ab 1755
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Trescher Leserreise 14 Tage

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisezeit Teilnehmer
Juni bis September 6 - 10 Anfrage »

Zum Festtermin?
Nutzen Sie unsere Festtermin-Angebote und profitieren sie vom günstigen Preis und der schnellen Buchung.

Termin Teilnehmer
27.05.2018 - 09.06.2018 8 - 10 6 Buchen »

Reiseroute

Fragen zur Reise?

Touroperator Tamuna Kuprashvili

Tamuna, Maka und Teona bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt

Dauer: 14 Tage / 15 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Halbpension
Schwierigkeit: 2
entspannt, mit kleinen Wanderungen bis zu 2 Stunden

Große Georgienrundreise mit Andreas Sternfeldt, der als Co-Autor des Trescher Reiseführers Georgien ein langjähriger Kenner und Liebhaber der Region ist.

Die Route führt zu ganz besonderen Lieblingsorten des Autors und verbindet den Genuss atemberaubender Natur, Begegnungen mit Einheimischen und hervorragender georgischer Weine. Abschluss und Höhepunkt der Reise ist ein mehrtägiger Aufenthalt in der touristisch noch relativ unberührten Region Chewsuretien. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen beschränkt.

Höhepunkte

  • Mzcheta inkl. Schiomghwime
  • 2 Tage Kasbek Region
  • Nikorzminda Kirche
  • Höhlenstädte Wardsia & Uplisziche
  • Kloster David Garedschi
  • 2x Weingut SCHUCHMANN & IAGO
  • Special: 3 Tage Chewsuretien

Programm

Ankunft in Tbilissi

Empfang am Flughafen voraussichtlich kurz nach Mitternacht und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Tbilissi Stadtführung inkl. Nationalmuseum

Altstadt, Bäderviertel, Narikala, Rustaweli, Nationalmuseum

Am Vormittag (auf Wunsch auch etwas später) Stadtrundgang durch die Altstadt. Mittelalterliche Kirchen Metechi (13. Jh.), Antschis'chati (6. Jh.) und Sioni (13. Jh.), Synagoge, Moschee und Aufstieg zur Narikala-Festung. Vom orientalischen Bäderviertel zum Freiheitsplatz und die zentrale Prachtstraße Rustaweli entlang. Besuch im Nationalmuseum mit der Schatzkammer Georgiens u.a. Goldschmiedearbeiten des alten Kolchis. Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Mzcheta UNESCO Weltkulturerbe

Dschwari, Swetizchoweli, Schiomghwime, Weingut IAGOs Marani

Fahrt in die ehemalige Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Malerisch liegt die Kreuzkirche Dschwari (7. Jh.) auf einem steilen Hügel, eines der schönsten Beispiele frühchristlicher Kirchen vom Typ des "croix libre". Die Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Zentrum von Mzcheta ist das Herz und die Seele Georgiens, hier nahm das Christentum seinen Anfang, wie zahlreiche nahegelegene Kirchen und Kapellen aus den frühesten Jahrhunderten bezeugen. Weiterfahrt ins Höhlenkloster Schiomghwime, eines der ältesten Klöster Georgiens. Die Kreuzkuppelkirche Johannes des Täufers (6. Jh.) ist in den Felsen hineingebaut. Besuch im Familienweingut IAGOS MARANI, in welchem der Winzer seit vielen Jahren alte heimische Traubensorten wieder anbaut und biologische Weine nach Georgischer Methode herstellt. Bei einem gemeinsamen Abendessen in der Familie, erste Einführung in die georgische Tischkultur. Rückfahrt nach Tbilissi.

Fahrt: ca. 130km, ca. 2-3 Std.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

3Entlang der Georgischen Heerstraße

Ananuri, Kreuzpass, Darial Schlucht, Gweleti Wasserfall

Fahrt Richtung Norden die Georgische Heerstraße entlang in den Großen Kaukasus. Der alte Karawanenweg wurde schon vom griechischen Geographen Strabo erwähnt. Besichtigung der Wehrkirche Ananuri (17. Jh.) am Schinwali-Stausee und Fahrt in steilen Serpentinen über den Kreuzpass auf 2.395m Höhe in die Darial Schlucht, die seit Jahrtausenden umkämpfte „Pforte in den Norden“. Zur Erholung kleine Wanderung zum herrlich erfrischenden Gweleti-Wasserfall, bevor es nach Stepanzminda geht, dem heutigen Nachtquartier am Fuße des Kasbek Gletschers.

Fahrt: ca. 200km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

4Zum Berg des Prometheus

Gergeti Kloster (Zminda Sameba Kirche), Kasbek Gletscher

Bei gutem Wetter bietet sich von Stepanzminda aus ein herrlichen Blick auf den Kasbek Gletscher (5.047m) im ersten Morgenlicht. Nach dem Frühstück Wanderung (ca. 3-4 Std.) zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba (14. Jh., 2.170m) vor dem spektakulären Panorama des Kasbek, der höchste Gletscher im östlichen Großen Kaukasus. An diesen Berg wurde der Sage nach Prometheus angeschmiedet, zur Strafe, weil er den Menschen das Feuer gebracht hat. Am Nachmittag Rückfahrt nach Tbilissi.

Fahrt: ca. 170km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

5Uplisziche an der Seidenstraße

Gori, Uplisziche, Samtawissi, Kinzwissi, Kutaissi

Fahrt nach Westen entlang eines Zweigs der alten Seidenstraße über Gori, den Geburtsort Stalins, zur antiken Höhlenstadt Uplisziche. Am breiten Flusstal des Mtkwari gelegen, war Uplisziche Jahrhunderte lang ein wichtiger Umschlagplatz für die begehrten Waren aus Ost und West. Besichtigung der ornamentreichen Bischofskirche Samtawissi (11. Jh.) sowie der Muttergotteskirche Atenis Sioni (7.-10. Jh.), eine der schönsten Kreuzkuppelkirchen Georgiens mit mittelalterlichen Darstellungen des Marienlebens (12. Jh.). Den Höhepunkt bildet die Nikolauskirche von Kinzwissi (13. Jh.), bekannt für ihre Fresken in Lapislazuliblau. Weiterfahrt nach Kutaissi.

Beachten Sie bitte die Kleidervorschrift für Kinzwissi im Anhang!
Fahrt: ca. 280km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

6Schmuckstück des Kaukasus

Nikorzminda, Kutaissi, Bagrati

Fahrt in die idyllische Bergregion Ratscha. Die in einem kleinen Dörfchen gelegene Nikolauskirche von Nikorzminda ist mit Abstand die am reichsten verzierte Kirche Georgiens. Am Nachmittag Streifzug durch Kutaissi, eine der ältesten Städte Georgiens. Sie war die alte Hauptstadt von Kolchis und im Mittelalter ein bedeutendes kulturpolitisches Zentrum. Besuch der 2012 restaurierten Muttergotteskirche von Bagrati (10./11. Jh.), einst das kühnste georgische Bauwerk von enormer Raumweite, heute UNESCO Weltkulturerbe.

Fahrt: ca. 150km
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

7Aus der Kolchisebene in den Kleinen Kaukasus

Gelati, Bordschomi, Achalziche, Rabatfestung

Am Vormittag Besuch im Kloster Gelati, das ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Im 12. Jh. gründete David der Erbauer an dieser Stelle eine der ersten Akademien der Welt. Weiter geht es Richtung Süden in den Kleinen Kaukasus. In Bordschomi, woher das gleichnamige Mineralwasser stammt, kleiner Aufenthalt, um das berühmte Heilwasser aus der Quelle zu probieren. In Achalziche Besichtigung der neurestaurierten Rabat Festung (13. Jh.) und Weiterfahrt das spektakuläre Kuratal entlang nach Wardsia. Übernachtung in einem herrlich ruhig gelegenen Cottage am Fluss und Abendessen mit gegrillten Forellen, eine Spezialität des Hauses.

Fahrt: 280km, ca. 5-6 Std.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Wardsia

8Höhlenstadt Wardsia & Hochebene von Dschawachetien

Wardsia, Parawani See, Tbilissi

Besichtigung der legendären Höhlenstadt Wardsia aus dem 12. Jh., nahe der türkischen Grenze. Fast 500m ragt die Felswand am Ufer empor. Zahlreiche Höhlen erstrecken sich über mehrere, durch Treppen, Galerien und Terassen miteinander verbundene Etagen. Ein Highlight sind die mittelalterlichen Fresken der Höhlenkirchen, u.a. befindet sich hier eine der wenigen zeitgenössischen Darstellungen der Königin Tamar. Rückfahrt durch die karge Hochebene des Kleinen Kaukasus, vorbei an mehrereren Vulkanseen und armenischen Dörfern.

Fahrt: 250km, ca. 5 Std.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Wardsia

9Ein Kloster in der Wüste

Steppenwüste, David Garedschi, Udabno, Dschimiti, Sighnaghi

Fahrt Richtung Südosten in die geheimnisvolle Steppenwüste Garedscha. Hier entfaltete sich ab dem 6. Jahrhundert ein fruchtbares Klosterleben Besuch des Lawra Klosters von David Garedschi und kleine Wanderung zu den Höhlen des Udabno-Klosters mit außergewöhnlichen Fresken und weitem Blick auf die bizarre Wüstenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. Weiterfahrt nach Dschimiti, ein sehr altes, typisch kachetisches Dorf. Mittagessen mit hauseigenem Landwein bei einer lokalen Familie, wo Sie einen guten Einblick ins alltägliche Leben erhalten. Am späten Nachmittag Weiterfahrt ins mittelalterliche Städtchen Sighnaghi.

  Wanderung: ca. 2km, Aufstieg ca. 45 Min., Rundgang ca. 2 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 150m, Abstieg ca. 150m
Fahrt: 220km, ca. 5 Std.

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Sighnaghi

10Weinregion Kachetien

Nekressi, Zinandali, Schuchmann, Alawerdi

Fahrt die Kachetische Weinstraße entlang, über Gurdschaani zum Kloster Nekressi auf einem bewaldeten Bergrücken mit herrlichem Blick auf die weite Alasaniebene. Weiterfahrt vorbei an der Burgkirche Gremi zur ehemaligen Fürstenresidenz Zinandali, ein Treffpunkt der intellektuellen Elite Russlands und Georgiens im 19. Jahrhundert. Besuch im Weingut Schuchmann, wo Wein sowohl nach georgischer als auch nach europäischer Methode hergestellt wird. Führung durch Produktionsstätten und Weinkeller mit anschließender Weindegustation. Zum Abschluss Besichtigung der Alawerdi Kathedrale (11. Jh.), die größte Kirche Kachetiens, die sich eindrucksvoll in der Ebene vor der Bergkette des Großen Kaukasus erhebt.

Fahrt: ca. 160km, ca. 3 Std.
Verpflegung: Frühstück, Lunch, Abendessen
Übernachtung in Telawi

11Schatili Festung in Chewsuretien

Bärenkreuz Pass, Schatili

Fahrt mit Allradfahrzeugen über die Tianeti Berge und den Bärenkreuzpass auf 2.676m nach Chewsuretien, die abgelegendste und bis heute am schwersten zugängliche Bergregion im Norden Georgiens. Die Natur ist vielfältig, die Hänge samtgrün, und die hohen Berge umstehen die Täler wie strenge Wächter. Das Festungsdorf Schatili hängt über der tiefen Arghuni Schlucht auf einer Höhe von 1.400m. Die Wände der dicht zusammengedrängten Häuser und Festungen mit mehr als 60 Wohn- und Wehrtürmen bilden eine einzige geschlossene Festung.

Fahrt: 180km, 6 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Schatili

12Wanderung zur Muzo Ruine

Muzo, Anatori

Die Mutso ist eine der ehemaligen Hochburgen Chewsuretiens und liegt nahezu uneinnehmbar auf einem steilen Felsen (1.880 m), bestehend aus vier Verteidigungstürmen und etwa 30 befestigten Wohneinheiten. Seit einem Jahrhundert fast vollständig verlassen, zählt es zu den bedrohtesten historischen Denkmälern Georgiens. Die Strecke von Schatili bis Muzo (14km) kann auch teilweise oder ganz mit dem Auto unternommen werden, je nach Kondition.

Wanderung: ca. 11km, ca. 3 Std.
Fahrt: ca. 11km, 20 Min.

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Schatili

13Rückfahrt nach Tbilissi

Picknick am Aragwi Fluss

Am Vormittag Spaziergang in der Region. Mittags Rückfahrt über den Bärenkreuzpass nach Tbilissi. Entspanntes Mittagessen im Aragwi Rafting Camp, stimmungsvoll am Aragwi Fluss gelegen. Raftingtour bei rechtzeitiger Reservierung gegen Aufpreis möglich.

Fahrt: 180km, 6 Std.
Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Tbilissi

14Freier Tag in Tbilissi

Bethlehem Viertel, Jugendstilhäuser, Trockene Brücke

Zum Abschluss steht nochmal ein Tag in Tbilissi zur freien Verfügung. Auf Wunsch Führung im traditionellen Betlehem Viertel oder im ehemals Deutschen Jugendstilviertel der Aghmaschenebeli Straße, verbunden mit einem Streifzug über den Antiquitätenmarkt auf der trockenen Brücke. Gemeinsames Abschiedsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen des Folgetages.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Allradfahrzeuge an den Tagen 10-13
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 15 € pro Transfer hinzu.

Reiseleitung:

  • Durchgehende Expertenbegleitung durch Andreas Sternfeldt, Autor des Trescher Reiseführers Georgien
  • Durchgehende, deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 7x
  • Stepanzminda, Familienhotel 1x
  • Kutaissi, Familienhotel 2x
  • Wardsia, Familienhotel 1x
  • Sighnaghi, Hotel** 1x
  • Telawi, Familienhotel 1x
  • Schatili, Guesthouse 2x
  • alle Zimmer außer Schatili mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Frühstück und Abendessen
  • spätes Mittagessen statt Abendessen: Tag 9, Tag 13
  • Weindegustation: Chateau Schuchmann
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Entdecken Sie Georgien mit Andreas Sternfeldt (Andreas Strohfeldt), der als einer der drei Autoren des Trescher Reiseführers Georgien ein langjähriger Kenner und Liebhaber der Region ist.

Bereits mit 12 Jahren war Andreas Sternfeldt das erste Mal in Georgien und seitdem viele weitere Male. Er hat in der Sowjetunion, in Moskau, studiert und die 90er Jahre überwiegend in St. Petersburg gelebt, dort Festivals organisiert und an der Universität Deutsch und Geschichte unterrichtet. Er ist Filmemacher, Autor weiterer Reiseführer (Sotschi, Flusskreuzfahrten in Russland) und Dolmetscher für Russisch.

Logo Trescher Leserreisen

Der Trescher Verlag war der erste Verlag, der im deutschsprachigen Raum nach der Unabhängigkeit Georgiens einen Reiseführer über das Land verlegte. Die Autoren haben seitdem die rasanten Veränderungen in Georgien mitverfolgt und miterlebt. Vor allem im Bereich Tourismus gibt es viele neue Möglichkeiten. 2017 ist der Trescher Reiseführer in achter Auflage erschienen.

Offene Fragen

Weitere Reiseinformationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Bei offenen Fragen schreiben Sie uns, oder rufen Sie uns an. Alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Lange Fahrten

Einige Tagesabschnitte beinhalten längere Autofahrten. Diese sind aber immer sehr abwechslungsreich mit ausreichend Pausen für Fotos und Picknick.

Kloster Kinzwissi

Für das Kinzwissi Kloster gelten besonders strenge Kleidervorschriften. Die Damen benötigen einen längeren Rock und ein Tuch, die Herren lange Hosen und ein Shirt, das über die Schultern reicht.

Rafting Hinweise

Die Raftingtour kann nur ab einer Teilnehmerzahl von 5 Personen durchgeführt werden. Die Teilnehmer sollten über 12 Jahre alt sein und schwimmen können. Alternativ ist auch eine Paddeltour für weniger Teilnehmer, in ruhigerem Gewässer möglich.

Kleidung

Für die Wanderungen reichen bequeme feste Schuhe mit etwas Profil aus. In manchen Klöstern gelten strenge Kleidervorschriften, dafür benötigen die Damen ein Tuch und einen Rock, der über das Knie reicht, die Herren Hosen bis übers Knie und ein T-Shirt über die Schultern. Für Restaurantbesuche empfiehlt es sich, etwas Ordentliches dabei zu haben, Georgier gehen grundsätzlich sehr gepflegt aus.

Wichtige Hinweise

Der Tourismus in Georgien ist noch relativ jung und lässt sich nicht mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Lautstarke Unterhaltungen an den Nachbartischen, das Rauchen in öffentlichen Räumen, Fenster oder Türen, die nicht 100%ig schließen, sind Unwägbarkeiten, die Ihnen nicht die Reisestimmung trüben sollten. Wir wählen alle Restaurants und Unterkünfte sorgfältig aus und bemühen uns immer um die bestmögliche Lösung. Für erforderliche Programmänderungen wegen schwierigen Wetterverhältnissen bitten wir um Verständnis.

Stalin Museum

Bei Ihrer Fahrt durch Gori kommen Sie am Stalin Geburtshaus vorbei. Der Museumsbesuch ist nicht Teil des Programms, kann aber bei Interesse und genügend Zeit gegen Aufpreis unternommen werden.

Unterkunft

In Tbilissi übernachten Sie in einem 3-Sternehotel, auf dem Land in Familienhotels, in abgelegenen Regionen in Privatunterkünften. Wir wählen alle Unterkünfte sorgfältig aus. Beachten Sie trotzdem, dass sich der Standard nicht immer mit Westeuropa vergleichen lässt.

Wetter

Juni bis August kann es im Flachland bis zu 35 Grad heiß werden, Sonnenschutz und Creme mit hohem Lichtschutzfaktor sind unbedingt erforderlich. In den Bergregionen sind es etwa 20-25 Grad, am Abend kühlt es oft auf 15-20 Grad ab.

Sicherheit

Es empfiehlt sich, sein Geld am Körper zu tragen, an öffentlichen Plätzen sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen und beim Wechseln und Bezahlen den Betrag vorher auszurechnen und das Rückgeld nachzuzählen.

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Preisliste

Teilnehmer Preis pro Person
8-10 1755 €
7 1910 €
6 2115 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 300 € pro Person