Buchung eines Pferdes für die Wanderung für ein erkranktes Familiemitglied, der komfortable Transfer zum Flughafen. Alle Mitwirkenden bei Georgia Insight waren stets für alles offen, flexibel und äußerst hilfsbereit. Wir würden immer wieder mit Georgia Insight reisen und empfehlen es allen weiter.

Haben Sie nochmals ganz herzlichen Dank für alles, wir kommen gerne wieder.

Ganz liebe Grüße auch an Sopo

Friederike und Familie

Erwartungen weit übertroffen

Liebe Maka,

wir möchten uns nun endlich zurückmelden.

Vielen Dank für die sehr gute und perfekte Organisation unserer beiden Reisen. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Wir sind mit vielen Eindrücken und Erlebnissen nach Hause gekommen.

Die Chewsuretien-Reise mit Koba war ein wunderbarer Auftakt und ist viel zu schnell vergangen. Koba war ein sehr umsichtiger, kompetenter und immer freundlicher Reisebegleiter. Mit ihm zu wandern und reisen war sehr angenehm. Die Unterkünfte waren passend ausgewählt. Hervorragend hat es uns in Schatili (Front Castle) und in Roschka (Guesthouse Roshka) gefallen. Bei beiden wären wir am liebsten noch länger geblieben. Besonders der Besuch in Andaki hat uns gezeigt, was georgische Gastfreundschaft bedeutet.

14 tägige Wander- Studienreise: Es ist ein sehr guter Mix aus Kultur, historischen Stätten, georgischer Lebensart und den Wanderungen. Unserer Meinung nach ist es gut geeignet, um einen ersten umfassenden Eindruck von Georgien zu erhalten. Trotzdem war es entspannt. Auch längere Fahrstrecken waren durch angemessene Pausen/ Zwischenaufenthalte gut auszuhalten. Bei Gia als Fahrer haben wir uns immer sicher und wohlgefühlt.Irakli war ein guter Reiseleiter und ging auch auf Sonderwünsche Einzelner und der Gruppe ein,

Die Verpflegung war bei beiden Reisen überall großartig und reichlich. Wir haben die georgische Küche in verschiedenen Regionen genießen können und waren immer wieder begeistert. Die Weindegustationen haben uns sehr gefallen. Die Erklärungen zur Weinherstellung in Georgien und zu den einzelnen Weinen waren immer sehr interessant.

Ein schönes Erlebnis war der Besuch im SISATURA in Sugdidi in Megrelien. Hier könnten wir uns vorstellen, etwas mehr Zeit in dem wunderbaren kleinen Freilichtmuseum zu haben.

Auch gefühlt viel zu kurz war die Zeit bei Familie Mirziashvili, bei der wir köstlich bewirtet wurden und georgischer Musik lauschen durften.

In Uschguli haben wir auf Wunsch ein kleines Museum besucht, das eine Ikonensammlung und archäologische Fundstücke der Umgebung beherbergt. Wir fanden es als Ergänzung zu den Matschubis und Wehrtürmen sehr interessant. Kleine Anregung: Vielleicht gibt es die Möglichkeit, einen Konzertbesuch mit polyphoner Musik in die Reise zu integrieren.

Wir werden GEORGIA INSIGHT natürlich weiterempfehlen und hoffen, dass auch in der kommenden Saison wieder viele interessierte Gäste mit Ihnen die georgische Gastfreundschaft erleben werden.

Bitte richten Sie Koba noch einmal einen Extragruß von uns aus.

Herzliche Grüße

Lutz und Liane

Helga Forneck

14.10.2023

Eine Super-tolle Woche

Liebe Tamta,

es war eine sehr, sehr schöne Reise. Von Anfang an hat alles prima geklappt, von Buchungsbeginn bis zum Ende der Reise.

Es war an alles gedacht. Die Hotels waren sehr gut, sauber, das Personal immer sehr freundlich und hilfsbereit.

Die Reiseleitung mit Keti und Giga waren Spitze! Keti hat uns Georgien so nahe gebracht, dass ich sicher wieder nach Georgien kommen werde. Sie hat einen enormen Wissensschatz über das Land, und sie hat keine Mühen gescheut, uns alles erdenklich Schöne und wichtige zu zeigen. Sie war so hilfsbereit und rücksichtsvoll, mit und von ihr möchte ich gerne immer wieder durch das Land geführt werden.

Das Programm: sehr viel haben wir gesehen. Auch regional waren wir viel unterwegs im Land, das hat mir gut gefallen.

Was ich mir noch gewünscht hätte: die eine oder andere Kirche weglassen und statt dessen etwas kulturelles (Musik, Theater) unternehmen und/oder mit Vertretern der Zivilgesellschaft über Georgien sprechen und etwas mehr über die politische Situation erfahren.

Das Essen war immer sehr lecker und reichlich.

Giga hat uns so sicher gefahren, ich hatte zu keiner Zeit eine Unsicherheit. Und er hat immer gute Laune, genauso wie Keti.

Bitte grüßen Sie beide von mir und danken den beiden nochmals für die Super-tolle Woche. Ich werde Werbung für Georgia Insight machen.

Herzliche Grüße,

Helga Forneck

Torsten Wolf

Berlin | 13.10.2023

Wir denken gerne zurück

Guten Abend Frau Giorgadze,

inzwischen sind wir einige Tage zurück in Berlin und denken gern zurück an Georgien.

Nachfolgend ein paar Anmerkungen zur Reise:

Der Reiseverlauf ist sehr gut gewählt, die Punkte auf der Reise waren gut dosiert und abwechslungsreich. Uns hat alles gefallen, vielseitig und trotzdem am Abend genug Zeit für uns in unserer kleinen Reisegruppe (Familie) zum Ausspannen. Ein sehr guter Mix aus Besuch von Gegenwart und georgischer Geschichte.

Unser Guide Shalva Khutsurauli war sehr engagiert, um uns die Highlights der Reise ausführlich zu zeigen und mit viel Wissen zu erläutern. Wir waren sehr zufrieden mit ihm und seiner Reiseleitung. Wir haben viel erfahren über Georgiens Geschichte und das heutige Leben und seine Menschen, alle Fragen hat er uns beantwortet.

Der Transport im Minibus war sehr komfortabel, vom Abholen im Hotel in Tbilissi bis zum 2. Hotel wieder in Tbilissi. Der Fahrer war ebenso absolut zuverlässig und ein "echter Profi" auf aller Straßen der Kurzreise. Wir haben uns immer sicher und wohl gefühlt.

Die Unterkünfte waren ebenfalls komfortabel und gut gelegen, in Sighnaghi sehr schön gelegen mit familiärem Flair und Nekresi Estate bei sichtbarem Bemühen der jungen Crew im neuen Hotel für uns ebenfalls ein Erlebnis.

Die Besuche im Weingut und beim Qvevri-Töpfer waren sowohl kulinarisch als auch die Weinproben (bei beiden) eine sehr gute Erfahrung für uns.

Wir können die Rundreise in allen Facetten absolut weiterempfehlen, es war ein toller Kontrast zu den Tagen in Tbilissi. Die drei Tage kamen und sehr viel länger vor.

Wir bedanken uns für die schönen Erfahrungen, die wir auf der Kurzreise genießen durften.

Herzliche Grüße aus dem schon sehr kühlen Berlin

Torsten Wolf und Familie

Privatreise

Rosmarie und Markus Keller

Bern | 09.10.2023

Das Beste, was wir je erlebten

Liebe Zaira, liebe Natia, liebe Dani und lieber Irakli,

inzwischen ist es schon bald wieder eine Woche her, seit wir noch in Tbilissi weilten. Das Theater hat uns wieder voll im Griff und wir sind wieder gefordert.

Wir bedanken uns bei euch allen für diese spannenden, informativen und bewegenden Einblicke, welche ihr uns auf ganz eigene, aber immer in packende Art und Weise, von eurer Heimat gegeben habt. Wir sind immer noch voll von all diesen Eindrücken, welche uns nicht loslassen und die sicher noch lange in unserem Gedächtnis haften bleiben.

Wir haben doch schon etliche Reisen in der ganzen Welt unternommen, meistens auch mit Privatführungen, aber was ihr bietet, ist weitaus das Beste, was wir diesbezüglich je erlebten. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen, weil ihr die Fähigkeit besitzt, vollkommen auf die Bedürfnisse von neugierigen Besucherinnen und Besuchern einzugehen.

Leider hat die Zeit am Montag nicht mehr gereicht euch in eurem Geschäftssitz zu besuchen. Den Besuch holen wir dann nach, wenn wir das nächste mal nach Tbilissi kommen.

Wir wünschen euch allen eine ganz gute Zeit während des Winters und hoffen mit euch, dass die politische Situation stabil bleibt und ihr im Frühjahr dann wieder viele Menschen in eurem wunderbaren Land herumführen dürft.

Einen Ausflug zu der Landwirtschaftsschule wäre sicher auch ein interessanter Programmpunkt in Verbindung mit dem Katharinenfeld. Offensichtlich haben sich in der Gegend früher gegen 30 Käsereien von Schweizern befunden, die dann Stalin zum Opfer fielen.

Herzliche Grüsse und Umarmung

Rosmarie und Markus | www.theatereffinger.ch

Elisabeth Steinle-Paul

Stuttgart | 05.10.2023

Wir werden Sie weiterempfehlen

Liebe Maka,

wir sind gut zurück gekommen und waren mit unserer Reise sehr!!! zufrieden.

Angefangen vom Programm, das sehr gut zusammengestellt war und eine perfekte Mischung aus Kultur und Wandern, in einer sehr passenden Reihenfolge und mit sowohl den Highlights als auch kleineren "Perlen".

Der Zeitrahmen war gut getaktet, nicht zu viel und nicht zu wenig. Die Abwechslung der Kategorien auch bei den Quartieren war gut und interessant. Wir hatten Glück in der Zusammensetzung der Gruppe und mit dem perfekten Wetter und sind bestens betreut worden von Irakli, von dem wir auch viel über das Land erfahren haben.

Es war eine entspannte Reise mit den genau richtigen Herausforderungen und mit freundlichen Einblicken auch in die georgischen Familien und Lebensweisen. Und die Betreuung durch Sie, Maka, war auch zu jedem Zeitpunkt perfekt!!

Alles hat geklappt. Kurz: es war super und es gibt nichts zu kritisieren.

Wir werden Sie weiterempfehlen.

Herzliche Grüße aus Stuttgart von Elisabeth Steinle-Paul

Rundreise Georgien

Reinhold Maidel

03.10.2023

Wir sind hin und weg ...

Liebe Frau Kutaladze,

von dem Erlebten bei unserer Georgienreise sind wir immer noch hin und weg.

Es hat alles gepasst, unsere Vorstellung sogar übertroffen, sowohl die Rundreise als auch die Tage vor und nach der Rundreise. Es war von Anfang an ein beruhigendes Gefühl, mit Ihnen die Reise zu organisieren und zu buchen.

Bei der Rundreise wurden wir von dem sehr gut deutsch sprechenden Irakli vorbildlich betreut und mit den georgischen Gepflogenheiten vertraut gemacht. Kulturell wie auch politisch haben wir tiefe Einblicke in die Tradition Georgiens vermittelt bekommen und auch angeregt diskutieren können.

Die Unterkünfte auf der Rundreise waren perfekt ausgewählt. Wir sahen tolle Landschaften und lernten die Bräuche und Küche Georgiens kennen.Der moderne Reisebus mit dem freundlichen Fahrer machte die Rundreise auf den langen Strecken sehr angenehm. Sowohl der Transfer als auch die Verabredungen bei der Rundreise wurden pünktlich eingehalten.

Sehr beruhigend war auch der Austausch der Telefonnummern, wir konnten auch eine Whatsapp Gruppe bilden.

Vielen Dank für Alles und Ihnen und Ihren Kollegen alles Gute,

Reinhold und Bunni

Wolfgang Neuerburg

Düsseldorf | 02.10.2023

Wunderbare Reise

Liebe Zaira, lieber Heinz und Günther,

ganz herzlich möchte ich mich bei euch für diese wunderbare Georgien-Reise bedanken!

Alles an dieser Reise stimmte! Ein tolles abwechslungsreiches Programm, ein ausgewogenes Verhältnis von fachlichen Betriebsbesichtigungen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, eine versierte und feinfühlige Reiseleitung durch Keti, ein völlig reibungsloser Transport im bequemen Bus, wunderbare Unterkünfte in den schönsten Gegenden, tolle Gastfreundschaft und köstliches Essen, unterhaltsame(s) Weinproben und Brotbacken! Schöne georgische Musik und gemeinsames Singen! Und eine so nette Reisegruppe mit interessierten Menschen, besonders glücklich war ich natürlich auch als "Opi" mit der kleinen Maya!

Ein besonderer Dank an Keti, sie hat uns so wunderbar und spannend in die Geschichte von Georgien eingeführt, schöne Geschichten zu den Kirchen und Klöstern erzählt, nie die Geduld bei all den Wünschen der großen Gruppe verloren, sie war so nett und humorvoll, das hat einfach jeden Tag Freude gemacht.

Und euch, Heinz und Günther, herzlicher Dank für eure tollen fachlichen Einführungen und Begleitungen, immer hat man gespürt, wieviel Herzblut ihr in diese Reise gesteckt habt. Herzlichen Dank, dass ihr so tolle Betriebe und Gesprächspartner gefunden habt, so dass das Programm so rund werden konnte!

Und dir, liebe Zaira, herzlicher Dank für die ganze tolle reibungslose Organisation!

Herzlichen Dank an euch alle!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Neuerburg

Vielfältige Begegnungen

Liebe Zaira,

ich bin rundum zufrieden mit der Exkursion gewesen und möchte die Punkte, die Du unten aufgeführt hast, alle mit sehr gut bis fantastisch bewerten!

Die große Vielfalt an Themen aus dem landwirtschaftlichen Zusammenhang, verbunden mit tollen kulturellen Events und Sehenswürdigkeiten sowie die verschiedenen Unterkünfte, waren eine sehr gelungene Mischung. Auch mit den TeilnehmerInnen der Reisegruppe hat es sehr viel Spaß gemacht.

Ein ganz besonderes Highlight waren die vielfältigen Begnungen mit den Menschen vor Ort. Tausend Dank an all diese Menschen, dass sie uns so offen und herzlich aufgenommen und 'hoheitlich' bewirtet haben!

Keti ist eine 'Perle'. Ihre umfangreichen Kenntnisse versteht sie, sehr konzentriert und lebhaft mitzuteilen. Es machte richtig Freude, ihr zuzuhören.

Ich werde noch sehr lange von dieser Reise zehren und freue mich, wenn ich im nächsten Jahr wieder dabei sein kann.

Ganz herzliche Grüße

Karin

Trekking Chewsuretien 7 Tage

Stephan Engert, Annemarie Engert, Andrea Kampmann, Ulrike Zeuch

06.09.2023

Oh wie schön war es in Chewsuretien!

Wir hatten unsere Reise in den großen Kaukasus schon vor Corona geplant. Immer wieder verschoben, war es im Juli 2023 endlich soweit, dass wir unsere Trekking-Tour durch Chewsuretien antreten konnten.

Umso größer die Freude, zumal wir wie schon bei der 14-tägigen Rundreise in 2018 mit Keti Janashvili wieder die beste Begleitung hatten, die man sich denken kann.

Die siebentägige Trekkingtour hatten wir zum Einstieg mit einigen Tagen in der quirligen Hauptstadt Tiflis kombiniert. Diese haben wir genutzt, um den großen Obst-, Gemüse- und Fleischmarkt in der Nähe des Bahnhofs zu besuchen und uns die Jugendstilbauten im ehemaligen deutschen Viertel rund um die Aghmashenebeli Straße anzusehen. Lohnenswert ist auch ein Abstecher zur "Fabrika" einer ehemaligen Textilfabrik der Egnate Ninoshvili Str. 8. Die umgebaute Fabrik beherbergt heute neben einem Hostel diverse Cafés, Restaurants und Läden. Eine wahre Fundgrube ist der Flohmarkt an der "Trockenen Brücke" in der Nähe der Public Service Hall, erkennbar an den pilzförmigen Dächern.

Am Dienstagmorgen gings dann los in Richtung Kaukasus. Zuvor hatte unser Fahrer Nika gemeinsam mit Keti die beiden Mitreisenden Ulrike und Andrea in ihren Hotels "eingesammelt". Damit war unsere kleine Gruppe dann auch schon komplett. Sehr schnell sollten wir zu einer harmonischen Gruppe zusammenwachsen, so dass wir miteinander viel Spaß und Freude an der Reise hatten.

Mit Nika hatten wir zudem das Glück, einen deutschsprachigen Fahrer zu haben, der sich als humorvolle und überaus geistreiche Begleitung erweisen sollte. Dank seiner Sprachkenntnisse bot sich uns die Gelegenheit, ihn in unser Gespräche einzubeziehen. Mit ruhiger Hand und Gelassenheit sollte er uns in den nächsten Tagen über Stock und Stein, holprige Straßen und hohe Gebirgspässe schaukeln.

REGENGUSS ZUR BEGRÜSSUNG

Chewsuretien sollte uns allerdings erst einmal die kalte Schulter zeigen. Auf dem Bärenkreuzpass wurden wir mit kaltem Regen und dichten Wolken empfangen. Auf der Straße die freilaufenden zierlichen georgischen Kühe, der dazu gehörige Hirte mit seinem schwarzen Regenumhang in den Nebelschwaden kaum erkennbar.

Nach fünf Stunden Fahrt erreichen wir schließlich die mittelalterliche Wehrsiedlung Schatili, die wie eine Trutzburg auf einer Bergkuppe sitzt. Hier werden wir die nächsten beiden Nächte in einem restaurierten Wehrhaus hinter massiven Mauern aus trocken aufgesetzten Schieferplatten übernachten. Die Zimmer sind recht einfach gehalten, so dass Erinnerungen an Jugendherbergszeiten aufkommen, aber propper sauber.

Mittlerweile hat sich der Regen gelegt, so dass wir nach dem Bezug der Zimmer zu einem ersten Rundgang durch die Siedlung und die nähere Umgebung starten können.

EXZELLENTE VERPFLEGUNG

In den nächsten Tagen sollten wir immer wieder überrascht werden, was die Gastgeber*innen trotz einfacher Rahmenbedingungen an Köstlichkeiten zum Frühstück und Abendessen auf der Basis guter Ausgangsprodukte aufzutischen in der Lage sind. Herausheben möchten wir dabei die beiden Damen in Schatili, vor allem aber unsere Gastgeberin Nao im gleichnamigen Guesthouse in Stepanzminda, deren Gastfreundschaft und Kochkünste wir zwei volle Tage genießen duften.

Offensichtlich haben die Mitarbeiter*innen, die bei GEORGIA INSIGHT für die Auswahl der Unterkünfte verantwortlich sind, auch in dieser Hinsicht das richtige "Händchen". An dieser Stelle ein Lob an Maka und Ihre Kollegen, die für die Reiseplanung und Beratung verantwortlich sind. Mit großer Geduld werden auch Sonderwünsche realisiert.

ZUR FELSENSIEDLUNG MUZO

Am nächsten Tag starten wir zu einem Spaziergang entlang des Arghuni Flusses, vorbei an Erdpyramiden, den Totenhäusern von Anatori, in denen die Überreste der Opfer einer Pestepidemie bestattet sind, Schäferhütten etc., bis wir schließlich am Fuß der verlassenen Wehrsiedlung Muzo stehen, die auf einem Berggipfel thront. Ein steiler Aufstieg über einen schmalen Pfad bringt uns in die teilweise restaurierte Siedlung. Eine Anstrengung, für die wir mit einem schönen Ausblick und dem Gefühl über dem Tal zu schweben, belohnt werden. Die Restaurierungsarbeiten wurden auf Grund von Corona unterbrochen und bis heute nicht wieder aufgenommen. Es ist daher zu befürchten, dass der Verfall der Siedlung weiter fortschreiten wird.

Am Tag darauf geht es zurück über den Bärenkreuzpass, der sich diesmal im schönsten Sonnenschein, mit blauem Himmel und mit weiten Ausblicken in die Täler in beide Richtungen präsentiert. In der Ferne ist auch schon der über 3.300 Meter hohe Tschauchi-Pass zu erkennen, über den wir am nächsten Tag aufsteigen wollen, um ins schöne Sno-Tal zu kommen.

Dazu treffen wir uns im Bergdorf Roschka mit dem Trekking-Team, bestehend aus den zwei jungen Männern Ilja und Gabriel, die in den nächsten Tagen für unsere Verpflegung verantwortlich sind, sowie dem Trekkingbegleiter Bachana, der mit seinen drei Pferden den Transport von Gepäck und Ausrüstung übernimmt. Am Nachmittag schlagen wir nach kurzer Wanderung unser Lager auf einem Plateau unterhalb des Passes auf.

Nach kurzer Erholungspause geht es auch schon wieder los. Uns locken die Abudelauri-Gletscherseen, von denen schon im Lauf der Reise viel die Rede war, die sich uns tatsächlich wie versprochen mal in sattem Blau, in Grün als auch in Weiß präsentieren. Diese liegen etwas mehr als eine halbe Stunde Gehzeit oberhalb des Zeltlagers. Wer also ein eiskaltes Bad im Sinnen hat, sollte auch gleich die entsprechende Ausrüstung mitnehmen.

WOHL DEM, DER WARME KLEIDUNG HAT

Als die Sonne hinter den Bergen verschwindet, gehen die Temperaturen unvermittelt in den Keller, so dass es schnell empfindlich kalt wird. An ein wärmendes Feuer ist nicht zu denken, denn über der Baumgrenze ist kein Holz zu finden. Die in der von GEORGIA INSIGHT erstellten Packliste für Wander- und Trekkingreise enthaltene Empfehlung, auch an warme Kleidung zu denken, sollte daher unbedingt beherzigt werden. Sonst bleibt nur der frühzeitige Rückzug ins Zelt und den Schlafsack, der hoffentlich für diese Temperaturen auch taugt.

Wenn es dann richtig dunkel ist, dann lohnt es sich, doch noch einen Blick in den Himmel zu werfen. Dank klarer Luft und ohne jegliches Fremdlicht zeichnet sich die Milchstraße im dicht besetzten Sternenhimmel klar ab.

Kaum ist am nächsten Morgen die Sonne zurück, wird es aber schnell wieder warm, was die 800 Höhenmeter, die es zu überwinden gilt, zur schweißtreibenden und zugleich atemberaubenden Angelegenheit macht. Da es erst im Snotal wieder Wasser zum Auffüllen der Wasserflaschen gibt, ist es ratsam, vor dem Aufstieg noch einmal die Wasservorräte zu kontrollieren.

Wer Glück hat, den grüßt bei guter Sicht aus der Ferne ein wolkenfreier Kasbek, es lohnt aber auch den Blick zurück zum ehemaligen Lagerplatz. Dann geht es über Wiesen hinunter ins liebliche Snotal, das von munter sprudelnden Bächen und verstreuten Gesteinsbrocken durchzogen ist. Wer möchte, kann noch einmal in einem kleinen Gletschersee baden. Das Wasser ist aber auch hier - wie zu erwarten - eiskalt. Kurz vor Dschuta erreichen wir nach einer Flussdurchquerung das Zeta Camp für die zweite Zeltübernachtung.

Am nächsten Morgen wird zusammengepackt und die Last auf die Pferde verteilt. In Dschuta wartet schon Nika darauf, uns wieder mit seinem Toyota Delica Geländewagen aufzunehmen. Mit ihm geht es auf eine kurze Fahrt nach Stepanzminda. Dort werden wir in Nao´s Guesthouse von der Gastgeberin begrüßt.

SPONTANE PROGRAMMÄNDERUNG

Auf dem Programm steht eigentlich ein freier Nachmittag in der Stadt kurz vor der Grenze zu Russland. Wir entscheiden uns jedoch, nach einer kurzen Pause gemeinsam mit Keti auf den Elias Berg zu steigen. Von dort oben bietet sich uns ein schöner Blick über ganz Stepanzminda und das gegenüber auf einem Bergkegel liegende Gergeti Kloster. Der Kasbek hingegen ist nicht zu sehen, da sich das Wetter wieder verschlechtert hat und der Berg in Wolken gehüllt ist.

Was uns veranlasst, eine Programmänderung vorzunehmen und auf die Wanderung zum Saberzepass zu verzichten. Wir lassen uns stattdessen von Nika zum Gergeti Kloster fahren, um dieses zu besichtigen. Ein Feiertag und der Besuch des Bischofs sorgen für einen starken Ansturm von Besuchern. Zurück geht es zu Fuß bis zum am Fuße des Berges liegenden Friedhof, wo wir schon von Nika erwartet werden. Auf Vorschlag von Keti besuchen wird das unmittelbar vor der Grenzstation liegende Kloster, anschließend die größtenteils verlassene Siedlung Tsdo, die vor allem für die Freunde von "Lost Places" eine besondere Anziehungskraft haben dürfte und vielfältige Fotomotive bietet.

Am nächsten Morgen geht es mit Ziel Tbilissi zurück über die Georgische Heerstraße und den Kreuzpass nach Ananuri. Wir besichtigen die Festungsanlage, die in ihren Mauern auch zwei Kirchen und einen massiven Wehrturm einschließt. Besonders beeindruckt haben uns die Fresken mit der Darstellung der Apokalypse sowie des Jüngsten Gerichts. Dann stand der Besuch der Musikerfamilie Mirziashvili mit einem gemeinsamen Abschiedsessen auf dem Programm. Zuvor hatten wir nochmals Gelegenheit, uns an der Produktion von Chinkali-Teigtaschen zu versuchen, die wir dann unter Musikbegleitung auf der Panduri und mehrstimmigem Gesang neben anderen Köstlichkeiten verspeisen konnten.

ROTSTIRNGIRLITZ, ERDBEERSPINAT, PFIRSICH-PRACHTKÄFER

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten unterwegs zählen zahlreiche außergewöhnliche Tier- und Pflanzenarten, die zum Teil nur in Georgien beziehungsweise im Kaukasus gibt. Wie gut, dass Keti nicht nur auf alle unsere Fragen zu Kunst, Kultur, Politik, Geschichte und Religion immer eine fundierte Antwort parat hatte, sondern uns auch den deutschen Namen für all die Pflanzen und Tiere nennen konnte, die uns bei unserer Wanderung begegnet sind.

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN

Freundliche und hilfsbereite Menschen, atemberaubend schöne Landschaften und leckeres Essen. Diese Kombination hat uns wieder eine wunderschöne Reise durch Georgien beschert. Maßgeblich dazu beigetragen haben Keti als Reiseleiterin und Nika als Fahrer. Bei Ihnen haben wir uns immer in guten Händen gefühlt. Erwähnt werden soll aber auch die perfekte Organisation durch das Planungsteam mit Maka und ihren Kollegen.

Von Stephan und Annemarie Engert, Andrea Kampmann und Ulrike Zeuch

Johann & Heike Beudert

31.07.2023

Erwartungen weit übertroffen

Hallo nach Georgien,

meine Frau, unser Sohn und ich möchten uns ganz herzlich für eine wunderbare, toll organisierte Wanderreise durch Swanetien bedanken.

Die Tour hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Natürlich auch begünstigt durch bestes Wanderwetter. Die Unterkünfte mit gastfreundlichen Gastgebern und das tolle Essen haben jeden Tag perfekt abgerundet.

Und natürlich unserem Guide, Koba, der uns Land und Leute nahe gebracht und unsere Gruppe perfekt geleitet hat, ist nochmals ganz herzlich zu danken. Bitte grüßen Sie ihn nochmals von uns!!!

Herzliche Grüße

Johann und Heike Beudert mit Markus

Stefan Adler

27.07.2023

Die Reise war rundum gelungen

Hallo Tamta,

die Reise war rundum gelungen. Insbesondere die Kommunikation im Vorfeld, die Organisation durch Sie usw. waren vorbildlich. Giorgi ist ein sehr guter Reiseleiter, der stets auf seine Gäste eingeht. Er hat viel Wissen und ist umfassend interessiert. Wir hatten ihn ja bereits zum zweiten mal und auch nach 6 Jahren konnte er sich noch gut an uns und an Details erinnern. Auch am Transport gab es nichts zu beanstanden. Der Fahrer war sehr sicher unterwegs. Die Hotels waren alle drei sehr gut. Lediglich der ungeplante Umzug von dem einen Hotel in das Andere in Tiflis waren nicht ganz optimal. Aber das war auch kein Problem. Vom Standard und der Lage her waren beide Hotels gleich gut. Die Verpflegung war top. Auch im Rooms in Stepanzminda hat alles bestens geklappt.

Von daher 5 Sterne. Auch beim nächsten Mal kommt für uns nur ihre Agentur in Frage. Auf Google habe ich bereits eine positive Bewertung hinterlassen. Nochmal ganz vielen Dank für die absolut professionelle und unkomplizierte Organisation.

Bis hoffentlich bald noch einmal

Liebe Grüße, Stefan

Manfred Stöger

23.07.2023

Georgien geht mir nicht aus dem Sinn

Liebe Insighter,

jetzt bin ich schon wieder einen Monat zuhause, aber Georgien geht mir nicht aus dem Sinn!

Gestern kam auf ARTE ein berührender Film über Swanetien, vor ein paar Tagen durfte ich ein Konzert mit Eurem grandiosen Klarinettisten Levan Tskhadadze erleben und heute flattert mir ein langer Bericht aus der Süddeutschen Zeitung mit dem Titel “Tee von gestern” auf den Tisch, in dem auf äußerst sympathische Weise der Teeanbau in Gurien beschrieben wird und der Anbau auf den Plantagen der "Natura Tea Company" erwähnt wird, die wir auf unserer Rundreise auch besucht haben. Also, Ihr seht: Georgien ist – zumindest bei mir – immer noch präsent.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an die wunderbaren Tage bei Euch denke. Eine Vorbemerkung zur nachfolgenden “Kritik”: Ich habe in meinem langen Leben (bald werde ich 79) über 100 Länder bereist, viele davon sehr intensiv und lange, manche Reise selbst organisiert und auch mehrere Touren geleitet. Ich darf mir also ein Urteil erlauben über das, was ich auf der zweiwöchigen Georgien-Reise mit Euch erlebt habe ...

Deshalb gleich zu Anfang ein Dank an Euch alle von GEORGIA INSIGHT: Diese Reise war eine der interessantesten und vielseitigsten, die ich bisher gemacht habe. Dazu bestens vorbereitet und organisiert. Ihr habt ein Programm zusammengestellt, das nicht nur die üblichen "Highlights" umfasst hat, sondern habt uns Georgien gezeigt, wie es mit all seinen geografischen, politischen, historischen und kulturellen Unterschieden wirklich ist.

Dabei standen – was mich besonders gefreut hat – die persönlichen Begegnungen (mit Eurem Chef Georg und seiner Familie, mit Eurem Ex-Kultusminister Nika, den Musikern von "Ananuri" und vielen mehr) oft im Vordergrund. Dieses Konzept, auch "hinter die Kulissen" schauen zu dürfen, auch wenn dies manchmal nicht unbedingt den positivsten Eindruck hinterlässt, macht Eure Reise einmalig.

Ich denke da beispielsweise an die Nacht in Stalins Lieblingsabsteige in Tskaltubo, an die ursprünglichen Hinterhöfe in Tbilisi oder die Ausflüge in die Grenzregionen zu Aserbeidschan und die "nördlichen Nachbarn". Ich könnte – wie ich es bei vielen Freunden schon gemacht habe – stundenlang erzählen von all den vielfältigen Erlebnissen, die ich in diesen zwei Wochen hatte, muss dabei aber vor allem einen Aspekt in den Vordergrund stellen:

Eine mit Programmfolgen so dicht gedrängte Reise steht und fällt mit dem Reiseleiter! Und da möchte ich ganz besonders Davit Vacharadze hervorheben. Für mich ist er der beste Führer, den ich mir vorstellen kann. Sein geschichtliches Wissen, sein Organisationstalent und nicht zuletzt sein unerschütterlicher Humor machte diese Rundtour erst zu dem Erlebnis, das es war. Welchem Reiseleiter würde es schon einfallen, so ganz spontan mal schnell einen Ausflug ans Meer zu organisieren, weil es am Tag zuvor in Batumi geregnet hat, oder nach 21 Uhr noch einen Besuch im eigentlich längst geschlossenen privaten Museum in Mestia. Oder auch irgendwo unterwegs im armenischen Grenzgebiet ein wunderbares Mittagessen mit frischem Fisch zu ermöglichen, obwohl das eigentlich vorgesehene Café Kilometer vorher wegen einer Familienfeier keine Gäste mehr aufnehmen konnte. Und und und...

Davit ist immer etwas eingefallen. Und wenn die Hauptstraße wegen eines Erdrutsches gesperrt ist und rund 70 Kilometer Umweg zu fahren sind, dann wird halt schnell noch ein Besuch bei dem verrückten Einsiedler auf seinem Felsen am Katskhi-Kloster eingeschoben. So stelle ich mir einen flexiblen und engagierten Reiseleiter vor, wobei ich nicht vergessen möchte, auch unserem besonnenen Fahrer Giorgi zu danken. Bei dem für Mitteleuropäer durchaus ungewohnten Verkehrsgebahren mancher Georgier hat er immer die Ruhe bewahrt und uns rund 3000 Kilometer sicher durch das Land gebracht!

Nochmals herzlichen Dank Euch allen! Georgien bleibt in meinem Herzen ...

GEORGIA INSIGHT wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Euerm ganzen Land eine hoffentlich friedvolle Zukunft!

Manfred Stöger

Torsten und Kerstin Grau

21.07.2023

Unsere erste geführte Reise

Hallo Tamta und hallo Natia,

mit Freude und Begeisterung denken wir an unsere Reise zurück.

Für uns war es die erste geführte Reise in einer Reisegruppe, bis dahin waren wir immer individuell unterwegs. Aber wir waren bereit, uns darauf einzulassen. Und es hat sich gelohnt. Alles hat gepasst !!

Angefangen die Organisation, die ja nur per Mail erfolgte. Wir haben schnell und kurz und knackig alle Fragen beantwortet bekommen. Dann unsere Reiseführerin Natia! Einfach Klasse !!! Ihre Begeisterung und Liebe zu diesem Land haben uns angesteckt. Wir konnten das sowieso tolle Land mit ihren Augen nur noch schöner sehen.

Die Höhepunkte auf unserer Reise waren, jeder für sich betrachtet, einfach großartig. Die Besuche in den Familien waren so, dass wir einen kurzen Einblick in das Leben der Familien bekommen konnten, ohne dass es zu aufdringlich war. Wir haben viel und lecker gegessen, gelacht, erzählt und auch getrunken! Dadurch konnten wir der Seele dieser Menschen und des Landes noch etwas näher rücken.

Die Landschaft, die Städte, die Kultur haben uns begeistert. Die Reisegruppe hat auch super gepasst. Unser Fahrer hat die teilweise schwierigen Straßenverhältnisse bestens gemeistert. Wir haben uns sicher gefühlt.

Diese Art des Reisens in einer Reisegruppe wird nicht dauerhaft unsere zukünftige Art des Reisen sein, aber wir verlieren das auch nicht aus dem Auge. Wir wollen nochmal nach Georgien in den nächsten Jahren und sind bestimmt wieder in einer Reisegruppe zu finden.

Vielen Dank an das ganze Team für diese Reise und die Erlebnisse.

Ganz herzliche Grüße an Natia !!!

Torsten und Kerstin Grau

Privatreise

Monika und Eckhard Naumann

13.07.2023

Eine gute Entscheidung

Die Reise hat uns sehr gut die Vielfalt Georgiens gezeigt:

- die Vielfalt der Natur, von der Steppe bis ins Hochgebirge

- die reiche Kultur und die Traditionen eines kleinen Landes zwischen Einflüssen aus West und Ost

- die aktuelle politische Situation einer ehemaligen Sowjetrepublik auf dem Weg in die Demokratie.

Unser Führungs- und Begleitteam, Davit und Georg waren super und haben mit Geschick und Emphatie alles bestens bewältigt und immer für gute Stimmung gesorgt. Die ruhige Souveränität von Georg als Fahrer, der immer saubere Bus und Davits unerschöpflicher Vorrat an Informationen und Geschichten waren selbst schon Erlebnis.

Manchmal schien die Fahrt sehr lang, aber immer rechtzeitig gab es interessante Stops und Pausen, die Einblicke in das normale Leben in Georgien ermöglichten. Besonderer Pluspunkt waren die Essen bei Familien, bei Georgs Familie mit dem Weinprojekt, bei den Musikern und bei Mika.

Wir haben die Georgier auch in ihren Küchen besucht, eine wunderbare Bereicherung des Besichtigungsprogramms. Die Quartiere waren gut ausgesucht und erfüllten unsere Ansprüche voll und ganz. In Kutaissi waren Service und Ausstattung nicht so gut.

Es war eine gute Entscheidung mit GEORGIA INSIGHT in dieses schöne und interessante Land zu reisen.

Privatreise

Marcel Cassol

Schweiz | 10.07.2023

Einfach nur toll

Guten Tag Frau Maka Giorgadze

Wir möchten uns noch recht herzlich für diese tolle Kulturreise bedanken. Alles lief einwandfrei, hatten ausgesprochen gute Fahrer/Guides, die uns sehr viele Dinge über ihr jeweiliges Land erzählen konnten. Nebst den wunderschönen Landschaften und Sehenswürdigkeiten, durften wir auch die sehr symphatische und grosszügige Bevölkerung kennenlernen. Einfach nur toll. Die Reise wird uns für immer in sehr guter Erinnerung bleiben!

Nochmals ein Dankeschön an Sie, an das GEORGIA INSIGHT Team und natürlich an die Armenischen Kollegen!

Wir wünschen Ihnen alles Gute, gute Gesundheit und das die beiden Länder auf diesem hoffnungsvollem Weg weiterfahren!

Liebe Grüsse

Marcel Cassol, Cornelia Chollet

Individualreise

Anja & Heiko

07.07.2023

Eine wunderbare Zeit

Liebe Maka,

nachdem wir seit ein paar Tagen wieder zurück zu Hause sind und die in unserer Abwesenheit liegengebliebenen Sachen einigermaßen geordnet haben, möchten wir uns gerne bei Ihnen und dem Team von GEORGIA INSIGHT bedanken.

Wir hatten eine wunderbare Zeit gemeinsam mit Davit und haben das Land mit seiner reichen Kultur, den überaus freundlichen Menschen und der teils spektakulären Natur umfangreich kennenlernen dürfen. Vielleicht habe ich es schon einmal berichtet, der Grund warum wir überhaupt auf Georgien aufmerksam geworden sind, war der zufällige Besuch eines georgischen Restaurants in Jerusalem, kurz vor Corona. Dieser ist mir auch heute noch ziemlich gut in Erinnerung und wir waren deshalb gespannt auf die georgische Küche. Diese durften wir ausgiebig testen und haben dabei die außergewöhnliche Gastkultur mit Supra, Tamada und Amphoren-Wein bewundert.

Es hat uns ausgesprochen gut gefallen, speziell weil wir uns nicht wie Touristen, sondern besonders bei der Musikerfamilie Mirziashvili und den beiden Weinverkostungen bei Beka Jimsheladze sowie Levan Kbiltsetskhlashvili wie Gäste fühlen durften. Sie haben sich Zeit genommen, wir haben gemeinsam gegessen, gesungen, philosophiert und auch persönliche Dinge ausgetauscht. Besonderes Highlight für uns war die zufällige Teilnahme an einem Pilgerfest in der Kasbekregion, bei der wir Teile von Davits Familie kennenlernen durften. Wunderbar!!

Die Route haben Sie ausgewogen organisiert und die Hotels haben uns grundsätzlich gut gefallen. Das Communal war ein wunderbarer Start- und Endpunkt. Unabhängig davon, dass unser Zimmer sehr geschmackvoll eingerichtet war und die ruhige Lage am Rand der Innenstadt deren Erkundung zu Fuß einfach macht, war eines der beeindruckendsten und überraschendsten Dinge das Frühstück. Allein dafür lohnt sich die Übernachtung dort!

Das Ponte in Kutaissi hat zwar eine gute Lage und das Restaurant nebenan ist auch sehr schön, insgesamt war aber dort schon etwas „der Lack ab“. Die Sauberkeit lies zu Wünschen übrig, vielleicht wäre das unweit gelegene Best Western oder, nach dessen Fertigstellung, das Ramada nebenan zukünftig die bessere Wahl. Auch wenn die Preise dort wahrscheinlich etwas höher sein werden.

In Uschguli war das Essen auch sehr gut und die Damen aus der Küche lieb und bemüht. Die Zimmer sind allerdings schon sehr einfach und vielleicht gibt es auch bessere bzw. attraktivere Alternativen oder es entstehen welche in den nächsten Jahren.

Didi madloba an Sie, liebe Maka. Sie haben mir mit Ihrer kurzen Reaktionszeit bei unserem Emailverkehr, Ihren exzellenten Deutschkenntnissen und den guten Vorschlägen auf meine geäußerten Vorstellungen von Anfang an ein gutes Gefühl vermittelt. Insbesondere mit Ihrem Anruf auf meine erste Anfrage haben Sie mich so überrascht, dass ich sofort wusste, bei Ihnen bin ich richtig und will die Reise mit Ihnen organisieren. Wir empfehlen Sie uneingeschränkt weiter.

Vielen Dank auch an Sopo, die uns am ersten Tag sehr charmant und kompetent in die Kultur Georgiens eingeführt hat und (nochmal) an Davit. Es hat uns große Freude gemacht!

Da wir gelernt haben, dass Georgien in der Geschichte, speziell auch in der Jüngeren, es nicht immer leicht hatte und hat, wünschen wir Ihnen persönlich natürlich Gesundheit, Wohlergehen und gute Geschäfte, aber auch insgesamt eine friedliche Zukunft und das Ihnen die Freiheit uneingeschränkt erhalten bleibt.

Alles Gute

Anja und Heiko

Dorli Wilke-Adam

Einbeck | 02.07.2023

8 Tage in Georgien

Ein grosses Lob für Davit!

Er ist ein sehr hilfsbereiter und kompetenter Reisebegleiter, der mir viel über sein wunderschönes Land erzählt hat. Vielen Dank noch einmal auf diesem Wege, Davit.

Dorli W.-A. aus Einbeck

In Kurzform

Einzigartig. Überwältigend. Absolut herausragend.

Stellen Sie alle Recherchen ein und melden Sie sich hier (!) an.

(Wer es genauer wissen will ... s. nächster Beitrag)

Verliebt in Georgien ...

"Machen Sie es nicht wie ich, wagen Sie sich nicht zu weit vor, bleiben Sie nicht monatelang, sonst gewöhnen Sie sich noch an alles. Und dann fällt unweigerlich eine Tür hinter Ihnen leise ins Schloss und Sie sind Georgien verfallen. Sie haben sich verliebt." Zitat aus: 111 Gründe, Georgien zu lieben, von Jörg Martin Dauscher

An unserem letzten Reisetag, bei einem wunderbaren Essen bei einem aufstrebenden Winzer nördlich von Mzcheta, nahm ich die gedämpfte Stimmung bei allen Reiseteilnehmern über den unweigerlich herannahenden Abschied nur allzu deutlich wahr: Unsere, diese Reise, würde sich in nur wenigen Stunden dem Ende zuneigen. Konnte das sein? Würde dieser Traum tatsächlich zu Ende gehen?

Ob sie uns irgendetwas ins Essen getan haben? Ob wir irgendwo, in einem Kloster vielleicht oder im Angesicht der schneebedeckten Fünftausender verzaubert worden sind? Irgendetwas muss passiert sein, denn nach nur zwei Wochen Georgien bin ich durch und durch von diesem Land durchdrungen, und zwar in allen Kanälen. Bei besagtem Abschiedsessen hatte ich nicht nur den Eindruck, von diesem Land in allen Facetten durchdrungen zu sein, nein, ich hatte den Eindruck: Ich bestehe nur noch aus Georgien!

Und wie, bitteschön, wenn mich der Flieger unbarmherzig innerhalb von nur vier Stunden nach Deutschland bringt, soll ich dort wieder Tritt fassen? – Die Reise liegt nun schon wieder fast zwei Wochen zurück, ellenlange Berichterstattungen allerorten abgegeben, rätsele ich immer noch, was wohl der Zauber war, von dieser, möglicherweise schönsten, aber definitiv intensivsten Reise meines Lebens – und ich bin schon viel gereist!

War es etwa,

- dass wir eine ganz wunderbare Reiseleiterin hatten, unsere liebe Keti? Die immer ansprechbar war, mit großem Herz und Empathie, dennoch unaufdringlich, uns zwei Wochen lang begleitete und uns alles nur Erdenkliche über ihr Land wissen und uns teilhaben ließ? Egal ob Geschichte, Sprache(n), Kultur, Literatur, Religion, Politik, regionale Besonderheiten, Sitten & Bräuche, Geographie, Botanik, Ornithologie, u.v.m., zu allem war Keti ansprechbar bzw. berichtete uns darüber. Eine gute Mischung aus: nicht zu viel und auch nicht zu wenig Informationen. Die Hinweise von ihr war ebenfalls immer eindeutig: Wir waren jederzeit über den Tagesablauf informiert, wann wir wo etwas machen würden, was mitzunehmen ist, etc.

- der Besuch bei der Musikerfamilie? Dieser ist mir ganz besonders eindrücklich in Erinnerung geblieben und ich vermute, dass das gesamte Setting – von dem herzlichen willkommen geheißen worden, der gemeinschaftlichen Tafel (Supra), der bittersüßen Musik, dem sommerlichen Ambiente, den leckeren selbstgekochten Gerichten, Wein und Schnaps aus eigener Produktion – es war, dass eben alle Sinne und tiefere Schichten berührte. Auch sollten, durften, wir deutsche Volkslieder vortragen, was uns an dieser ersten Station noch etwas aus der Fassung und ins Stammeln brachte. Ein paar Supras später, waren wir schon deutlich geübter. (Und hier gleich mal ein Tipp für Ihre Reise nach Georgien: Packen Sie sich ein paar Liedzettel ein inkl. Kopien für Ihre Mitreisenden.)

- folgende Erfahrung: Ich hatte vor meiner Reise noch eine Rückfrage und wollte dazu bei Georgia Insight anrufen. Dazu hatte ich mir rausgesucht und bereitgelegt: die Buchungsbestätigung, Buchungsnummer, den Titel der Reise, Zeitraum, Flugnummer, etc. wie man sich als gemeiner Deutscher eben vorbereitet, wenn man ein fremdes Unternehmen anruft, gar, wenn der Anruf ins außereuropäische Ausland geht. Es tutete zweimal, Frau Maka Giorgadze meldete sich in perfektem Deutsch mit den Worten: „Ach, Hallo Frau W., ich habe gerade ihre Reiseunterlagen vor mir liegen und Sie kommen ja jetzt bald zu uns nach Georgien!“ Ganz ehrlich, mir fiel die Kinnlade eine Etage runter und sie ging nicht mehr hoch. – Ich glaube, Sie wissen, was ich meine. In Deutschland ist man ja alles Mögliche gewöhnt, aber nicht, dass nach zweimal Bimmeln ein echter Mensch ans Telefon geht und der einen dann auch noch kennt. Spätestens da war mir klar: Bei Georgia Insight bin ich gut und sicher aufgehoben.

- dass die Reise einfach super geplant und organisiert war! Dass muss man erstmal hinkriegen, dass einem innerhalb von zwei Wochen perfekt organisiert ein ganzes Land zu Füßen gelegt wird.

- die georgische Sprache und erst recht die Schrift, die mir/uns bis zur Abreise ein großes Mysterium blieb? Ich bin sprachlich nicht untalentiert, aber außer drei Buchstaben Kirchengeorgisch (hat leider nix mit Normalgeorgisch zu tun) habe ich in den zwei Wochen nix entziffern können.

- die heilige Nino von Georgien??? Sie ist die Namenspatronin aller Christianes und tatsächlich ursprüngliche Inspiration für die Reise.

- das Essen? Ja, bestimmt war es das Essen. Nehmen wir das Frühstück im modernen Hotel in Tiflis mal aus, wurden wir beständig mit frisch zubereiteten Speisen verwöhnt. Fast überall konnte man in die Küchen gucken, wo Frauen, jawohl, immer Frauen, per Hand Berge von Gemüse schnippelten, Suppe kochten, Teige herstellten, Brot backten, aus frisch hereingetragener Kuhmilch Joghurt fürs nächste Frühstück herstellten und hinterher die ganzen Berge an Geschirr auch noch per Hand gespült haben! Ich glaube, so gesund habe ich lange nicht mehr gegessen … außer, dass es ziemlich (!) viel war und gut kalorienreich. Keti hat obendrein für uns immer regionale Speisen bestellt, so dass wir die Gerichte der unterschiedlichen Landesteile kennenlernen konnten.

- der georgische Wein? Oder Cha-cha zum Frühstück?

- das Kennenlernen so vieler unterschiedlicher Landschaften? Die unendlich erscheinende Weite und Einsamkeit der Steppenwüste, die mich fast an Afrika erinnerte? Trutzige Wehrdörfer im wilden Kaukasus, die wie aus der Geschichte gefallen wirkten? Frisch verschneite Fünftausender? Saftig grüne Wiesen und gesunde Wälder? Supermoderne in den Städten gegen einfaches Leben auf dem Land?

- die interessante und wechselvolle Geschichte des Landes, an die wir herangeführt wurden?

- dass wir uns bei unserem Fahrer Ilja so gut aufgehoben gefühlt haben? Ich glaube, Ilja hätte uns bestimmt auch vor irgendwelchen bis dato unbekannten Völkern aus dem wilden Kaukasus im Angriffsfall verteidigt, hihi.

- dass wir in unserer orangenen Marschrutka (Kleinbus) so irgendwie kompakt zusammengeschweißt waren?

- die Reisegruppe? Wir setzten uns aus vier Paaren und vier Singles zusammen, also insgesamt zwölf an der Zahl und harmonierten doch ganz ordentlich, finde ich, was nun keine Selbstverständlichkeit ist. Eine schöne Gruppengröße, man kam immer mal mit jemand anderem ins Gespräch, fast jede(r) brachte irgendetwas mit, was für die Reise eine Bereicherung darstellte.

- dass Georgien noch Ecken und Kanten hat und haben darf; noch nicht alles und jedes mit zahllosen EU-Regeln glattgebügelt ist?

- die Sympathie der Georgier auch gegenüber uns Deutschen, die uns überall begegnet ist?

- dass wir nicht nur Zuschauer waren, sondern in dem Stück selbst mitgespielt haben: gesungen, zugehört, gelacht, gegessen, getrunken, am Berg gekeucht, durchgeschüttelt auf unbefestigten Straßen, gefroren, geschwitzt, nass geworden, zu Tränen gerührt, gestaunt.

- der Film Dede, den wir im Kino in Ushguli anguckten und der mich nachhaltig beschäftigte?

- dass die Ornithologen und Botaniker unter uns, uns täglich, um nicht zu sagen stündlich, mit endemischen oder bei uns ausgestorbenen Pflanzen und Tieren beglückten? Lebhaft habe ich noch den Ruf des kaukasischen Könighuhns in Erinnerung, dessen Existenz mir bis dahin völlig unbekannt war, diverse Arten von Geiern, die über uns ihre Kreise zogen, von unzähligen Blumen ganz zu schweigen. Wir sprachen scherzhaft von „Orchiedeenplage“.

- dass wir in Georgien Dinge sahen und erlebten, die es in unserem hochindustrialisierten Deutschland so nicht mehr gibt? Der Zusammenhalt der Familie an oberster Stelle. Zufriedensein mit einfachen Dingen und dass die Gemeinschaft das ist, was zählt. Für keine Arbeit zu schade sein. Männer, die mit ihren Händen noch Häuser bauen. Gemeinsame Mittagspausen im Schatten von Bäumen und alles Essen wird geteilt. Die Herzlichkeit der Menschen. Die Liebe zur Musik, zum Land im Allgemeinen. Die tiefe Religiosität der Menschen. Kühe, die per Hand gemolken werden und überall rumlaufen dürfen. Frisch geschlachtete Schafe am Haken (ja, in Georgien kommt Fleisch tatsächlich vom Tier und nicht vom Rewe). Eine gewisse Grund-Entspanntheit und dass die Fünf auch gerade sein kann; Lenkrad rechts oder links, egal.

- dass Georgien ein durch und durch christliches Land ist?

- die ehrliche Gastfreundschaft der Georgier? Das Interesse und Neugier auf die Fremden? "German? Good. Guten Tag. Auf Wiedersehen." Immerhin konnten wir mit „Gamardschoba, Gaumardschos und gaddi, gaddi“ antworten und brillieren, was uns in der Markthalle von Kutaissi einiges an Gelächter und Sympathien einbrachte; was man eben an Vokabular so gelernt hat, wenn man in Swanetien war.

- die Summe aus all dem Vorgenannten?

Bestimmt. So muss es sein! Oder, …

… habe ich, haben wir, uns gar in das Land verliebt?

Christiane Koss

26.06.2023

Rundreise im Mai

Wir haben zu viert an der Rundreise Ende Mai teilgenommen. Wir alle fanden es eine gelungene interessante Reise und freuen uns, dass wir sie nach der langen Coronazeit machen konnten.

Die Organisation der Reise durch GEORGIA INSIGHT fanden wir in jeder Hinsicht ausgezeichntet, angefangen von der netten Kommunikation per Email über die informative Webseite bis hin zur Organisation vor Ort. Transfer und Busfahrten waren komfortabel und unser Busfahrer Gia brachte uns sicher jeden Tag ans Ziel. Die Unterkünfte empfanden wir als sehr abwechslungsreich und schön war es überall auf eine andere Art. Das Essen war immer sehr lecker und für jede/n etwas dabei.

Nach den zwei Wochen hatten wir das Gefühl, wirklich eine Menge von Georgien gesehen und erfahren zu haben. Dafür möchten wir insbesondere Keti – der besten Reiseführerin von allen – herzlich danken. Sie hat uns ihr Land auf sehr sympathische Weise nahegebracht und uns mit ihrem umfassenden Wissen zu jeder Frage beeindruckt.

Hevorzuheben ist auch, wie gut es ihr gelang, die verschiedenen Vorlieben und Bedürnisse von einzelnen zu berücksichtigen.

Wieder zu Hause müssen wir die vielen Eindrücke sortieren und nachvollziehen.

Wir werden noch lange von der Reise schwärmen!

Mit freundlichem Gruß

Christiane Koss

Josef Sparber

23.06.2023

Eine gelungene Reise

Guten Morgen Frau Maka,

Ich will mich noch für die Reise und Ihre Mithilfe bedanken.

Es wird Ihnen wahrscheinlich schon Gia von unserer Reise berichtet haben. Er war ein guter und aufmerksamer Fahrer. Wir haben uns durchwegs sicher gefühlt. Er hat sich ausgekannt und alle Hotels und alles, was wir besichtigen wollten, sehr sicher gefunden. Auch zeitlich waren wir immer und überall gut unterwegs. Er ist auch gut über Georgien und seine Geschichte informiert.

Es war eine schöne gelungene Reise.

Einstweilen liebe Grüße

J. Sparber

Thomas Elsner

Düsseldorf | 21.06.2023

Tolle Reise

Liebe Frau Kutaladze,

das war eine ganz tolle Reise mit vielen unterschiedlichen und auch überraschenden Momenten.

GEORGIA INSIGHT hat mit der Georgien-Rundreise ein tolles Programm aufgestellt, mit dem wir das schöne vielseitige Land in bester Weise erleben konnten. Da wir eine individuelle Verlängerung ergänzt hatten, war nicht nur die Rundreise, sondern auch die komplette Reise perfekt organisiert. Auch kurzfristige Änderungswünsche wurden unkompliziert zu unserer vollen Zufriedenheit behandelt.

Die Rundreise hat vor allem durch unsere kompetente, freundliche und sympathische Reiseleiterin Keti für uns einen besonderen Wert.Es gab kaum ein Thema, zu dem sie nicht Auskunft geben konnte. Flora, Fauna, Geschichte und Geschichten über Land und Leute haben uns die Fahrten und Besichtigungen zu einem außerordentlichen Reiseerlebnis werden lassen.

Transport und Transfers waren super organisiert, der Fahrer war umsichtig und hat uns mit seiner professionellen Fahrkunst sicher an jedes Ziel gebracht.

Die Unterkünfte waren fast überall angemessen: sehr sauber, ausreichender Komfort und sehr freundliche Gastfreundschaft. Eine kleine Einschränkung war lediglich bei der Unterkunft in Wardsia anzumerken: die Gästehausbetreiber wirkten sehr gestresst (zu viele Gäste gleichzeitig?), Strom- und Wasserversorgung waren teilweise kritisch.

Verpflegung und Wein- bzw. Teedegustation waren stets ein besonderes Ereignis, insbesondere auch bei den Malzeiten mit georgischen Familien. So konnten wir die Georgische Küche lieben lernen.

Also rundherum eine äußerst gelungene Reise mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken sowie gastfreundlichen Menschen. Sehr zu empfehlen.

Sonnige Grüße aus Düsseldorf, auch bitte an Keti

Thomas

Manfred Böhm

Ulm | 17.06.2023

Bestens organisiert

Hallo Frau Kutaladze,

hier noch ein paar Worte zu unserer Reise.

Meine Frau und ich waren mit der Reise sehr zufrieden, unsere Erwartungen wurden voll erfüllt, teilweise übertroffen.

Es hat alles bestens geklappt, alles war bestens organisiert.

Unsere Erwartungen übertroffen hat unsere Reiseleiterin Keti. Ihre Kompetenz war der massgebliche Beitrag, dass wir nicht nur die Sehenswürdigkeiten "abgehakt" haben, sondern einen Einblick ins Leben der Menschen im Land bekommen haben, Zusammenhänge begreifen konnten und weit mehr Informationen bekommen haben als sie der beste gedruckte Reiseführer hätte geben können. Ein ganz großes Kompliment und Dankeschön an Keti.

Transport und Transfer hat bestens funktioniert, Gia ist ein exzellenter Fahrer, der uns immer umsichtig und sicher ans jeweilige Ziel gebracht hat.

Die Auswahl der Unterkünfte war auch sehr gut. Vom ehemaligen Sanatorium bis zum einfachen Guesthouse war alles dabei. Gerade in den kleineren, familiengeführten Unterkünften hat man weitere Einblicke ins tägliche Leben bekommen. Die Mittagessen in den Familien waren großartig.

Generell wurden wir gut, meistens sehr gut verpflegt. Die Mahlzeiten waren landestypisch, es war nicht der internationale, austauschbare und langweilige Standard der großen Hotelküchen.

Auch hier ist Keti´s Leistung nochmals hervorzuheben, da sie mit den jeweiligen Anbietern die Speisen so abgestimmt hatte, dass wir den größtmöglichen Überblick über die Küche des Landes bekommen konnten.

Für mich als Weinhändler besonders interessant waren die Besuche bei den Weinproduzenten und beim Qvevri-Bauer. Mein Wissen über den Weinbau in Georgien konnte ich sehr vertiefen.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es aus meiner Sicht, aber den haben nicht Sie zu verantworten: Es war sehr schade, dass in den Nationalmuseen nicht Keti die Führungen machen durfte. Die Führungen der dortigen Museumsführerinnen blieben weit hinter der Qualität zurück, die wir von Keti gewohnt waren. Es wurden die Exponate, Stück für Stück, erklärt. Zusammenhänge und Hintergründe mussten wir dann später bei Keti erfragen. Aber das war der einzige kleine Mangel, den man eben hinnehmen muss.

Herzlichen Dank für die wunderbare Reise, sie war ein Erlebnis und hat sehr viel Spaß gemacht.

Viele Grüße

Manfred Böhm

Monika Gickeleiter

Stuttgart | 16.06.2023

Ein wunderbares Abenteuer

Liebe Zaira,

gerne möchten wir Rückmeldung geben über unsere Ausflüge mit GEORGIA INSIGHT. Ich bin schon älter und viel gereist, es war aber meine erste Erfahrung mit angeleiteten und geführte Ausflügen.

Der 3-tägige Ausflug nach Chewsuretien war ein wunderbares Abenteuer. Die Landschaft ist einfach toll und vielseitig, weil sie sowohl steinig und schroff ist, die Berge aber unten mit wunderbaren bunten Wiesen und verschiedensten Baumarten bewachsen sind und oben wie mit einem Moosteppich bedeckt grün strahlen. Die Wege (Straßen kann man es kaum nennen) sind abenteuerlich, aber unsere Fahrer Suliko und Giga haben eine solche Sicherheit und Ruhe ausgestrahlt, dass jegliche Angst schnell verflog und wir die Fahrt genießen konnten. Die beiden waren sehr angenehm im Kontakt und die gemeinsamen Mahlzeiten haben uns verbunden und sie gewährten uns einen Einblick in ihr Leben und in die wunderbaren georgischen Gesänge.

Unser Guide Giorgi ist ein kluger, vielseitig interessierter und informierter Guide und der geschichtliche Austausch mit ihm war sehr spannend. Giorgi hat geduldig jede unsere zahlreichen Fragen beantwortet und uns einen guten Einblick in die Sitten und Gebräuche von Georgien gegeben. Er war zurückhaltend und doch immer präsent, hielt seine "Herde" wie ein guter Hirte zusammen und war sehr fürsorglich mit uns Älteren, für die die Tour zum Teil anstrengend war. Wir würden jederzeit wieder mit ihm in die Berge gehen.

Die Unterkünfte in Shatili und in Ardoti sind jede auf ihre Weise besonders und einmalig, die Bewirtung sehr freundlich und kulinarisch ein Genuß! Auch das Mittagessen am 3. Tag in Shatili, von zwei jungen Männern zubereitet war sehr gut. Ich bewundere, wie in diesen doch sehr einfachen Küchen so mannigfaltige und leckere Gerichte zubereitet werden können und welchen Komfort wir in den einsamen Bergen genießen konnten.

Unser zweiter Ausflug war der Tagesausflug nach Gori und Upliszische. Wir haben uns sehr gefreut, Giga wiederzutreffen und uns in seine sicheren Fahr-Hände zu begeben. Und auch Irakli war uns ein guter Guide, von dem wir viel über Georgien, das besetzte Samachablo und die Flüchtlingsdörfer, über Gori und den Stalinkult und auch über die wunderschöne Kirche Atenis Sioni und die orthodoxen Gebräuche erfahren haben. Das Mittagessen und die Weinverköstigung waren ein Genuss und wir haben uns gegenseitig mit Gesängen vergnügt und über Fußball ausgetauscht. Auch dieser Ausflug war einfach rundum bereichernd.

Wenn wir wieder nach Georgien kommen, werden wir auf jeden Fall eure Angebote wahrnehmen.

Nochmal herzlichen Dank an Suliko, Giga, Giorgi und Irakli

und herzliche Grüße aus Stuttgart

Monika

Clemens Fleischmann

Gottmadingen-Randegg | 15.06.2023

Eine fantastische Reise

Hallo liebe Tamta,

wir hatten eine fantastische Reise und sind immer noch beeindruckt von den Eindrücken die wir dort gewonnen haben.

Zum einen die Landschaft die schnell wechselt und sehr schön ist, dann der Kaukasus mit den hohen Bergen, die Gastfreundschaft die wir erfahren haben bei den Übernachtungen und auch bei den Mittagessen, wunderbar. Irakli haben wir ins Herz geschlossen, ebenso aber Chibo der sehr sicher gefahren ist. Der Bus ist allererste Klasse, ein tolles Fahrzeug nach neuestem Stand der Technik.

Die Planung war super, man hat immer wieder mal einen Stopp eingelegt und was angeschaut, das Wetter war auch herrlich. Die Unterkünfte allesamt sehr sauber und ordentlich, vor allem das Hotel in Tiflis war 5-Sterne-Niveau - bis auf die Bar, da gab´s Corona Bier aus der Flasche, das fanden wir alle blöd.

Also, wir werden euch und euer Team in jedem Fall weiter empfehlen, danke für die Betreuung und auch für die gute Info im Vorfeld.

Gute Geschäfte und bis bald!

Viele Grüße

Clemens

Thomas Höringklee

05.06.2023

Es geht uns bestens

Hallo Tamta,

wir erleben eindrucksvolle Tage. Irakli versorgt uns bestens und "füttert" uns mit vielen interessanten Informationen. Alles ist sehr gut organisiert und wir fühlen uns sehr wohl und sehr gut betreut. Chibo beeindruckt mit gekonntem Fahrstil trotz schwieriger Straßen- und Verkehrsverhältnisse!

Viele Grüße von Thomas

Ursula und Dr. Reiner Schumacher

Bad Breisig | 04.06.2023

Wunderbare Reise

Liebe Tamta,

eine wunderbare, interessante Reise liegt hinter uns.

Wir sagen danke, ganz besonders für die Reiseleitung durch Keti.

Keti war einfach großartig, kaum eine Frage aus der Gruppe blieb unbeantwortet. Keti zeichnete auch ein sensibles Gespür für die Bedürfnisse und Belange der Gruppe aus; sie war diplomatisch, aber auch mitfühlend, ihr entging nichts, und sie hatte für jeden von uns in der Gruppe stets ein offenes Ohr.

Zugleich aber hat Keti uns ihr Land und ihre Liebe zu ihrem Land so intensiv vermittelt, dass ganz sicher jeder von uns noch sehr lange an diese Reise denken wird. Und diesem Land und seinen liebenswerten Menschen wünscht, dass es in Freiheit leben und sich wirtschaftlich gut weiterentwickeln kann.

Wir waren die Ältesten in der Gruppe, aber konnten mit den Jüngeren gut mithalten. Das ermutigt uns, vielleicht noch einmal eine Reise mit Georgia Insight zu buchen.

Ihnen, dem ganzen Team, ganz besonders aber Keti wünschen wir eine gute, friedliche Zeit, Wachstum für Georgien, aber nur so viel, dass die wunderbare Flora und Fauna nicht beschädigt wird. Und wir wünschen Ihnen viele Touristen, die ihr Land lieben lernen und mit nach Hause nehmen, dass Georgien immer eine Reise wert ist.

Herzlichen Gruß

Ursula und Dr. Reiner Schumacher

Botanische Reise

Urs-Beat Brändli

Schweiz | 18.05.2023

Botanische Reise

Liebes GI-Team,

nun sind wir schon eine Woche wieder zuhause. Und weil das Wetter hier so kühl und feucht ist, wärmt man sich an Erinnerungen an Georgien und sortiert dabei die zahllosen Fotos ...

Gerne denke ich zurück an die Zeit in Eurem schönen Land und dazu beigetragen hat in grossem Mass auch die tadellose Betreuung durch GEORGIA INSIGHT. Man kann Euch nur empfehlen!

Es gab so viele Highlights. Aber besonderen Dank an Maka unter anderem für die Vermittlung von Giorgi für den Ausflug nach Wardsia. Und dass wir doch noch die mächtigsten Eiben Georgiens bei den Kisten im Pankissi Tal sehen durften, verdanken wir glaub’ ich zur Hauptsache Natia, lieben Dank.

Ganz herzlichen Dank auch an Asmus, der uns kompetent und sehr engagiert durch die Natur Georgiens geführt hat und mit seinem breiten kulturellen und politischen Wissen keine Frage unbeantwortet liess.

Es hat Spass gemacht.

Mit besten Grüssen aus der Schweiz

Urs-Beat Brändli

Janette

21.04.2023

Erlebnisreiche Zeit

Guten Abend liebe Tamta,

von Gocha haben Sie wahrscheinlich schon etwas über unsere Reise in den Washlowani Nationalpark gehört.

Heute möchte ich mich kurz melden, um zu sagen, dass es für uns großartig war. Die Landschaften und Erlebnisse sprechen natürlich für sich, das Eintauchen in diese archaisch anmutende Gegend war zutiefst eindrücklich.

Die Begleitung ist eine weitere Sache. Für uns hätte es nicht besser sein können. Davit R. ist ein wunderbarer kluger Guide und Gocha der beste und coolste Fahrer, den wir kennen. Beide haben sehr viel dazu beigetragen, dass wir diese kurze Reise in so vollen Zügen genießen konnten.

Die Steppenwüste David Garedscha und das Lawra Kloster kannten wir schon von früheren Besuchen, jedoch nicht die kleinen Höhlenköster in der Umgebung. Durch den Besuch von Dodos Rka, die zahlreichen offroad Kilometer durchs Gelände und das Wandern in der Landschaft haben wir ganz neue Eindrücke erfahren.

Wir sind wirklich dankbar für diese erlebnisreiche Zeit, die sich länger anfühlt, als nur vier Tage.

Herzliche Grüße

Janette & Markus

Amei Binns

15.02.2023

Professionelle Antwort ...

Innerhalb von 24 Stunden bekam ich eine sehr professionelle Antwort auf meine Anfrage.

Das ist bemerkenswert, weil es sich nicht um eine in dem Büro gebuchte Reise handelte, sondern um Hilfestellung bei einer privaten Reise.

Ich bin wirklich dankbar.

Amei Binns

Steffi Körner

München | 12.01.2023

Silvester in Georgien

Liebe Frau Giorgadze,

die Reise war ein voller Erfolg !!

Unser Fahrer, Gocha, war sehr zuvorkommend und ist immer sehr rücksichtsvoll gefahren.

Alle Hotels waren sauber, gut ausgestattet und bequem, das Personal war immer freundlich. Besonders schön war das Northgate in Stepanzminda mit einem liebevoll zubereiteten Frühstück und Empfehlungen für's Abendessen. Dieses Hotel hat einen sehr schönen Aufenthaltsraum mit Blick auf die Berge. Das Weingut Schuchmann war das luxuriöseste Hotel, das haben wir natürlich besonders genossen.

Die Aktivitäten waren alle gut ausgesucht und haben Spaß gemacht. Besonders gut gefallen hat uns das Mittagessen in der Musiker-Familie.

Nie hatten wir das Gefühl, daß wir überfrachtet wurden oder gelangweilt waren. Es war immer genau die richtige Mischung aus Programm und Freizeit.

Allerdings waren wir ja auch einen Tag früher angereist. Wenn wir erst am 31. angekommen wären, hätten wir uns unwohl und viel zu müde gefühlt. Die Flugzeiten der Lufthansa sind schon eine ziemliche Strapaze, da war es natürlich toll, daß wir abgeholt und hingebracht wurden und uns nicht um den Transfer kümmern mußten.

Giorgi war ein fantastischer Guide. Er hat sehr engagiert erzählt und erklärt und außerdem viel Geduld für unsere Fragen aufgebracht. Wir hätten uns keine bessere Begleitung wünschen können - er weiß viel über sein Land und kann dies anschaulich vermitteln.

Wir haben viel gelernt und werden uns immer an diese schöne Reise erinnern.

Ich bin sehr zufrieden und würde Ihre Agentur jederzeit weiterempfehlen.

Viele liebe Grüße

Steffi Körner

Einblick in die georgische Literatur

Die Reise ins verborgene Georgien führte uns auf unbekannten Pfaden durch die georgische Literatur. So vielfältig die Geschichte und Geschichten dieses spannenden Landes sind, so vielfältig ist seine Literatur.

Constanze John hat uns einen tollen Einblick gegeben und eine große Bandbreite aufgezeigt. Von Philosophie über Autobiographien und Romanen, von Lyrik, Krimi, Satire bis hin zum Märchen war alles dabei. Sorgfältig ausgewählt, zum Tagesprogramm passend, haben die kleinen Lesungen das Zusammensitzen, die Fahrten, die Besichtigungen mit einem besonderen Schmankerl verziert.

Die Lust auf mehr führte meinen ersten Gang nach der Rückkehr – in einen Buchladen!

Cornelia und Steffen Petermann

22.10.2022

Unsere Reise mit Constanze John

Das wirklich Gute an der Reise mit Constanze ist nicht, dass sie vorgibt authentisch zu sein, sondern dass sie es tatsächlich ist. Sie ist sowas von bodenständig und ehrlich, wie ich es nicht von einer Schriftstellerin erwartet hatte.

Sie ist geprägt durch eine intensive Beobachtungsgabe, gepaart mit einer Lebenserfahrung, nicht vom Hörensagen, sondern vom eigenen Tun. Das spürt man in sehr offenen Gesprächen, in denen eigene Ansichten absolut akzeptiert sind. Ihre Begeisterung für die georgischen Schriftsteller und Schriftstellerinnen und Menschen und Menschinnen hat sich echt und unspektakulär auf mich übertragen. Ich habe es immer als Angebot verstanden, meinen begrenzten weltlichen Horizont zu erweitern. Keine Spur von Mission. Auch Kritik und Verbesserungsvorschläge von uns „normalen Menschen“ hat sie ehrlich und interessiert angenommen. Große Klasse!

Georgien Reise Oktober 2022

Karen Rasch

Berlin | 16.10.2022

Ein unvergesslicher Urlaub

Liebes Team von Georgia Insight,

wir sind zurück von unserer Reise durch ganz Georgien (außer Tuschetien).

Vielen, vielen Dank, dass Ihr uns diese tolle, grandiose Reise organisiert und ausgeführt habt. Der größte Schatz der Reise war Koba - unser Guide, Fahrer, Reiseleiter, Reisebegleiter und am Ende Freund.

Er war immer die Ruhe in Person - egal ob Essen organisieren im "Nichts", 8 h Offroad Fahren, dann dunkel - Regen - Chaos in Batumi, Panne auf der Autobahn (selbst da hatten wir in 20 Minuten Ersatz) und bei seiner musikalischen Familie war es total schön.

Im Nachgang müssen wir sagen, bitte keinesfalls als Kritik verstehen, war die Reise sehr voll. Wir hätten gerne an dem einen oder anderen Ort länger verweilt. Müssen wir eben wieder kommen. Die georgische Küche war sowieso toll.

Bis zu unserer nächsten Reise,

Karen, Matthias & Jörg

Privatreise 7 Tage inkl. Swanetien

Karl Fischer

Österreich | 12.10.2022

Wer sich nicht Freunde sucht ...

"Wer sich nicht Freunde sucht auf dieser Erde, ist sich selbst der größte Feind."

so etwa schrieb es Shota Rustaveli ...

Liebe Natia!

Wir, die Gruppe aus Österreich haben in Dir eine Freundin gefunden und ich danke Dir sehr herzlich für Deine exzellente Führung und Begleitung auf unserer gemeinsamen Tour durch Dein schönes Land.

Nicht eine Minute war es langweilig, im Gegenteil, jeder Augenblick war spannend. Ich konnte auch nach langem Nachdenken keinen kritischen Punkt finden, wo ich denke man könnte es anders machen.

Auch für mich war es wieder ein besonderes Erlebnis neue Landschaften, Orte, Städte, Menschen kennen zu lernen.

Mit dem Besuch von Tbilissi, Kachetien, Swanetien mit Mestia und Uschguli und natürlich Batumi habe ich mir einen Traum erfüllt und die Gegensätze in Deinem Land kennen gelernt.

Die Erinnerungen an diese Reise werden bleiben, in der Du als hervorragende Botschafterin und Repräsentantin in der Mitte stehst, mit der Dein Land seine Freude haben kann.

Alles Liebe

Karl

Privatreise 7 Tage inkl. Swanetien

Karl Fischer

Österreich | 12.10.2022

Es war wunderbar ...

Liebe Frau Soloeva,

es war ein Glücksfall für uns 13 Österreicher, dass Sandro Sie als Chefin von GEORGIA INSIGHT gefunden hat und Ihr uns ein so schönes Programm zusammengestellt habt. Dazu haben Sie mit Natia eine außergewöhnlich gute Reiseleiterin ausgewählt, eine hervorragende Botschafterin und Repräsentantin für Ihr schönes Land.

Alle, wirklich alle waren sehr beeindruckt von den sehr unterschiedlichen Erscheinungsbildern Ihres Landes. Es war wirklich spannend von Tbilissi über Kachetien nach Swanetien nach Batumi die Vielfalt Georgiens zu sehen und zu erleben.

Natia war als Reiseleiterin sicher die beste Wahl für uns. Sie hat uns von den historischen Wurzeln bis in die heutige Zeit Georgien mit großer Begeisterung nahe gebracht. Besser geht´s nicht.

Gratuliere auch zu Chibo, er hat uns mit sicherer Hand am Lenkrad und mit zeitlicher Präzision an die ausgewählten Ziele gebracht. Ich selbst bin glücklich nach 10 Jahren endlich auch Uschguli und Batumi gesehen zu haben.

Natia hat uns gebeten Ihnen auch Kritikpunkte mitzuteilen, aber mir fällt da kaum etwas ein.

Sehr interessant für die Teilnehmer waren der Besuch bei Levan in Saguramo und bei Sandro in Tbilisi. Das wurde besonders hervorgehoben von den Freunden, aber klar, das waren Sonderziele auf die ich Wert gelegt habe, da dort fast 10 Jahre meiner Arbeit in und für Georgien stecken und das wollte ich meinen Freunden vorstellen.

Ich habe 7 Tage für die Reise gewählt und es war ohne Probleme möglich bis nach Uschguli und Batumi zu kommen und viel zu erleben, auch wenn es manchmal schwierige Straßenstücke gab.

Die ausgewählten Hotels waren alle sehr angenehm und überraschend neu. Es gab keinen Anlass zur Kritik.

Die georgische Küche und die ausgewählten vielfältigen Menüs sind besonders gut angekommen. Sehr nett war das Restaurant mit überaus netten Besitzern, oberhalb von Sighnaghi . Das "Selbermachen" von georgischen Spezialitäten vor dem Tunnel und zum Abschied das Restaurant in Batumi waren noch die berühmten Tüpfelchen auf dem "i". Wir haben dort den weißen CHATEAU MUKHRANI sehr genossen.

Das einzige was schade war und dem Zeitplan zum Opfer gefallen war, ist der Gang über die Friedensbrücke in den Park und die Gondelfahrt auf die Burg.  Aber man kann eben nicht alles haben von Tbilissi an zwei halben Tagen. Auch in Uschguli könnte man noch tagelang wandern, und, und, und ... !!

Danke Ihnen und danke Natia, es hat uns alle sehr gefreut, Ihr Land kennen zu lernen.

Sollten Sie noch Fragen haben melden Sie sich bitte.

Liebe Grüße

Karl Fischer

Claudia & Heidi Haupt

10.10.2022

Am liebsten würden wir gleich wiederkommen

Hallo Frau Kutaladze,

wir möchten uns beim Team GEORGIA INSIGHT herzlich für die Organisation dieser wunderbaren Reise durch ihr schönes Georgien bedanken.

Es hat unsere Erwartungen übertroffen. Irakli und Ilo haben uns bestens betreut, auch ihnen noch mal vielen Dank. Die Unterkünfte waren alle in Ordnung. Am besten hat uns das Hotel in Tiflis gefallen, aber auch die Hotels in Stepanzminda, Mestia und Achaziche fanden wir sehr gut.

Noch ein kleiner Hinweis von uns, der aber nicht als Kritik zu verstehen ist, mehr als Anregung: Das Programm war sehr vollgepackt. Wir hätten gern etwas mehr Zeit zur freien Verfügung gehabt.

Insgesamt möchten wir ihnen sagen, wir haben ihr wunderbares Land nicht nur kennengelernt sondern auch in unser Herz geschlossen. Wir sind sehr froh, diese Reise gemacht zu haben, allen Unkenrufen unserer Umgebung zum Trotz.

Am liebsten würden wir gleich wiederkommen.

Nochmals vielen Dank und alles Gute für Sie und das gesamte Team.

Herzliche Grüße

Claudia und Heidi Haupt

Thomas Visse

Rheine | 04.10.2022

Georgienrundreise im Sept 2022

Hallo liebes GEORGIA INSIGHT Team,

Danke nochmal für die tolle Reiseorganisation unserer Georgienrundreise im September 2022. Es war eine sehr ausgewogene Reise zwischen Kultur und Wanderungen durch herrliche Landschaften.

Besonderen Dank geht an unsere Reiseleiterin Keti. Sie spricht perfekt Deutsch und weiss alles über Geschichte, Kultur, Politik und Botanik von Georgien. Die Besuche bei lokalen Familien, Weingütern und Bauernhöfen mit Verköstigungen waren höchst interessant.

Wir werden uns immer gerne an die Reise erinnern

Thomas Visse

Eine rundherum gelungene Reise

Lieber Herr Heib,

es war eine rundherum gelungene Reise. Ich empfehle Ihre Reiseagentur an alle, die es hören wollen und auch an alle anderen. Es hat alles wunderbar geklappt, eine ganz tolle Organisation. Alle Unterkünfte waren schön, blitzsauber und irgendwie „besonders“, vor allem natürlich das Writers House, ganz einzigartig. Auch die Verpflegung war überall sehr gut und ich glaube wir haben einen guten Einblick in die Ess- und Trinkkultur in Georgien bekommen. Die Qualität des Essens war bemerkenswert und jede Sünde wert. Schön fand ich, dass wir nicht nur in Restaurants, sondern auch in Familien bzw. Weingütern gegessen haben.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei Keti, die uns das schöne Georgien charmant, klug und kenntnisreich nahegebracht hat. Wir haben sie mit Fragen in allen Bereichen gelöchert und sie wusste einfach alles. Sie hat uns in ihren Erzählungen auch dankenswerter Weise Einblick in ihr eigenes Leben nehmen lassen, das ist überhaupt nicht selbstverständlich. Wir haben uns geehrt gefühlt.

Meinen Dank auch an Gia, der uns sanft und zuverlässig über alle Straßen gebracht hat. Wir haben seine ruhige und freundliche Art, immer mit einem kleinen Lächeln, sehr geschätzt.

Das Konzept der Literaturreise fand ich sehr gelungen, Constanze hat uns einen schönen Überblick gegeben und ich habe festgestellt, dass es noch viele Bereiche in Georgien gibt, die wir nicht kennen gelernt haben, dies ist ein Grund, bald wiederzukommen und dann auf jeden Fall wieder mit Georgia insight.

Bis dahin wünsche ich Ihrer Agentur alles Gute und viel Erfolg.

Herzliche Grüße

Simone Klotz

Pilotreise "Verborgenes Georgien"

Guten Tag Herr Heib,

Jetzt will ich die Zeit bis zu meinem Abflug oder vielmehr Abholung zum Flughafen nutzen, um auf Ihre Email zu antworten.

Racha und insbesondere Oni mit dem Familienhotel Gallery hat mir ganz ausserordentlich gut gefallen. Dort hätte sich noch ein ganzer zusätzlicher Tag gelohnt (für eine Besichtigung der Werkstatt und Kunstschule etc.).

Ebenso gut und eindrucksvoll war der Besuch beim Kezi Meister in Gurien und die Übernachtungen im Weingut Menabde. Es wäre schön gewesen, wir hätten mehr Zeit gehabt, das Hotel zu geniessen.

Der Besuch im Guesthouse Komli könnte hingegen etwas gestrafft werden, es gab dort am Nachmittag viel Leerzeit. Diese hätte ich lieber auf der Hotelveranda verbracht.

Der Besuch bei Zura Shevardnadze war ebenfalls ein Highlight.

Den Ort Bolnissi (Rundgang durch das ehemalige Katharinenfeld) fand ich nicht so spannend.

Insgesamt fand ich die Reisetage jeweils gut gefüllt mit interessanten Programmpunkten. Manchmal wäre etwas mehr "Luft" für eigene Aktivitäten, Reflektion oder einfach nur Entspannung gut gewesen. Die Unterkünfte waren alle passend. Und an der Verpflegung gab es - kein Wunder in Georgien - nichts auszusetzen. Nur manchmal hätte ich mir ein Bier zum Durstlöschen gewünscht - die Temperaturen waren ja fast durchweg hochsommerlich während unserer Reise.

Ganz besonderer Dank gilt natürlich Reiseleiterin Keti, die alles gut zu organisieren und alle unsere Fragen zu beantworten wusste. Und Constanze John hat mit literarischen Anreicherungen natürlich besonders zum guten Gelingen der Reise beigetragen.

Gute Grüsse

Markus Bürgers

Stadtführung (auch Sowjetarchitektur) und individuelle Rundreise

Claudia Tacho-Vogeley

Stuttgart | 16.09.2022

Georgien im Blick

Liebe Zaira und liebes GEORGIA INSIGHT Team, das uns begleitete,

nun sind wir seit fast 4 Wochen wieder aus Georgien zurück und noch immer nicht ganz zuhause angekommen!

Dies haben wir nicht zuletzt dir, liebe Zaira zu verdanken, denn ohne dich, die mich sehr sympathisch, emphatisch und engagiert bei der Planung unterstützt hat, ohne dein Organisationstalent, deinen Ideen und deiner Flexibilität - diese war bei meiner manchmal chaotischen Planung besonders gefragt - wäre diese Reise so nicht zustande gekommen.

Wir wären nicht diesen wunderbaren Menschen aus eurem Team, oder denjenigen, die wir durch euch kennenlernen durften, begegnet und natürlich auch unseren Mitreisenden während unserer Tuschetien Tour, Fritz und Fabian.

Madloba allen, die uns die Vielfalt ihres Landes mit Liebe und unvergleichlichem Enthusiasmus gezeigt und erlebbar machten, die uns kenntnisreich mit Fakten und Anekdoten versorgten, an interessanten Orten ihre Geschichten und Traditionen vermittelten, die uns geduldig auf wunderschönen Wanderungen in traumhafter Natur begleiteten, uns sicher in die entlegensten Dörfer Tuschetiens brachten, uns bei einer familiären Einladung die unvergessliche Gastfreundschaft erleben liessen und mit ihrer Musik unsere Herzen berührten.

Dank euch, Zaira, George, Keti, Nini, Giorgi Z., Giorgi B., Irakli, Suliko, Temo, Lika, Maka und Gocha sind wir mit so intensiven Erinnerungen zurück. Bleibt gesund, optimistisch uns so unkompliziert erfrischend, wie wir euch erlebt haben.

Herzlichst Claudia & Jan

Privatreise mit Fahrer

07.09.2022

Kurze Zwischenmeldung

Hallo Herr Heib,

ich wollte mich einmal kurz bei Ihnen melden.

Die Reise durch Georgien ist perfekt! Koba ist der beste und herzlichste Mensch, den man sich an seiner Seite wünschen kann! Ein sehr umsichtiger, ruhiger und sehr guter Fahrer und sehr toller Guide, der mir alle Wünsche erfüllt und viele "geheime" Orte gezeigt hat. Aber das wissen Sie ja wahrscheinlich schon.

Freundliche Grüße

Privatreise mit Fahrer

Katrin, Peter & Jannis Gassen

Dresden | 02.09.2022

Klasse Betreuung

Hallo Herr Heib,

wir sind wieder gut in Dresden gelandet und wollten uns noch mal ganz herzlich bei Ihnen und dem ganzen Team von GEORGIA INSIGHT für die tolle Organisation, die klasse Betreuung und eine rundum tolle Reise bedanken.

Wir sind mit so vielen Eindrücken zurückgekommen, das muss sich jetzt erst mal etwas setzen.

Für jeden von uns dreien gab es ein anderes Highlight, aber wir sind uns einig, dass wir noch nie in so einem gastfreundlichen und abwechslungsreichen Land gewesen sind!

Es hat alles perfekt geklappt, und unsere beiden Fahrer in Georgien waren einfach Spitze. Sowohl Suliko, als auch Koba haben wir richtig ins Herz geschlossen.

Wir empfehlen Sie sehr gern weiter, und wenn wir noch irgendwas Gutes tun können dann sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Ansonsten reift bei uns schon die Idee, evt. im nächsten Jahr noch mal Richtung Tuschetien aufzubrechen, wenn möglich dann zu viert.

Noch mal ganz viele liebe Grüße von Kathrin, Peter und Jannis Gassen

Privatreise "Trescher Leserreise"

Anne & Jürgen Kaschig

22.08.2022

Erste, aber nicht letzte Georgienreise

Unser Individualreise orientierte sich an den Zielen der "Trescher Lesereise", im Rückblick eine wunderbare Idee. Dank der guten Organisation und Reiseplanung bleibt unsere erste, aber bestimmt nicht letzte Georgienreise unvergessen.

Der Dank geht an das ganze Team: Hochprofessionell führte uns Dani in die Geheimnisse von Tbilissi ein. Unser Fahrer Gia war nicht nur ein umsichtiger Fahrer, sondern auch Dolmetscher, Reiseführer und wortgewandter Georgien-Erklärer. Seine Empathie, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft haben wir sehr geschätzt.

Die Unterkünfte in Tbilissi (Hotel Kisi), Ateni, Wardsia, Signaghi und Stepanzminda bleiben uns in besonderer Erinnerung und verdienen großes Lob. Die Unterkunft in Schatill war spartanisch, aber von höchster Originalität.

Der Besuch bei der Winzerfamilie Winzer Levan Kbiltsetskhlashvili war sehr individuell und hat unsere Erwartungen übertroffen. Das gilt nicht nur für den Wein, sondern auch für das köstliche Mittagessen. Unsere Einkehr bei der Familie Tevdorashvili in Dschimiti war ebenfalls ein besonderes Erlebnis großer georgischer Gastfreundschaft.

Mit Vergnügen werden wir für Reisen nach Georgien werben und GEORGIA INSIGHT weiterempfehlen.

Ellen & Sigurd Günter

Harz | 17.08.2022

Rundreise mit Wanderungen

Sehr geehrter Herr Heib,

nach 14 Tagen Georgien-Rundreise mit Wanderungen sind wir nun seit 3 Tagen wieder zu Hause voller Eindrücke und Erlebnisse.

Wir möchten uns bei Ihnen und Ihrem Team herzlich bedanken für die sehr gut durchdachte und sehr abwechslungsreiche Reise durch das Land. Wir haben den Eindruck, von jedem Winkel des Landes etwas gesehen zu haben.

Die Wanderungen waren auch von uns, obwohl wir mit zu den Ältesten gehörten (wir sind über 60), gut zu schaffen. Die wolkenfreien Ausblicke auf den Kasbek und den Uschba, die Swanetische Kette und natürlich auf den Schchara Gletscher werden unvergessen sein.

Unser Reiseleiter Irakli, hat sich sehr viel Mühe gegeben, uns Georgien mit seinen Traditionen, Gebräuchen und Gepflogenheiten näher zu bringen.Er hat unsere vielen Fragen geduldig beantwortet und hatte immer eine Lösung für den einen oder anderen Sonderwunsch, so dass die Stimmung in der Reisegruppe immer richtig gut war.

Die Fahrer, sei es mit dem Bus oder mit dem Delica, haben uns das Gefühl gegeben, sicher durchs Land transportiert zu werden, auch wenn die Verhältnisse manchmal anders waren, als wir sie bisher kannten.

Wir sind beeindruckt von der Gastfreundschaft und Freundlichkeit, mit der wir überall, sei in den Familien, auf den Weingütern oder in Restaurants empfangen wurden.

Gern haben wir die Besonderheiten der georgischen Küche kennen und schätzen gelernt. Wir wussten auch bis dahin nicht, welche große und lange Weintradition dieses Land hat.

Noch einmal vielen vielen Dank an alle, die an der Vorbereitung und Durchführung der Reise beteiligt waren!

Mit vielen Grüßen aus dem Harz

Ellen und Sigurd Günther

Claudia Grimm

München | 16.08.2022

Jeder einzelne Tag ein tolles Erlebnis!

Vielen Dank an das gesamte Team !!

Nachdem wir die 14-tägige Wander-Studienreise durch Georgien aufgrund der Corona-Pandemie zweimal verschoben mussten, konnten wir nun im Juli 2022 endlich das wunderschöne Land mit all seinen Facetten kennenlernen. Dafür sind wir ganz besonders dankbar, denn die Reise fand, obwohl die Mindestteilnehmerzahl nicht ganz erreicht war, dennoch wie geplant statt.

Wir durften die Vielfalt Georgiens bezüglich Kultur, Natur, Mensch & Tier und - last but not least - der Kulinarik auf sehr angenehme Art & Weise erleben. Ganz besonders zu erwähnen sind dabei unser kompetenter und sympathischer Reiseleiter Giorgi Basiladze und unser Fahrer Giga, der besonnene und zuverlässige Allrad-Profi mit dem netten Lächeln!

Wir haben bei der Auswahl der Reise damals u.a. Wert darauf gelegt, dass wir in allen Unterkünften DU/WC im Zimmer hatten, was hier der Fall war. Die ausgewählten Hotels haben wir als "hervorragend" (in Tiflis) über durchaus "komfortabel" in Kutaissi, Stepanzminda, Mestia & dem Weingut Ateni bis zu "einfach aber sauber" in den Bergdörfern Betscho und Uschguli erlebt.

Wir empfehlen diese Reise besonders Allen, die neugierig auf andere Kulturen sind, sich gerne bewegen und Interesse an der Geschichte und Tradition des christlichen Landes haben uneingeschränkt weiter.

Wir haben jeden einzelnen Tag genossen und bedanken uns von Herzen beim gesamten GEORGIA INSIGHT Team!

Weiterhin viel Erfolg und Freude wünschen

Claudia & Michael aus München

Miriam Küng

Schweiz | 16.08.2022

Hervorragende Organisation

Sehr geehrter Herr Heib,

zwischenzeitlich bin ich aus Georgien zurückgekehrt und es ist mir ein Anliegen, mich nochmals herzlich bei Ihnen und GEORGIA INSIGHT für die tolle Reise und hervorragende Organisation zu bedanken. Sie haben sich so viel Mühe gegeben, für mich ein passendes Programm zu finden, nachdem die ursprünglich gebuchte Wanderreise Swanetien abgesagt werden musste. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und ich weiss das sehr zu schätzen.

Das Alternativprogramm war wunderbar. Es hat alles bestens geklappt und die Gruppe, welcher ich mich anschliessen durfte, hat mich freundlich aufgenommen. Ich habe in diesen Tagen in Georgien viel gesehen und erlebt und bin von den Menschen und den Landschaften sehr beeindruckt. Das Reiseprogramm war sehr abwechslungsreich und nie langweilig, die Zeit verging wie im Fluge. Auch das von Ihnen offerierte Hotel Shota@Rustaveli in Tiflis war top und die Transfers mit dem Fahrer haben 1a geklappt. Ich bin immer noch beeindruckt, über die unglaubliche Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Georgier.

Unser Reiseleiter Irakli hat uns engagiert und kompetent betreut, er hat ein grosses Wissen, war stets gut gelaunt und war bei allem behilflich, wo es nötig war. Er macht einen grossartigen Job!

Gerne wünsche Ihnen und Ihrem Team alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Miriam Küng

Monika & Martin Düwel

15.08.2022

Perfekt organisiert, traumhaft schön

Sehr geehrte Frau Kutaladze,

gerne übermitteln wir eine Bewertung unserer wunderbaren Reise durch Georgien im Juli 2022

Besonderes Highlight war die sechstägige Trekkingtour durch Tuschetien. Nachdem wir (zwei Paare im Alter zwischen Mitte 50 und Anfang 60) die dank der wertvollen Hinweise zur Reisevorbereitung mitgebrachten Ausrüstungen für Übernachtungen im Zelt jenseits von 2.000m Höhe in den geländegängigen Fahrzeugen verstaut hatten, begann die Tour mit einer ebenso atemberaubenden wie eindrucksvollen Fahrt von vier Stunden über die Zufahrtsstraße nach Omalo.

Widrige Straßenverhältnisse mit furchterregenden Abgründen wurden von den beiden Fahrern, allen voran unser wunderbarer Reiseleiter Koba Mirziashvili, perfekt gemeistert. Schon daran wären wir andernfalls auf eigene Faust gescheitert. Ein gemütliches Guesthouse in Omalo mit herrlichem Essen krönte den ersten Tag, den wir zuvor noch mit einem Spaziergang unter fachkundiger Führung von Koba durch den historischen Ort beschlossen hatten.

Den nächsten Tag ging es durch noch waldige und milde Berglandschaft über 14km nach Dartlo. Wieder lud ein schönes Guesthouse zur Entspannung ein. Die spannende Führung von Koba zu einem mittelalterlichen Gerichtsplatz haben wir sehr genossen.

Der Aufbruch am nächsten Morgen versprach die kommenden drei Nächte in den Zelten. Ausgerüstet mit vor allem einem großen Küchenzelt, allerlei Essen und Getränken und zwei Kochern sowie unserem Gepäck ging es los ca. 5 Stunden nach Girewi. Die vier Pferde trugen diese ganze Last, wir hatten nur kleine Rucksäcke mit Wasser und persönlichem Bedarf dabei. Es wurde an einigen Stellen etwas steiniger, aber die Wege waren durchgehend mit passenden Wanderschuhen gut zu laufen und die abwechslungsreiche Natur unvergesslich.

Mittags wurde unterwegs mit Brot, Käse, Wurst (in Tuschetien ist nur Rindfleisch erlaubt), Oliven und Äpfeln gemeinsam gepicknickt. Der kleine Hunger zwischendurch unterwegs mit kleinen Süßigkeiten gestillt. Problemlos wurden nach der Wanderung die Formalitäten an der georgischen Grenzstation – die Landesgrenze zu Tschetschenien ist nicht weit – erledigt. Während unsere beiden "Pferdemänner", die sich mit großer Expertise und Empathie die ganze Zeit um die vier Pferde gekümmert haben, schon das Küchenzelt aufgebaut hatten, machten wir uns an die eigenen Schlafzelte.

Gemeinsame Essenszubereitungen – auch an den folgenden Abenden – waren eine schöne Gelegenheit, sich insgesamt als "Wandergemeinschaft" zu fühlen, was im gemeinsamen Kartenspiel nach dem Essen und einer Vielzahl von Trinksprüchen in bester georgischer Tradition gipfelte. Alle haben wir die Kälte unterschätzt und während der ersten Nacht im Zelt stundenweise die Ankleidung im Schlafsack angepasst.

Wir hätten es wissen können, denn in den Reisehinweisen war es genauso beschrieben. Der nächtliche Sternenhimmel in der unberührten Natur bleibt ein ewig-schönes Bild. Der nächste Tag führte uns wiederum durch zauberhafte Täler auf ein Hochplateau für die zweite Übernachtung im Zelt. Das Durchqueren eiskalter Bäche war viel schöner als deutsche Kneipp-Kuren! Inzwischen gewohnt an ein kräftiges Frühstück zur wirklichen Stärkung ging es dann bei noch bestem Wetter zum Assunta-Pass auf 3.525m Höhe. Für manche von uns eine echte Grenzerfahrung in Sachen der eigenen Kondition, denn die steinigen Wege waren lang und die Luft wurde merklich dünner. Koba hat uns dabei immer wieder motiviert und uns vor allem an ein langsames und stetiges Wandertempo erinnert.

Unvergesslich daher das gemeinsame Anstoßen am Pass, die wunderbare Brotzeit im Anschluss und dann ein langer Abstieg. Völlig zu recht hatte unser Reiseleiter Koba in der spätmittäglichen Pause höflichst zum Aufbruch gedrängt. Er hatte es als Tuschetienkenner vorhergesehen. Der einzige Regenabschnitt erreichte uns daher schon ganz nahe dem letzten Zeltplatz. Wieder hatten unsere berittenen Begleiter schon das große Küchenzelt aufgestellt, sodass uns heißer Tee und Kaffee schon erwartete und im Trockenen der Aufbau der Schlafzelte möglich war. Full-service in jeder Beziehung! Ein letztes Mal gab es das abendliche Menü in zwei Gängen mit jeweils einer Suppe und einem Hauptgericht, dazu Salat, Käse und Melone bzw. Obst zum Nachtisch. Hausgemachter Wein, Tee und ein abendlicher Chacha waren immer mit dabei.

Es fehlte trotz menschenleerer Gegend an nichts. Die Feuchte des letzten Abends wurde durch eine winzige Berghütte mit Ofen und weiteren Getränkemöglichkeiten vergessen. Uns aus dem eigenen Land unbekannte grenzenlose Gastfreundschaft auch hier.

Den nächsten Tag ging es dann nur noch ein paar Stunden bergab durch zauberhafte Wiesen, wo uns dann zwei Fahrzeuge in Empfang nahmen. Den Nachmittag und Abend in Schatili werden wir schon deshalb nie vergessen, weil eine Übernachtung in einem mittelalterlichen Wehrturm mit heutigem Komfort eine echte Krönung war. Eine wiederum tolle Führung durch den Ort von Koba und erneut herrliches Essen am Abend leiteten das Ende unserer wunderbaren Trekkingtour ein.

Zusammengefasst: Traumhaft, perfekt organisiert, liebevoll und umsichtig von Koba geführt.

Wir kommen wieder und danken besonders Koba und seinem Team ganz herzlich!

Herzlichen Dank an Ihr Haus und ebensolche Grüße!

Monika und Martin Düwel

Vreni Iseli

Schweiz | 18.07.2022

Private Wanderreise Chewsuretien

GEORGIA INSIGHT hat für uns im Juli / August 2022 eine 8 tägige Wanderreise nach Chewsuretien und in den großen Kaukasus organisiert.

Bereits bei der Planung zu Hause, konnten wir von der tollen Homepage profitieren. Der telefonische Kontakt auf Deutsch war freundlich und zuvorkommend und wir bekamen Tipps für zusätzliche Wanderoptionen, an unsere Verhältnisse angepasst.

Obwohl er uns nur als deutschsprachiger Fahrer begleiten sollte, führte Gia uns auch auf unseren Wanderungen.

Er wurde für uns zu einem Freund und Begleiter. Er teilte mit uns sein Wissen über die Georgische Geschichte, die Lebensweise seiner BewohnerInnen und die Kultur dieses so tollen Landes. Durch seine Sprachkenntnisse und Kontaktfreude brachte er uns sowohl den Hirten, Einheimischen auf Wegen und in Dörfern, sowie auch unseren Gastgebern näher.

Als er unsere Freude an georgischen Liedern bemerkte, ermöglichte er gemeinsames Singen mit Pilgergruppen in Kirchen oder Musikerfamilien. Er wurde nie müde für schöne Fotos anzuhalten oder auf uns zu warten. Seine ruhige, besonnene Fahrweise auf den 4x4 Strecken gab uns Sicherheit.

Die Unterkünfte waren sehr liebevoll ausgesucht, der Gegend angepasst und in jedem Fall ein kulinarisches Erlebnis. Unsere äusserst netten GastgeberInnen gaben alles - die Gastfreundschaft war einzigartig!

Wir fühlen uns von der Herzlichkeit und Offenheit der Georgischen Bevölkerung reich beschenkt. Die fantastischen Landschaften bleiben unvergessen und wir wissen - wir kommen wieder!

GEORGIA INSIGHT ein ganz grosses Kompliment und Dankeschön für die perfekte Organisation!

Mit herzlichen Grüssen

Die zwei Vreni´s aus der Schweiz

Tolle Reise, viele Höhepunkte

Hallo Herr Heib,

es war eine tolle Reise mit vielen Höhepunkten - vielseitig und nicht zuviele Kirchen ;-)

Dass wir mit dem Wetter in Tbilissi aber vor allem im Westen Pech hatten und es leider kühl und sehr regnerisch war, dafür kann niemand was. Glück im Unglück, waren wenigstens ein paar wichtige Orte teilweise sonnig wie Uschguli und Gelati, hat der viele Regen doch die Fahrt über den Goderzi Pass sehr schwierig und mit dem 2WD durchaus nicht ungefährlich gemacht.

Tiko und Arsen haben einen sehr guten Job gemacht und sogar ein paar Add-ons eingebaut. Wir hatten das Gefühl, dass sie die Zeit mit uns auch gerne verbracht haben.

Bei Mosmieri werde ich deutlicher als Reinhard: das war der Ort, an dem man von der oft erfahrenen georgischen Gastfreundschaft nichts gespürt hat, deshalb haben wir dort auch nichts gekauft - kurz: professionell, aber unfreundlich.

Was nicht geht, ist der Fußmarsch an der Grenze mit Gepäck. Bei Trockenheit schon nicht lustig mit dem Gepäck am Rücken; wenn das Gewitter, das aufgezogen ist, gekommen wäre ...

Tolles Hotel bes. in Kutaissi und Achalziche, gutes Hotel in Tbilissi, nicht sehr zentral, umgekehrt in Batumi.

Insgesamt sind die Fahrzeiten im Programm sehr knapp bemessen. Das hat zusammen mit dem bescheidenen Wetter öfter einen Abendspaziergang verhindert, so in Kutaissi oder Mestia, wohingegen der kurze Spaziergang bei der Burg auf dem Weg nach Wardsia sehr nett war.

Das Essen war durchwegs sehr gut, die Familienrestaurants und der Kontakt zu den Leuten, bei allen Sprachproblemen ein wichtiger Faktor für das gute Gefühl auf der Reise.

Auch Armenien war toll, die Partneragentur von Nelly ist zu empfehlen.

Alles in allem, jederzeit gerne wieder.

LG Bernd Stangl

Trekking XXL

Nun ist es geschafft - Wir haben Tuschetien noch einmal durchquert, vom Abano Pass über den Azunta Pass bis nach Chewsuretien.

Es war maximal anstrengend für uns, aber auch unvergesslich schön. Jede Nacht in den Träumen kehren wir dorthin zurück und auch über Tag mischen sich die Bilder von dort in unser Alltagsgeschehen.

Wir sind sehr froh und sehr dankbar, dieses Trekking mitgemacht zu haben und auch dafür, es durchgehalten zu haben. Das war nicht ganz selbstverständlich. Für uns war es nach 17 Jahren eine erhebende Wiederbegegnung mit dieser Landschaft. Damals gab es noch keine Wegweiser und außer uns keine weiteren Wanderer.

Wir haben den Teil bei den Abudelauri Seen ausgelassen und sind gleich nach Stepantsminda gefahren, um dort kleinere Wanderungen zu machen. Das hat Giorgi spontan gut für uns organisiert!

Danke !!

Armenische Kirche

Reinhard Paul

Österreich | 17.07.2022

Lieber Herr Heib,

gleich vorweg: Es war eine fantastische Reise mit vielen tollen Eindrücken und Erlebnissen. Wir haben es sehr genossen.

Die Organisation war sehr gut und Tiko hat sich sehr bemüht, allen unseren Wünschen nachzukommen. Durch den exzellenten Fahrer Asen, konnten wir alle Fährnisse umschiffen und kamen sogar heil über den Goderzi Pass, dessen Überquerung sehr schwierig war.

Alle Unterkünfte waren sehr gut, das Essen war immer köstlich, die persönlichen Begegnungen bei den Familienessen und den Familienhotels waren sehr nett.

Am besten hat mir Kachetien mit Alawerdi und Sighnaghi gefallen, dann natürlich der Tag am Kasbek, Swanetien als Ganzes und besonders Uschguli waren herrlich (auch mit dem Wetter hat da alles geklappt). Dschawachetien war etwas ganz Besonderes, vor allem die tolle Flusslandschaft des Mtkwari und Wardsia. In Batumi hat es leider geregnet, sodass ein Bad im Schwarzen Meer noch warten muss.

Ich möchte mich auch ausdrücklich nochmals für die flexible Reisegestaltung und für die nicht im Reiseprogramm enthaltenen Extras bedanken (Telawi, Nationalpark in Dschawachetien).

Auch Armenien hielt mehrere Highlights für uns parat, u.a. der himmlische Gesang im Kloster Geghard oder Norawank (auch ein Extra, das Nelly einfach für uns "mitgenommen" hat) sowie die wunderbare Lichtwassershow in Erewan (gratis) mit Musik (u.a. Radetzkymarsch und Europahymne "Freude schöner Götterfunken" auf Deutsch (!)).

Aber es gab in allen Stationen tolle und einmalige Sehenswürdigkeiten, das würde jetzt den Rahmen sprengen.

Was kann verbessert werden: Kunstgeschichtliche und örtliche Kenntnisse waren manchmal nicht vorhanden. In Mosmieri war die Weinverkostung etwas geizig portioniert (dafür gab es dort das beste Chatschapuri).

Übrigens: Ein Highlight war auch der Kwewri-Töpfer in Kachetien!

An der Grenze mussten wir zu Fuß die Länder wechseln, weil jeweils die eine oder andere Reiseleitung uns nicht bringen/abholen konnte.

Was würde ich anders machen: Mir mehr Zeit nehmen und dadurch nicht so viel Fahrtzeit haben und mehr in der Natur verbringen und wandern, besonders in den Bergen.

Aber generell: Das ist Jammern auf hohen Niveau. Ich würde die Reise jederzeit empfehlen!

Vielen Dank fürs Nachfragen, Herr Heib, und alles Gute für Sie persönlich!

Liebe Grüße aus Österreich

Reinhard Paul

Privatreise

Hartwig Mühlen

Heidelberg | 16.07.2022

Drei Wochen Georgien

Liebe Tamta,

Nachdem wir unsere schon für 2020 geplante Georgien Rundreise wegen der Pandemie zweimal verschieben mussten, ging es dann am 25. Mai 2022 endlich los.

Ankunft am frühen Morgen am Flughafen in Tbilissi und dort schon erwartet von unserem Tourguide Koba, der uns in unser wunderbares Hotel brachte. Ein gelungener Reisestart und dann die vom GEORGIA INSIGHT Team perfekt organisierte dreiwöchige Rundtour, bei der wir dieses phantastische Land und seine wunderbaren Menschen kennenlernen durften. Durch die dreiwöchige Reisezeit und den Ehrgeiz von Koba, uns seine Heimat in allen Facetten näher zu bringen, hatten wir die Chance, sehr viel von Georgien zu sehen.

Highlights waren sicherlich unsere ausgedehneten Wanderungen im Großen und Kleinen Kaukasus, aber auch die großartigen historischen Stätten wie das Lawra Kloster von David Garedschi, Uplisziche und vor allem die Höhlenstadt Wardsia. Wirkliches Highlight unserer Reise dann unser viertägiger Aufenthalt in Stepanzminda als Gäste von Nao und Ihrem Mann verbunden mit Tageswanderungen durch das traumhaft schöne Snotal zum Tschauchimassiv (es sieht hier wirklich aus wie in den Dolomiten) und gleich am nächsten Tag ins Trussotal nach Ketrisi. Ein weiterer Höhepunkt dann natürlich die Fahrt von Mestia nach Uschguli, Bergerlebnis pur, einschliesslich Übernachtung in einem richtig heimeligen Guesthouse inmitten von Wehrtürmen!

Unsere Reise war super organisiert und notwendige Reiserouten-Änderungen z.B. wegen einer unerwarteten Lawinensperrung des Sagaro Pass hat das GEORGIA INSIGHT Team adhoc super gemanaged und wir kamen in den Genuss eines Artdeko-Aufenthalts im ehemals mondänen "Stalinbad" Tskaltubo.

Noch einige Hinweise (gilt für die Saison 2022):

- die Höhlen des Udabno-Klosters von David Garedschi können derzeit aus politischen Gründen (umstrittener Grenzverlauf zwischen Aserbaidschan und Georgien) nicht aufgesucht werden.

- Die landschaftlich großartige Schmalspurbahn zwischen Bordschomi und Bakuriani fährt seit Beginn der Corona Pandemie nicht mehr; wann und ob sie wieder in Betrieb geht, weiss - auch vor Ort - kein Mensch. Die spektakulären Soviet-Seilbahnen von Tschiatura sind inzwischen alle(!) außer Betrieb. Es gibt allerdings einige wenige moderne Nachfolge-Betriebe, natürlich ohne den speziellen Nervenkitzel von dem immer in Reiseführern berichtet wurde bzw. immer noch wird. Also, wer nur wegen "Stalins Särge" nach Tschiatura reisen möchte, kommt vergeblich.

- Für die Besichtigung von Kutaissi reicht nach unserer Meinung ein Tag aus.

Zum Schluss noch ein Wort zu unserem Reiseleiter und Tourguide Koba: Ein toller Mensch und viel, viel mehr als ein deutschsprachiger Fahrer! Wir waren innerhalb kürzester Zeit ein richtiges Dreierteam und Koba hat unsere Reise - immer mit der tatkräftigen Unterstützung des GEORGIA INSIGHT Büroteams - zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht!

Viele liebe Grüße aus Heidelberg,

Helgard & Hartwig

Christian Zarnack

15.07.2022

Zum dritten Mal

Liebe Frau Kutaladze,

die Reise hat uns sehr, sehr gut gefallen. Wir haben die gleiche Tour jetzt schon zum dritten Mal gemacht und fanden es diesmal in vielen Details noch schöner gestaltet und das will etwas heißen, denn die vorherigen Touren waren auch sehr gut.

Irakli war ein sehr guter Guide. Er spricht perfekt Deutsch, ist freundlich, kontaktfreudig und sehr engagiert. In Batumi hat er ein hervorragendes Fischlokal ausgesucht und auch sonst vieles sehr gut arrangiert. Wir haben uns bei ihm sehr gut aufgehoben gefühlt.

Das gilt auch für den Fahrer, der sicher und zügig fuhr. Schade, dass wir mit ihm nicht reden konnten.

Alle Quartiere und Lokale waren gut ausgesucht. Besonders schön war das erste Hotel in Tiflis (Niki ?), sehr freundliche Menschen (und Katzen). Das andere Hotel in Tiflis war auch sehr gut, aber es fehlte etwas die Herzlichkeit.

Sehr schön waren die zwei Übernachtungen bei Nika, dort könnte man gut auch drei Nächte bleiben.

Toll waren auch die Korbmacher- und die Imkerfamilie, sehr schön zu erleben und der Honig ist einfach großartig, wir haben ein paar Gläser mit nach Hause genommen.

Ansonsten großes Lob für alle, die für (und teilweise mit) uns gekocht haben. Jede Mahlzeit war ein Erlebnis.

Auch der Transfer vom und zum Flughafen funktionierte tadellos. Ich kann wirklich nur Positives berichten. Wir hoffen, dass wir die gleiche Reise in zwei Jahren im Herbst noch einmal wiederholen können.

Schönen Gruß

Christian Zarnack

×

Merkliste