ab 1.790
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Georgien Armenien 14 Tage | Kulturreise

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisen zum Wunschtermin

Reisezeit Teiln. Preis
Reisezeit: April bis Oktober Teilnehmer: 2 - 12 Preis: s. Liste Anfrage »

Fragen zur Reise?

Touroperator Tamuna Kuprashvili

Tamuna, Maka, Teona und Tamta bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt

Unser neues Angebot ...

Spannende Touren für jeden Tag. Start 9.00h täglich ab unserem Büro in der Tabukashvili Str 41. Mehr erfahren

Dauer: 14 Tage / 15 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Halbepension
Schwierigkeit: 2
entspannt, mit kleinen Wanderungen bis zu 2 Stunden

Zweiwöchige Studienreise quer durch Georgien und Armenien, die beiden ältesten christlichen Länder der Welt. Fahrten durch die atemberaubende Landschaft des Großen und Kleinen Kaukasusu, Besuch der berühmtesten Kirchen und Höhlenstädte und Streifzug durch die bunten multikulturellen Städte Tbilissi und Eriwan.

Höhepunkte

  • Tbilissi - die Hauptstadt Georgiens
  • UNESCO Weltkulturerbe: Mzcheta, Gelati & Bagrati (Georgien)
  • Höhlenstädte Uplisziche & Wardsia (Georgien)
  • Eriwan - die Hauptstadt Armeniens
  • UNESCO Weltkulturerbe: Etschmiadsin, Swartnoz (Armenien)
  • Höhlenklöster: Geghard (Armenien) und David Garedschi (Georgien)

Programm

Ankunft

Empfang am Flughafen voraussichtlich kurz nach Mitternacht und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Tbilissi Stadtführung

Am Vormittag (auf Wunsch etwas später) Stadtrundgang durch die Altstadt. Mittelalterliche Kirchen Metechi, 13. Jh., Antschis'chati (6. Jh.) und Sioni (13. Jh.), Synagoge, Moschee und Aufstieg zur Narikala-Festung. Vom orientalischen Bäderviertel zum Freiheitsplatz und die zentrale Prachtstraße Rustaweli entlang. Besuch im Nationalmuseum mit der Schatzkammer Georgiens u.a. Goldschmiedearbeiten des alten Kolchis. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Georgische Heerstraße

Fahrt Richtung Norden in die historische Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Besichtigung der Dschwari Kirche (7. Jh.) hoch über Mzcheta und der Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Zentrum der alten Hauptstadt, beide UNESCO Weltkulturerbe.  Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße in den Großen Kaukasus. Der uralte Karawanenweg verband den Norden mit dem Orient und wurde schon vom griechischen Geographen Strabo im 1. Jh. v. Chr. erwähnt. Aufgrund seiner strategischen Bedeutung galt die Verbindungstraße im 19. Jh. dem russischen Zarenreich als "Tor zum Orient". Besuch der Ananuri Kirche (17. Jh.) am Schinwali-Stausee und Überquerung des 2.395m hohen Kreuzpass.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

3Der Berg des Prometheus

Nach dem Frühstück Wanderung (ca. 3-4 Std.) oder wahlweise Fahrt zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba (14. Jh., 2.170m) vor dem spektakulären Panorama des Kasbek  (5.047m), der höchste Gletscher im östlichen Großen Kaukasus. An diesen Berg wurde der Sage nach Prometheus angeschmiedet, zur Strafe, weil er den Menschen das Feuer gebracht hat. Nachmittags Fahrt bis zur russischen Grenze durch die zerklüftete Darial Schlucht, die seit Jahrtausenden umkämpfte "Pforte in den Norden" und Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

4Entlang der Seidenstraße

Fahrt Richtung Westen entlang eines Zweigs der alten Seidenstraße über Gori den Geburtsort Stalins, zur antiken Höhlenstadt Uplisziche. Besuch des Stalinmuseums bei genügend Zeit gegen Aufpreis möglich. Besichtigung der Bischofskirche Samtawissi (11. Jh.), deren Ostfassade die Ornamentik in ganz Georgien maßgeblich prägte. Besichtigung der Muttergotteskirche Atenis Sioni (7.-10. Jh.), eine Kreuzkuppelkirche mit mittelalterlichen Darstellungen (12. Jh.) des Marienlebens. Den Höhepunkt bildet die Nikolauskirche von Kinzwissi (13. Jh.), bekannt für ihre Fresken in Lapislazuliblau. Rückfahrt nach Tbilissi.

  Beachten Sie bitte die Kleidervorschrift für Kinzwissi im Anhang!

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

5Weinregion Kachetien

Fahrt nach Ostgeorgien über die Hügelketten des Gombori-Gebirges in die Weinregion Kachetien, dem Weinland Georgiens. Erstes Ziel ist Alt Schuamta, ein uraltes Kloster (5.-7. Jh.) mitten im Wald. Weiterfahrt zum Kloster Ikalto (9. Jh.) mit dazugehöriger Akademie (12. Jh.), einst das kulturelle Zentrum Ostgeorgiens, in welchem neben Theologie und Rechtswissenschaft auch Weinanbau unterrichtet wurde. Besichtigung der größten Kathedrale Kachetiens Alawerdi (11. Jh.), geweiht dem heiligen Georg. Besuch der Fürstenresidenz Zinandali und im Weingut Schuchmann. Ein heimischer Winzer wird bei einer Führung den Unterschied beider Methoden erklären. Anschließend Weindegustation.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Telawi

6Am östlichsten Rand Europas

Fahrt die Georgische Weinstraße entlang, vorbei an zahllosen Weingärten über die Burgkirche Gremi zum Kloster Nekressi auf einem bewaldeten Bergrücken mit weitem Blick auf die Alasaniebene. Zum Kloster gehört die älteste Kirche Georgiens (4. Jh.), noch im Stil zoroastrischer Feuertempel gebaut, eine Dreikirchen-Basilika (7. Jh.) und ein uralter georgischer Weinkeller, in welchem nach traditionell „georgischer Methode“ Tonamphoren zur Weinlagerung  in die Erde eingelassen sind. Weiterfahrt über Gurdjaani mit der Doppelkuppelkirche Kwelazminda ins mittelalterliche Städtchen Sighnaghi. Stadtrundgang durch die malerischen Gassen von Sighnaghi mit Landhäusern im typisch ostgeorgischen Stil.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Sighnaghi

7Ein Kloster in der Wüste

Fahrt Richtung Südosten in die Steppenwüste Garedscha. Hier entfaltete sich ab dem 6. Jahrhundert ein fruchtbares Klosterleben. Besuch des Lawra Klosters von David Garedschi und kleine Wanderung (Aufstieg ca. 45 Min., Rundgang ca. 2-3 Std.) zu den Höhlen des Udabno-Klosters mit den berühmten Fresken der Schule von Garedscha. Der Weg führt entlang eines Bergkamms mit weitem Blick auf die bizarre Wüstenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. Abschiedsabend in Tbilissi in einem tradtionellen Restaurant.

Übernachtung in Tbilissi (F/-/A)

8Fahrt nach Armenien

Fahrt zur georgisch-armenischen Grenze bei Sadakhlo. Empfang durch Ihren armenischen Reiseleiter und Buswechsel. Besuch der UNESCO-Klöster Sanahin (10. Jh.) und Haghbat (10.-13. Jh.). Weiterfahrt nach Dilidschan, einem beliebten Luftkurort. Die grüne wald- und wasserreiche nördliche Provinz Tavusch bildet einen angenehmen Kontrast zum kargen Süden Armeniens. Spaziergang durch Dilidschan.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Dilidschan

9Sewan See & Kloster Sewanawank

Fahrt über das Kloster Haghartsin (10-13. Jh) zum Sewansee, einem der höchstgelegenen Seen der Welt, auf 1.900m. Am nordwestlichen Ende des Sees Aufstieg über Stufen und schmale Pfade zum Sewan-Kloster (9. Jh.), erhaben auf dem Kamm einer Halbinsel gelegen. Besuch des Noratsu Friedhofs und Weiterfahrt über einen der eindrucksvollsten Pässe Armeniens, den Orbelian-Pass (2.410m). Hinter dem Pass Besichtigung einer Karawanserei  aus dem 13. Jh. Genießen Sie hier, wie einst die Händler der alten Seidenstraße, einen herrlichen Blick auf das Tal von Selim und die Bergketten von Vayots Dzor. Weiterfahrt nach Hermon.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Hermon

10Biblischer Berg Ararat

Fahrt in das Dorf Schatin, wo man mit etwas Glück Steinböcke beobachten kann. Weiterfahrt zum Kloster Noravank (13. Jh.) in der Schlucht des Amaghu. Fahrt durch das Weingebiet Areni und Besuch der vermutlich ältesten Weinhöhle (6. Jt. v. Chr.). Anschließend ausgedehntes Mittagessen und Weinverkostung im Dorf Areni oder wahlweise in einem Höhlenrestaurant. Weiter geht es in die Provinz Ararat zum Kloster Chor Virap. Das Kloster am Fuße des Ararat ist Gregor dem Erleuchter, dem Apostel der Armenier, geweiht. Von dort aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf den heiligen Berg Ararat und die Grenze zur Türkei. Gut gestärkt geht die Fahrt weiter nach Eriwan. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Eriwan

11Eriwan, Etschmiadsin und Swartnoz

Stadtrundfahrt durch Eriwan. Armeniens Hauptstadt ist heute eine pulsierende Millionenstadt mit moderner Architektur. Doch überall finden sich Spuren ihrer wechselhaften Geschichte. Besichtigung der 782 erbauten Festung Erebuni auf dem Hügel Arin-Berd (optional Besuch in Nationalmuseum) und Besuch im daneben liegenden Cafesjian Museum für moderne Kunst. Fahrt in die Nachbarstadt Etschmiadsin, dem Zentrum der armenisch-apostolischen Kirche. Ein Treffen mit den Kindern und Mitarbeitern der kirchlichen Organisation „Cross Of Armenian Unity“ bei kleiner Kaffeepause. Am Nachmittag Besichtigung der Kathedrale Etschmiadsin (4. Jh.), sowie der Kirchen Hriphsime, Gajaneh und Ruine der Rundkirche Swartnoz (alle UNESCO Weltkulturerbe, 7. Jh.). Rückfahrt nach Eriwan. Gemeinsames Abendessen bei traditioneller armenischer Live-Musik.

Verpflegung: Frühstück, Lunch, Abendessen
Übernachtung in Eriwan

12Felsenkloster Geghard & Sonnentempel Garni

Malerisch eingebettet in die locker bewaldeten Berghänge am Talende der Azatschlucht zählt das UNESCO-Felsenkloster Geghard (12.-13. Jh.) zu den schönsten Klöstern im Kaukasus. Besuch der teils in die vulkanischen Felsen geschlagenen Kirchen mit exklusivem Vokalkonzert der armenischen mittelalterlichen geistlichen Musik. Besuch des Sonnentempels Garni aus dem 1. Jh. Hier lauschen Sie den wunderschönen Klängen einer Duduk-Flöte, dem armenischen Nationalinstrument. Mittagessen bei einer armenischen Familie, wo Sie einen guten Einblick in den Lebensalltag erhalten. Gemeinsames Backen von Lavash, dem traditionellen Fladenbrot. Am Nachmittag Rückfahrt nach Eriwan und Besuch des Matenadaran Handschriften Museums mit mehr als 17.000 Manuskripten. Am Abend Besuch in der Brandyfabrik inkl. Brandyverkostung. Abendessen in einem Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen
Übernachtung in Eriwan

13Fahrt durchs armenische Hochland nach Georgien

Fahrt ins armenische Hochland und Besuch der Festung Amberd (10.-13. Jh.), die als eines der wenigen feudalen Schlösser Armeniens auch als Ruine noch eindrucksvoll über einem Tal des Aragats Gebirges thront. Anschließend Fahrt über Gyumri zur armenisch-georgischen Grenze bei Bavra. Empfang durch Ihren georgischen Reiseleiter und Buswechsel. Weiterfahrt nach Wardsia, nahe der türkischen Grenze.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Wardsia

14Höhlenstadt Wardsia

Besichtigung der gigantischen Höhlenstadt Wardsia (12. Jh.), mit unzähligen Höhlen über mehrere, durch Treppen, Galerien und Terassen miteinander verbundene Etagen. Hier gab es seinerzeit Straßen, Tunnels, Wohnräume mit Kuppeldächern, Bibliotheken und Bäder. In der Höhlenkirche befindet sich u.a. eine der wenigen zeitgenössischen Darstellungen der Königin Tamar. Rückfahrt nach Tbilissi durch die Hochebene des Kleinen Kaukasus, eine karge aber eindrucksvolle Landschaft mit mehreren großen Vulkanseen.

Übernachtung in Tbilissi (F/-/A)

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 15 € pro Transfer hinzu.

Reiseleitung:

  • Georgien: Deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung
  • Armenien: Deutschsprachige Reiseleitung unserer Partneragentur

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 6x
  • Stepanzminda, Familienhotel 1x
  • Telawi, Familienhotel 1x
  • Sighnaghi, Familienhotel 1x
  • Dillidschan, Hotel**** 1x
  • Hermon, Hotel*** 1x
  • Eriwan, Hotel*** 4x
  • alle Zimmer mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Halbpension (2 Mahlzeiten am Tag)
  • 2x Weindegustation
  • 1x Brandy Degustation
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Kloster Kinzwissi

Für das Kinzwissi Kloster gelten besonders strenge Kleidervorschriften. Die Damen benötigen einen längeren Rock und ein Tuch, die Herren lange Hosen und ein Shirt, das über die Schultern reicht.

Preise

Preisliste für Privatreisen

Alle Reisen aus unserem Programm können Sie zu Ihrem Wunschtermin als Privatreise buchen.

Teilnehmer Preis pro Person
6 1.790 €
5 1.960 €
4 2.120 €
3 2.505 €
2 3.190 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 355 € pro Person
Anfrage »

Gästebewertungen

Martin Kölle

Georgien-Armenien Reise im Mai

Das Programm war sehr anregend und hat uns viele Facetten der beiden Länder nahe gebracht. Besonders eindrucksvoll und horizonterweiternd waren die persönlichen Begegnungen, so der Abend bei der Familie des Ananuri-Ensembles am Aragwi-Fluss, bei dem Kwewri-Töpfer in Vardisubani und vor allem der bewegende Aufenthalt bei der Familie Tevdorashvili in Dschimiti. Die persönliche Zugewandtheit, die Tamada-Trinksprüche und die intensiven Gespräche mit Nino waren ein nachhaltiges Erlebnis und ein Höhepunkt der Reise.

Alle Wünsche und Anregungen vor Ort fanden umgehend Gehör. Als z.B. nach einer vom Straßenlärm etwas beeinträchtigten ersten Nacht im Hotel River Side ein Reisemitglied den Wunsch nach einem anderen Hotel äußerte, konnten wir unverzüglich das Hotel wechseln. Im Hotel Folk fühlten wir uns dann sehr wohl. Ein Kompliment für dieses prompte Entgegenkommen!

Wir lernten die georgische und armenische Küche in ihrer Vielfalt schätzen, fragten immer wieder auch nach den Rezepten (ich habe mir auch ein Buch über die georgische Küche gekauft). Die Einblicke in die Entstehung - Brotbacken und Formen der Khinkali, mit eigenen Versuchen - waren eine schöne Abrundung. Auch der hervorragende georgische und armenische Wein war eine Entdeckung!

Das Essen und Trinken in den Restaurants, mit einer schönen Bandbreite an leckeren Gerichten, haben wir sehr genossen. Die Bedienung war immer sehr freundlich und zuvorkommend.

Eindrucksvoll war oft die spektakuläre Lage der Unterkünfte, so in Stepanzminda mit Blick auf den Kasbek, in Sighnaghi mit herrlicher Aussicht auf den schneebedeckten Kaukasus und in der Nähe von Wardsia in einem romantischen Tal.

Die beiden Reiseführer trugen ganz wesentlich zu dem einzigartigen Reiseerlebnis bei. Dani Tabukashvili hat uns nicht nur durch ihre profunden Kenntnisse, sondern auch durch ihre Ausstrahlung und menschliche Wärme ihr Land nahe gebracht. Schnell stellte sich eine persönliche Beziehung und eine wohltuende vertraute Atmosphäre ein. In vielen anregenden Gesprächen erfuhren wir viel über Georgien und lernten Land und Leute lieben, ihre Begeisterung war ansteckend. Viel Spaß hatten wir bei der "Unterrichtsstunde" über die georgische Sprache und Schrift. Die Verbindung von Kompetenz und persönlicher Empathie machte die Reise zu einem ganz besonderen, wertvollen Erlebnis. Das habe ich bei einer geführten Reise noch nie so erlebt.

Auch unser liebenswerter Reiseführer in Armenien, Davit Ghazaryan, beeindruckte uns durch sein großes Wissen, das er sehr lebendig vermitteln konnte; auf alle Fragen ging er äußerst kundig ein. Nach anfänglicher Zurückhaltung entwickelte sich zwischen der Gruppe und Davit auch eine feine persönliche Vertrautheit und Nähe. In guten Gesprächen mit ihm über vielfältige Themen ist uns Armenien ans Herz gewachsen, seine Liebe zu seinem Land übertrug sich auf uns. Ich könnte mir für Armenien keinen besseren Reiseführer vorstellen.

Fazit: Die Reise nach Georgien und Armenien war eine überwältigende Erfahrung, die nachhaltig nachwirken wird. Wir waren uns in der Gruppe einig, dass es eine der schönsten, menschlich bereicherndsten Reisen war, die wir je erlebt haben. Neben der umsichtigen, hervorragenden Planung und Durchführung von Georgia Insight war der Schlüssel dafür die persönliche Begegnung mit zwei wunderbaren Menschen, unseren Reiseführern.