Georgisches Ensemble Ananuri auf Tournee

Polyphone Lieder aus den verschiedenen Regionen Georgiens

Georgischer Chor Ananuri
Georgisches Ensemble Ananuri

Ananuri heißt ein Festungskomplex aus dem 13. Jahrhundert. Am strategisch wichtigen Knotenpunkt zwischen Seidenstraße und Georgischer Heerstraße gelegen hat sie Jahrhunderte lang persischen und osmanischen Invasionen getrotzt und steht heute auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

Das 1995 geggründete Ensemble Ananuri hat bereits zwei CDs veröffentlicht und mehrere Europa und Asientourneen hinter sich. Schwerpunkt ihrer Musik ist die traditionelle Folklore, die regional sehr unterschiedlich ist. Sie zeichnet sich durch Elemente freier Vokal-Improvisationen aus.

Interessant sind die Einflüsse der persischen Musik. Die freie Improvisation der Melodien und vor allem die Namen der georgischen Musikinstrumente zeugen von der kulturellen Bedeutung, die Persien ab dem 17. Jahrhundert für Georgien hatte.

Georgische Seiteninstrumente Tschonguri und Panduri © Ensemble Ananuri
Georgische Seiteninstrumente Panduri & Tschonguri

Seit dem 10. Jahrhundert ist die Panduri in Georgien bekannt. Diese dreisaitige gezupfte Schalenlanghalslaute wird im Osten Georgiens überwiegend zur Begleitung von Liedern und Tänzen gespielt wird. Der Name geht zurück auf die sumerische Bezeichnung für Langhalslauten Pandur. Die seltenere georgische Langhalslaute Tari mit einem tiefbauchigen Korpus ist eine Übernahme der persischen Tar oder Setar. Im 12. Jahrhundert werden schon die georgische Winkelharfe Tschangi (persisch: Tschang) und die zweifellige zylindrische Röhrentrommel Doli (persisch: Dabdabe) erwähnt.

Das Repertoire von Ananuri besteht aus polyphonen Liedern für drei Stimmen, A-Capella sowie begleitet von den Langhalslauten in verschiedenen Stimmungen Panduri und Tschonguri, der Rohrflöte Salamuri und der kaukasischen Oboe Duduk.

Mitglieder des Ensembles

Zurabi Mirziashvili - Künstlerische Leitung, Gesang, Fanduri, Bass Panduri, Salamuri, Doli
Maia Mirziashvili - Gesang, Fanduri, Tschonguri
Zurabi Mirziashvili jr. - Gesang, Fanduri , Bass Panduri
Roland Vacheishvili - Gesang, Salamuri, Duduk, Panduri, Chonguri

Spielplan 2018

Datum Uhrzeit Bühne Adresse Veranstalter
So 08. Apr. 2018 16:00 Muziekclub ’t Ey 9111 Belsele Muziekclub ’t Ey
Mi 11 Apr. 2018 18:30 Theater Gütersloh 33330 Gütersloh Theater Gütersloh
Do 12 Apr. 2018 19:30 Evangelische Kreuzkirche Herne 44625 Herne Eine Welt Zentrum Herne
Fr. 13 April 2018 20:00 Hangar 21 32756 Detmold Kulturteam Detmold
Sa 14. Apr. 2018 19:00 Krönchen Center 57072 Siegen Universitätsstadt Siegen
So 15. Apr. 2018 18:00 Aula des Gymnasiums Theodorianum 33098 Paderborn Kulturamt Paderborn
Mo 16. Apr. 2018 20:00 Trauzimmer Marina Rünthe 59192 Bergkamen Kulturreferat Stadt Bergkamen
Di 17. Apr. 2018 18:00 Lutherkirche 59065 Hamm Kulturbüro Stadt Hamm
Mi 18. Apr. 2018 20:30 Jazz-Schmiede 40225 Düsseldorf Jazz in Düsseldorf e.V. globalklang
Do 19. Apr. 2018 20:00 Kulturforum Franziskanerkloster Paterskirche 47906 Kempen Kulturamt Stadt Kempen
Fr 20. Apr. 2018 20:00 Bleckkirche - Kirche der Kulturen 45889 Gelsenkirchen Kirchenkreis Gelsenkirchen
So 22. Apr. 2018 17:00 Evangelische Stadtkirche Brilon 59929 Brilon Brilon Wirtschaft und Tourismus
Di 24. Apr. 2018 20:00 Brotfabrik Bonn 53225 Bonn Brotfabrik Theater GmbH
Mi 25. Apr. 2018 20:00 DOMFORUM 50667 Köln DOMFORUM
Do 26. Apr. 2018 10:00 Lutherstift 42105 Wuppertal Schwebeklang e.V.
Sa 28. Apr. 2018 20:00 Theater Molière 1050 Brüssel Muziekpublique

 

Musik der Gruppe Ananuri kennenlernen: Georgische Lieder - Musik aus Georgien

Zurück

Einen Kommentar schreiben