Street Art in Georgien

Street Art in Tbilissi - Heldenplatz © Katrin Tevdorashvili

In Tbilissi finden sich einige der besten Beispiele zeitgenössischer Straßenkunst.

Besik Maziashvili, Günder des Tbilisi Mural Festivals

Street Art in Georgien ist ein relativ junges Phänomen. Die ersten Schablonen Graffitis erschienen in Tbilissi etwa 2009, damals noch ohne besondere Message. Doch schnell entwickelte sich die Straße zu einer Plattform, um soziale und politische Themen auszudrücken.

Street Art & Graffiti Szene in Tbilissi (Tiflis)

Inzwischen ist die Graffiti und Street Art Szene in Tbilissi so vielfältig, dass man nicht mehr von einer einheitlichen Bewegung sprechen kann. Die Motivationen der Künstler sind so unterschiedlich wie ihre Werke:

Die Einen sehen in der Straße einen öffentlichen Raum, der ihnen die Möglichkeit gibt, sich auszudrücken. Einige wollen mit ihren Werken zum Nachdenken anregen, Andere nutzen die Straßenkunst, um ihren Protest zu äußern. Manche Aktionen sind reine Provokation.

The City wouldn´t be as honest without these paintings.

Mishiko Sulakauri (Lamb), Künstler

Die Gründer der Street Art und Mural Festivals wollen das Stadtbild verschönern, indem sie möglichst viele Betonwände der tristen Sowjetarchitektur kreativ gestalten.

Durch diese Vielfalt hat sich Tbilissi in nur wenigen Jahren zu einer angesagten Street Art Metropole entwickelt und lockt jedes Jahr neue Fans und Künstler aus aller Welt ins Land.

Georgische Street Art Künstler

Die bekanntesten Street Art & Graffiti Künstler in Georgien:

1. Tamoonz 5. Dr. Love 9. Koska
2. Dante 6. Lamb 10. David Kelber
3. Luka Japaridze 7. Gosha 11. Masholand
4. Gagosh 8. Musya 12. Jokonda

Dante

Dante (David Mchedlishvili) hat einige der beliebtesten Murals in mehreren georgischen Städten (Tbilissi, Batumi, Rustawi, Stepanzminda u.a.) geschaffen. Viele widmen sich bedrohten Tierarten und machen auf die Zerstörung ihres Lebensraums aufmerksam.

David Kelber

Die Figuren von David Kelber (David Kelberashvili) zählen zu dem liebenswertesten, was man in der Straßenkunst finden kann. Themen sind Umweltverschmutzung und Gender Fragen. Seine Charaktere sind von einer besonderen Zartheit und Melancholie.

Zu seinen größten Schöpfungen zählt die Figur des Kinto Tänzers, u.a. als Mural in Berlin.

Die Kinto waren Händler aus der Unterschicht im Tiflis des 19. Jahrhunderts, allgemein bekannt für ihre unkonventionelle Lebensweise. Einer der bekanntesten georgischen Nationaltänze ist der Tanz der Kinto. Umso provokanter war es, ihn mit der Regenbogenflagge darzustellen.

Dr. Love

Dr. Love (Bacha Khoperia) ist einer der Urväter des georgischen Street Art und Gründer des Street Art Festivals Fabrikaffiti. Mit viel Witz und Charme greift er gesellschaftliche Themen auf und demaskiert traditionelle Werte.

Gagosh

Gagosh (Giorgi Gagoshidze) ist der "Janosch" der georgischen Street Art Szene. Seine Werke scheinen von kindlicher Naivität, dahinter verbirgt sich jedoch messerscharfe Kritik. Erfolgreich nutzt Gagosh seine Straßenkunst für politische Statements.

Gamez

Bekannt für seinen Wortwitz ist der Grafiker und Street Art Künstler Gamez (Giorgi Gamezardashvili). Seine Sujets sind oft Tiere, sein bekanntestes Werk ist der Fischer von Pirosmani im Stil der Simpsons. Mit aberwitziger Boshaftigkeit dekonstruieren seine Simpsons Grafiken jedes Schönheitsideal.

Goshaart (Gosha)

Die Katzen und Fabelwesen von Goshaart (Gosha Dimitruk) finden sich in der Tbilisser Altstadt in jeder Ecke. Es scheint, als hätten sie die Macht längst ergriffen und Gosha ist nur der Überbringer der Botschaft.

Gosha wuchs in Sibirien auf. Er studierte in Moskau und emigrierte mit Anfang 40 nach Georgien. Das Zeichnen und Malen hat er sich selbst beigebracht, seine ersten Werke erschienen etwa 2016. Inzwischen findet man über 50 Werke über die ganze Altstadt von Tbilissi verteilt.

Elektrokästen und Bauzäune - die langweiligsten Elemente der Straße - verwandelt Gosha in originelle Kunstwerke und bewahrt sie auf diese Weise vor mutwilliger Zerstörung.

Street art can carry not only a visual function, but also protect the city from vandalism.

Goshaart

Dabei werden seine Werke selbst regelmäßig Opfer von Vandalismus, sei es aus antirussischen Motiven oder weil er sich auf Instagram zu provokant als der "wichtigste Maler in Tbilissi" bezeichnet hat. Tatsache ist, er schafft mit seinen Werken zauberhafte Oasen und lockt selbst bei den größten Street Art Muffeln ein anerkennendes Schmunzeln hervor.

Seine Hauptsujets sind die schwarze Katze und Fabelwesen, wie das HR Giger Alien. Die Geschichten handeln oft von lokalen Besonderheiten, sie sind witzig und warmherzig.

Mehr Infos über Goshaart: Instagram

Koska32

Der unter dem Pseudonym Koska32 bekannte Graffitikünstler und Filmemacher ist in Berlin großgeworden, hat aber in Georgien aufgrund seiner verwegenen Aktionen bereits Kultstatus erlangt. Sein charakteristischer Schriftzug findet sich meist im Trio mit Lamb und 235 an den (un)möglichsten Orten in ganz Tbilissi.

Die Grenze zum Vandalismus wird hier bewusst überschritten, es geht darum, die Schriftzüge so prominent wie möglich zu platzieren, ohne dabei erwischt zu werden.

Lamb

Wer durch Tbilissi fährt, kommt an Lamb nicht vorbei. Das anarchistische Schaf hat zu allem eine Meinung und diskutiert überall mit. Ungefragt taucht es an jeder Straßenbiegung auf. Seine stummen Kommentare sind oft zum Schreien komisch.

Der Künstler Mishiko Sulakauri stammt aus Tuschetien und lässt sein Schaf nicht selten nur noch als Knochen übrig. Das Chaos der Stadt ist seine Inspiration und die Wände sieht er als Möglichkeit, soziale, religiöse und politische Fragen auszusprechen.

235

Die Suchanfrage "235 Graffiti meaning" ist die häufigste bei Google in Bezug auf Graffiti in Georgien. Über die Identität des Urhebers ist offiziell nichts bekannt, außer dass die drei Zahlen stets in unmittelbarer Nähe zu Koska und Lamb in ganz Tbilissi zu finden sind.

Luka Japaridze

Luka Japaridze gehört zur älteren Generation Street Art Künstler in Tbilissi, seine Werke finden sich in sämtlichen Untergrundpassagen. Seine Charaktere sind religiös-mythologische Figuren und Halb-Mensch-halb-Maschinen Wesen. Sein linearen Stil ist unverwechselbar. Luka Japaridze ist Mitbegründer der Georgian Street Art Federation (Flamingo Tbilisi).

Musya

In allen Werken von Musya (Musya Qeburia) zeigt sich ihre Liebe zur Natur und der Magie darin. In ihren Murals thematisiert sie wiederholt die Luft- und Wasserverschmutzung.

Nina K.

TamOonz

TamOonz (Tamuna Tsakhnakia) ist vermutlich die aktuell bekannteste Graffiti Künstlerin Georgiens. Bereits mehrmals war sie auf den größten internationalen Street Art Festivals in Brüssel, London und Bristol (Upfest) eingeladen.

Ihre Werke sind ein Hohelied auf die Weiblichkeit und fegen gleichzeitig alles Stereotype hinweg. Ihre Portraits scheinen alle unter Hochspannung zu stehen. Sie zeigen weibliche Schönheit, Stärke, verborgene Gefährlichkeit und Verletzlichkeit und machen Tamoonz zu einer der wichtigsten Stimme der Frauen in Georgien.

Mehr Infos über Tamoonz: Webseite | Facebook | Instagram

Street Art im Betlemi & Sololaki Viertel

Street Art am Heldenplatz

Street Art im Tschugureti Viertel - Fabrika

Street Art im Vera Viertel

Street Art Festivals in Georgien

In Georgien gibt es mehrere jährlich stattfindende Street Art Festivals:

  • Fabrikaffiti - in Tbilissi, rund um den Szeneclub Fabrika
  • Niko Movement - in verschiedenen Städten in ganz Georgien
  • Tbilisi Mural Fest - im Stadtzentrum und den Plattenbau Siedlungen

Alle Festivals haben zum Ziel, jungen Künstlern eine Bühne zu bieten, das Stadtbild zu verändern und die tristen, grauen Mauern - ein Erbe der Sowjetzeit - in inspirierende Kunstwerke zu verwandeln.

Fabrikaffiti

In Tbilissi, rund um den Szeneclub Fabrika

Fabrika is the space for rebellious minds to create and share.

Fabrika - about us

Das Fabrikaffiti war das erste regelmäßige Street Art Festival und findet seit 2016 im alternativen Szeneclub Fabrika statt, einer ehemaligen sowjetischen Nähfabrik, stylisch umgebaut zum multifunktionalen Begegnungsort.

Lokale und internationale Künstler kommen hier alljährlich zusammen und gestalteten Wände und Gebäude der Umgebung. Aufgrund der kreativen Projekte hat sich der gesamte Stadtteil zu einem der populärsten Viertel in Tbilissi entwickelt.

Das Fabrikaffiti bietet jungen Menschen die Möglichkeit, außerhalb der Illegalität künstlerisch aktiv zu werden, sich auszuprobieren, mit erfahrenen Graffiti Künstlern in Kontakt zu treten, oder einfach bei der Entstehung eines neuen Werks life dabei zu sein.

Veranstalter des Fabrikaffiti ist die Künstlergruppe CRU, bekannt für verwegene Guerilla Aktionen in Tbilissi. "CRU" ist das georgische Wort für "Lüge", und betont die Motivation der Künstler, die Unwahrheiten der Gesellschaft aufzudecken. Zu den Gründern gehören Dr. Love und Miro, die Urväter des georgischen Street Art.

Der CRU Graffiti Shop ist der erste und einzige Laden für hochwertige Graffiti Sprühdosen und Equipment.

Mehr Infos über Fabrikaffiti: Facebook | Instagram

Dokumentation über die Underground Graffiti Szene in Tbilissi

Niko Movement

In verschiedenen Städten in ganz Georgien

It was a way of changing what I do not like about my city.

Sandro Kvantaliani, Gründer

Das Street Art Festival Niko Movement wurde 2018 gegründet mit dem Ziel, in ganz Georgien soviele "leblose Wände wie möglich", künstlerisch zu gestalten, jungen Künstlern eine größere Bühne zu bieten und Street Art in Georgien salonfähig zu machen. Bewusst werden dabei private und keine öffentlichen Wände genutzt.

We always paint private walls rather than public ones, we are not here to do their job because the government should work for their properties. We are working for the people and only for people. So it is important for us that walls are private and visible at the same time.

Sandro Kvantaliani

Niko Movement brachte Street Art nicht nur nach Batumi und Kutaissi, sondern auch in Provinzstädte wie Rustawi, Poti und Osurgeti, um diese kulturell aufzuwerten und neue Wahrzeichen zu schaffen.

Namensgeber ist der autodidaktische Maler Niko Pirosmani, das Logo - ein sitzender Hund - stammt aus einem seiner Gemälde. Ebenso wie Pirosmani das Leben der ländlichen Bevölkerung portraitiert hat, so sind auch die Street Art Künstler aufgefordert, lokale Geschichten und Besonderheiten in ihren Werken aufzugreifen.

Mehr Infos über Niko Movement: Webseite | Facebook | Instagram | Map

Tbilisi Mural Fest

Im Stadtzentrum und den Plattenbau Siedlungen

The Tbilisi Mural Festival has been bringing world class murals to the city of Tbilisi.

Montana Cans, Graffiti Qualitätsfarben

Noch einen Schritt weiter geht das Tbilisi Mural Fest, das Georgien zu einem internationalen Street Art Hotspot machen will.

Unter dem Motte "Street is our Gallery" soll die Stadt Tbilissi in einen öffentlichen Ausstellungsraum verwandelt werden. Hierfür werden die größten Betonwände der Stadt genutzt, die sich oft über 10-12 Stockwerke erstrecken.

Georgische Künstler sind beteiligt sowie internationale Stars wie JBL (Niederlande), Vesod (Italien), Fintan Magee (Australien) und Sasha Korban (Ukraine).

Begleitet werden die Aktionen von öffentlichen Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen, um die Öffentlichkeit zu informieren und den persönlichen Austausch mit den Künstlern zu fördern.

Das Tbilisi Mural Fest seit 2019 jedes Jahr im Herbst statt, mit großem Erfolg! Schon jetzt gilt Tbilissi als trendige Street Art Metropole und lockt jedes Jahr bekannte internationale Künstler ins Land. Die Tbilisi City Hall hat bereits angekündigt, die Street Art Aktionen im kommenden Jahr mit 500.000 Lari zu unterstützen.

Mehr über das Tbilisi Mural Fest: Webseite | Facebook | Instagram | Youtube

Street Art und Mural Festivals 2024

NikoMaglivi Juni 2024
Street ART Sakartvelo Juni 2024
Kutaisi Mural Fest 15. - 22. Juni 2024

Aktuelle Buchtipps zu Street Art in Tbilissi

Street Art Tbilisi © Artanuji.ge

Zurab Tservadze u.a.

Street Art Tbilisi

Bildband mit über 250 großformatigen farbingen Abbildungen.
Leider ohne Informationen zu den Künstlern oder Locations.

ISBN: 978-9941-494-08-6
256 Seiten, Verlag Artanuji, 2021 | mehr

© Mishiko Sulakauri

Misha Sulakauri (Lamb)

Tbilisi on Comment

Sammlung an Graffitis & Murals in Tbilissi,
die verschwunden sind oder sich verändert haben.

192 Seiten, farbige Abbildungen
Sulakauri Publishing, 2022 | mehr

Weiterführende Links & Quellen

Informative Übersicht zum Einstieg 45 Best Street Art in Tbilissi - Red Fedora Diary

Aktuelle Übersicht über Street Art in Georgien - Sailingstone Travel

Umfangreiche Zusammenstellung inkl. Map Best Street Art in Tbilissi - Kathmandu & Beyond

Street Art in Batumi Batumi´s Best Street Art - Wander-Lush

Beste Map inkl. Fotos auf Street Art Cities

Street Art vor 50 Jahren Mosaike der Sowjetzeit

×

Merkliste