Georgien

Als Gott das Land an die Völker verteilte, saßen die Georgier beisammen, lobpreisten den Herrn bei Wein und fröhlichem Gesang und erschienen viel zu spät vor seinem Thron. Der Allmächtige zeigte sich jedoch gerührt und schenkte Ihnen das schönste Stück Land, das noch geblieben war - sein eigenes.

Zwischen Orient und Okzident

An der Grenze zwischen Asien und Europa gelegen, bildet Georgien ein Mosaik verschiedener Kulturen und Religionen. Bedeutende Handelsrouten wie die Seidenstraße führten mitten durchs Land und brachten das Land in Berührung mit Ägypten, Persien und Europa.

Lebendige Tradition

Georgiens Kultur ist eine verblüffende Mischung aus altvertrautem, längst verloren geglaubtem und reizvoll neuem am östlichsten Rand Europas. Was Georgien auszeichnet, ist nicht nur seine märchenhafte Lage an den Südhängen des Kaukasus, sondern vor allem seine noch immer lebendigen Traditionen, die mit ganzer georgischer Leidenschaft gelebt werden.

Regionen & Städte

Georgien zeichnet sich durch kontrastreiche Natur und ungewöhnlich großen Reichtum seiner Flora und Fauna aus. Bis heute sind viele der abgeschiedenen Gebirgsregionen unberührt vom Zivilisationseinfluss geblieben. Es findet sich in Georgien die höchste Biodiversität Europas und auf seinem Breitengrad.

Land der Mythen und Legenden

An den Südhängen des Kaukasus, östlich vom Schwarzen Meer, an der Kreuzung zentraler Handelsrouten von Heer- und Seidenstraße, war Georgien Jahrhunderte lang Durchgangsland für Reisende nach Persien, Indien oder China. Durch seine strategisch reizvolle Lage stets im Brennpunkt der verschiedenen Interessen, hatte Georgien an allen bedeutenden politischen und kulturellen Epochen seit Menschengedenken teil.

Unentdeckte Kostbarkeiten

Viele Besonderheiten Tbilissis zeigen sich nicht auf den ersten Blick. Spannendes und Wunderschönes zeigt sich bei einem Streifzug durch die Hinterhöfe. Jugendstilbauten im Originalzustand und traditionelle Wohnhäuser, die gerade behutsam saniert werden.