ab 1.850
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Wander-Studienreise 14 Tage | inkl. Swanetien

Zum Festtermin?
Nutzen Sie unsere Festtermin-Angebote und profitieren sie vom günstigen Preis und der schnellen Buchung.

Garantierte Durchführung ab 2 Personen

Termin Teiln. Preis
16.06.2019 - 29.06.2019 2 - 12 1.850 € G ! Buchen »
13.07.2019 - 26.07.2019 2 - 12 1.850 € G Buchen »
08.09.2019 - 21.09.2019 2 - 12 1.850 € G Buchen »
29.09.2019 - 12.10.2019 2 - 12 1.850 € G Buchen »

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisen zum Wunschtermin

Reisezeit Teiln. Preis
Mai bis Oktober 2 - 12 s. Liste Anfrage »

Reiseroute

Fragen zur Reise?

Touroperator Tamuna Kuprashvili

Tamuna, Maka und Teona bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt

Dauer: 14 Tage / 15 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Halbpension / Vollpension
Schwierigkeit: 3

mittelschwer, mit Wanderungen bis zu 8 Stunden

Wandern in Georgien auf den Spuren der Argonauten. Kolchische Tiefebene und höchstes Dorf Europas im Großen Kaukasus. Mestia, das Zentrum Swanetiens, Enguri-Tal mit mittelalterlichen Bergdörfern. Tbilissi, die Hauptstadt an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße und Kasbek, der Berg des Prometheus.

Höhepunkte

  • UNESCO Kulturerbe Mzcheta & Gelati
  • Georgische Heerstraße, Kasbek
  • Antike Höhlenstadt Uplisziche
  • Swanetien, Betscho, Uschguli, Latpari Pass
  • Weinregion Kachetien
  • Höhlenkloster David Garedschi

Programm

Ankunft in Tbilissi

Empfang am Flughafen voraussichtlich kurz nach Mitternacht und Transfer zum Hotel.

Fahrt: ca. 25km, 20-35 Minuten
Übernachtung in Tbilissi

1Kulturvielfalt und der Schatz von Kolchis

Altstadt, Bäderviertel, Narikala, Rustaweli, Nationalmuseum

Am Vormittag (auf Wunsch auch etwas später) Stadtrundgang zu Fuß durch die verwinkelte Altstadt. Mittelalterliche Kirchen Antschis'chati (6. Jh.) und Sioni (13. Jh.), Synagoge, Moschee und Aufstieg zur Narikala-Festung. Vom orientalischen Bäderviertel zum Freiheitsplatz und die zentrale Prachtstraße Rustaweli entlang. Besuch im Nationalmuseum mit der Schatzkammer Georgiens u.a. Goldschmiedearbeiten des alten Kolchis. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

Stadtrundgang: 8-10km, ca. 5-6 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Entlang der Georgischen Heerstraße

Dschwari, Swetizchoweli, Sowjetisches Aussichtsplateau, Stepanzminda

Fahrt in die historische Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Besichtigung der Dschwari Kirche (7. Jh.) hoch über Mzcheta und der Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Zentrum der alten Hauptstadt, beide UNESCO Weltkulturerbe. Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße in den Großen Kaukasus. Der uralte Karawanenweg verband den Norden mit dem Orient und wurde schon vom griechischen Geographen Strabo erwähnt. Am Nachmittag Wanderung zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba (14. Jh., 2.170m) vor dem spektakulären Panorama des Kasbek (5.047m), der höchste Berg im östlichen Großen Kaukasus.

Fahrt: ca. 170km, ca. 4 Std.
Wanderung: Gehzeit zzgl. Pausen ca. 2-3 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 500m, Abstieg ca. 500m

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

3Wandern in der Kasbek Region

Dschuta, Sno Tal, Tschauchi Berge, Darial Schlucht, Stepanzminda

Fahrt (ca. 1 Std.) zum Dorf Dschuta (auf 2.165m), dem zweithöchsten dauerhaft bewohnten Dorf Europas, 7 Kilometer von der Grenze zu Inguschetien entfert. Das Dorf liegt sehr idyllisch an einem Berghang. Von hier aus erblickt man bereits das Bergmassiv Tschauchi. Wanderung ins Snotal entlang des Flusses durch Rhododenronfelder und Blumenwiesen, ein paarmal sogar durch den Fluss, bis an die steilen Basaltfelsen des Tschauchi Massivs (3.842m), dem berühmtesten Klettergebiet im Ostkaukasus. Europäische Bergsteiger nennen es die "Kaukasischen Dolomiten". Auf dem Rückweg noch ein Abstecher in die wilde Darialschlucht bis zur russischen Grenze.

Fahrt: ca. 40km, ca. 2,5 Std.
Wanderung: ca. 5-6 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 400m, Abstieg ca. 400m

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

4Entlang der Seidenstraße

Ananuri Kirche, Gori, Uplisziche, Atenis Sioni, Weingut Ateni

Fahrt zurück in Tal und weiter entlang eines Zweigs der alten Seidenstraße nach Uplisziche. Unterwegs Besichtigung der Wehrkirche Ananuri ( 17. Jh.) am Jinvali Stausee. Uplisziche wurde im 1. Jt. v. Chr. gegründet. Am Karawanenweg gelegen, war Uplisziche einer der wichtigsten Umschlagplätze für die begehrten Waren aus Ost und West. Abendessen inkl. Weindegustation im sehr idyllisch gelegenen Weingut von NIKA VACHEISHVILI, der hier die seltene und autochthone Weinsorte Atenuri anbaut und zu hervorragenden Weinen verarbeitet.

Fahrt: ca. 180km, 3,5-4 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Ateni

5Seilbahnstadt Tschiatura und Kutaissi

Seilbahnstadt Tschiatura, Kazchi Säulenkloster, Kutaissi

Fahrt über Tschiatura nach Kutaissi. Tschiatura war ein wichtiges Industriezentrum durch den seit 1877 betriebenen Abbau von Manganerz. 40 Prozent des weltweit abgebauten Manganerzes wurde hier gewonnen. Aus dieser Zeit stammen die 22 aktiven Seilbahnen der Stadt, ein skurriles Relikt der Sowjetzeit. Auf einer Strecke von sechs Kilometern sind sie noch immer die schnellsten und praktischsten Fortbewegungsmittel für die Bewohner. Auf Wunsch Seilbahnfahrt. Kleiner Abstecher zum Kazchi Mönchskloster (5.-6. Jh.), dessen Kirchlein spektakulär auf einer 40 Meter hohen Felssäule thront und nur über eine Strickleiter (für die Mönche) erreichbar ist. Weiterfahrt nach Kutaissi.

Fahrt: ca. 200km, ca. 3-4 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

6Fahrt nach Swanetien ins Betscho Tal

Kutaissi Markt, Sugdidi, Betschotal

Am Vormittag kleiner Streifzug über den Bauernmarkt in Kutaissi. Mittags Fahrt Richtung Norden in die Hochgebirgsregion Swanetien, bis ins Dorf Betscho. Bei klarem Wetter erblickt man das Massiv des fast 5.000m hohen Berges Uschba "der Schreckliche" mit seinem markanten Doppelgipfel. Je nach Zeit und Lust noch Gelegenheit für einen kleinen Dorfspaziergang entlang des Flusses.

Fahrt: ca. 230km, ca. 5 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Betscho

7Wanderung zu den Uschba Wasserfällen

Betschotal, Uschba Wasserfälle, Mestia, Matschubi

Wanderung oberhalb des Betscho Tals zu den Uschba Wasserfällen. Die Strecke führt ca. 40 Minuten gemütlich durch den Wald, dann kommt ein recht steiler Aufstieg (740 Höhenmeter) und dann erreicht man nach ca. 2 Stunden die Wasserfälle. Abstieg und Weiterfahrt nach Mestia. Am Nachmittag Besuch eines traditionellen swanischen Wohnhauses "Matschubi", in welchem die Familie, Wintervorrat und sogar Tiere gemeinsam untergebracht waren. Zum Haus gehört ein eigener Wehrturm, der Jahrhunderte lang einer ganzen Großfamilie Schutz bot.

Bei Regenwetter ist die Wanderung nicht zu empfehlen.

Fahrt: ca. 25km, 1 Std.
Wanderung: ca. 4-5 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 740m, Abstieg ca. 740m

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Mestia

8Koruldi Gletschersee

Koruldi See

Fahrt (ca. 7 Kilometer) von Mestia (1.500m) Richtung Norden bis auf eine Höhe von 2.339m, Wanderung zu den Koruldi Seen. Die Route führt weiter Richtung Norden zum Tschchakesagari Berg (2.395m) mit phantastischer Sicht Richtung Süden auf Mestia und die Swanische Kette, Richtung Norden auf Almen und schneebedeckte Gletscherketten. Im Nordwesten ragt wieder der doppelköpfige Uschba auf. Weiter geht es über alpine Wiesen bis zum Koruldi Gletschersee auf 2.740m Höhe. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Mestia.

Fahrt: ca. 15km, 2 Std.
Wanderung: ca. 4-5 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 500m, Abstieg ca. 500m

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Mestia

9Uschguli, das höchste Dorf Europas

Lagurka Kirche, Uschguli Siedlung, Lamaria Kirche

Fahrt nach Uschguli, zur höchsten dauerhaft bewohnten Siedlung Europas (2.200m). Beim Dorf Kala Wanderung (steiler Aufstieg ca. 30 Minuten) durch einen Wald zum wichtigsten Heiligtum der Swanen: der Lagurka Kirche des hlg. Kwirike mit charakteristischen Fresken der "Swanischen Schule" aus dem 10. Jh. Imposant auf einem Bergrücken gelegen, birgt sie einen besonderen Schatz: uralte georgische und swanische Ikonen. Weiterfahrt den Enguri Fluss stromaufwärts bis nach Uschguli. Das malerische Wehrturm-Ensemble ist ein eindrucksvolles Beispiel mittelalterlicher Baukunst und zählt seit 2006 zum UNESCO Weltkulturerbe. Freier Nachmittag in Uschguli, Möglichkeit eines kleinen Spaziergangs zur Kirche Lamaria (2.400m).

Fahrt: ca. 47km, 2 Std.
Wanderung: ca. 2 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 200m, Abstieg ca. 200m

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Uschguli

10Wanderung zur Enguriquelle am Schchara Gletscher

Enguriquelle, Schchara 5.200m

Von Uschguli aus Wanderung (ca. 6 Std., 22km) durchs wilde Enguri-Tal. Den Flusslauf des reißenden Enguri geht es aufwärts bis zu seinem Ursprung am Fuße des Schchara (5.200m). Der Schchara ist der höchste Berg in Georgien und der dritthöchste Berg im Großen Kaukasus. Er bildet die höchste Erhebung der Besingi-Mauer, eine imposante Gletscherkette, die etwa 12km lang meist oberhalb der 5.000m Grenze verläuft.

Wanderung: 18km, reine Gehzeit ohne Pausen 6 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 400m, Abstieg ca. 400m

Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen
Übernachtung in Uschguli

11Über den Latpari Pass

Latpari Pass, Lentechi, Kutaissi

Ein Stück Fahrt und dann Aufstieg zum Latpari Pass (2.828m) mit grandiosen Ausblicken auf die Bergriesen der Region: den Ushba (4.700m), Tetnuldi (4.858m) und Leila (3.602m). Weiterfahrt offroad bis nach Lentechi und weiter nach Kutaissi.

Fahrt: ca. 190km, 6-7 Std.
Wanderung: ca. 5km
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 950m

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

12Entlang der alten Seidenstraße

Gelati Kloster, Schroscha Töpferwerkstatt, Weingut Iago´s Marani

Am Vormittag Fahrt ins Gelati Kloster, einst ein bedeutendes kulturelles Zentrum. Im 12. Jahrhundert gründete König David der Erbauer an dieser Stelle eine der ersten Akademien der Welt. Rückfahrt nach Tbilissi mit Zwischenstopp in Schroscha, einem Dorf mit besonderen Lehmvorkommen. Hier werden die für die traditionelle Küche benötigten Tonschalen, Tonkrüge und Kwewris produziert. Besuch einer Töpferwerkstatt. Weiterfahrt ins Familienweingut Iago´s Marani, in welchem der Winzer seit vielen Jahren alte heimische Traubensorten wieder anbaut und biologische Weine nach georgischer Methode herstellt. Gemeinsamen Abendessen inkl. Weindegustation. Am Abend Weiterfahrt nach Tbilissi.

Fahrt: ca. 280km, 5 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

13Geheimnisvolle Steppenwüste

David Garedschi, Udabno, Dschimiti, Sighnaghi

Fahrt Richtung Südosten in die Steppenwüste Garedscha. Besuch des Lawra Klosters von David Garedschi und Wanderung (steiler unbefestigter Auf/Abstieg ca. 45 Min, Rundgang ca. 3 Std.) zu den Höhlen des Udabno Klosters mit eindrucksvollen Fresken und spektakulärem Blick auf die bizarre Wüstenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. Weiterfahrt nach Dschimiti, ein sehr altes, typisch kachetisches Dorf. Spätes Mittagessen mit hauseigenem Landwein bei einer lokalen Familie, wo Sie einen guten Einblick ins alltägliche Leben erhalten. Am späten Nachmittag Weiterfahrt ins mittelalterliche Städtchen Sighnaghi.

Fahrt: ca. 170km, 5-6 Std.
Wanderung: ca. 2km, ca. 3 Std.
Höhenunterschied: Aufstieg ca. 200m, Abstieg ca. 200m

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen
Übernachtung in Sighnaghi

14Weinregion Kachetien

Zinandali, Telawi, Alawerdi, Gombori Berge

Am Vormittag kleiner Stadtrundgang durch die gewundenen Gassen von Sighnaghi und Weiterfahrt die Kachetische Weinstraße entlang. Besuch in der historischen Fürstenresidenz Zinandali, ein Treffpunkt der intellektuellen Elite Russlands und Georgiens im 19. Jh. In Telawi, der Verwaltungshauptstadt Ostgeorgiens, Besichtigung der mächtigen Kathedrale Alawerdi (11. Jh.). Besuch in Vardisubani bei einem Kwewri Töpfer inkl. Weindegustation direkt aus dem Kwewri. Kwewri nennt man die Weinamphoren aus Ton, die zum idealen Temperaturausgleich in der Erde vergraben sind. Die Herstellung ist eine ganz besondere Kunst, die nur noch von ganz wenigen Meistern beherrscht wird. Rückfahrt nach Tbilissi über die Hügelketten des Gombori-Gebirges und Abschiedsabend in einem traditionellen Restaurant.

Fahrt: ca. 190km, 5 Std.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Allradfahrzeuge für die Offroadtour an Tag 11
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 20 € pro Transfer hinzu.
    Bei weniger als 8 Personen erfolgt die gesamte Tour in komfortablem Allradfahrzeug.

Reiseleitung:

  • durchgängige, deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 4x
  • Stepanzminda, Guesthouse 2x
  • Ateni, Familienweingut 1x
  • Kutaissi, Hotel** 2x
  • Betscho, Familienpension 1x
  • Mestia, Familienhotel 2x
  • Uschguli, Familienhotel 2x
  • Sighnaghi, Hotel** 1x
  • alle Zimmer mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Halbpension: Frühstück, Abendessen
    an den Tagen 1-6 und 11-14
  • Vollpension in Swanetien: Frühstück, Picknick, Abendessen
    an den Tagen 7-10
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Gepäck Swanetien

Für die Wanderungen benötigen Sie einen kleinen Tagesrucksack. Das übrige Gepäck wird mit dem Auto transportiert.

Offene Fragen

Weitere Reiseinformationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Bei offenen Fragen schreiben Sie uns, oder rufen Sie uns an. Alle Mitarbeiter sprechen Deutsch und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Lange Fahrten

Einige Tagesabschnitte beinhalten längere Autofahrten. Diese sind aber immer sehr abwechslungsreich mit ausreichend Pausen für Fotos und Picknick.

Kloster Kinzwissi

Für das Kinzwissi Kloster gelten besonders strenge Kleidervorschriften. Die Damen benötigen einen längeren Rock und ein Tuch, die Herren lange Hosen und ein Shirt, das über die Schultern reicht.

Kleidung

Für die Wanderungen reichen bequeme feste Schuhe mit etwas Profil aus. In manchen Klöstern gelten strenge Kleidervorschriften, dafür benötigen die Damen ein Tuch und einen Rock, der über das Knie reicht, die Herren Hosen bis übers Knie und ein T-Shirt über die Schultern. Für Restaurantbesuche empfiehlt es sich, etwas Ordentliches dabei zu haben, Georgier gehen grundsätzlich sehr gepflegt aus.

Straßen Tuschetien und Chewsuretien

Die Bergregionen Tuschetien und Chewsuretien sind nur von Mitte Juni bis September zugänglich, da die Straßen unbefestigt sind und es bei Regenfällen zu gefährlich werden kann.

Wichtige Hinweise

Der Tourismus in Georgien ist noch relativ jung und lässt sich nicht mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Lautstarke Unterhaltungen an den Nachbartischen, das Rauchen in öffentlichen Räumen, Fenster oder Türen, die nicht 100%ig schließen, sind Unwägbarkeiten, die Ihnen nicht die Reisestimmung trüben sollten. Wir wählen alle Restaurants und Unterkünfte sorgfältig aus und bemühen uns immer um die bestmögliche Lösung. Für erforderliche Programmänderungen wegen schwierigen Wetterverhältnissen bitten wir um Verständnis.

Gruppengröße Festterminreisen

Wir führen unsere Reisen in kleinen Gruppen (Durchschnittlich 4-10 Personen) durch. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, kann die Gruppengröße um eine Person erweitert werden.

Stalin Museum

Bei Ihrer Fahrt durch Gori kommen Sie am Stalin Geburtshaus vorbei. Der Museumsbesuch ist nicht Teil des Programms, kann aber bei Interesse und genügend Zeit gegen Aufpreis unternommen werden.

Unterkunft

In Tbilissi übernachten Sie in einem 3-Sternehotel, auf dem Land in Familienhotels, in abgelegenen Regionen in Privatunterkünften. Wir wählen alle Unterkünfte sorgfältig aus. Beachten Sie trotzdem, dass sich der Standard nicht immer mit Westeuropa vergleichen lässt.

Wetter Swanetien

Die Monate Juni-September sind für Swanetien Reisen ideal.

Sicherheit

Es empfiehlt sich, sein Geld am Körper zu tragen, an öffentlichen Plätzen sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen und beim Wechseln und Bezahlen den Betrag vorher auszurechnen und das Rückgeld nachzuzählen.

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Trinkgeld

Generell ist ein kleines Trinkgeld in Ordnung, wenn Sie mit Leistung und Qualität zufrieden waren.

Preisliste für Privatreisen

Alle Reisen aus unserem Programm können Sie zu Ihrem Wunschtermin als Privatreise buchen.

Teilnehmer Preis pro Person
6 1.660 €
5 1.850 €
4 1.980 €
3 2.300 €
2 2.950 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 350 € pro Person

Gästebewertungen

Gunter Hientzsch | Dahlen/ Sachsen

Traumhafter Urlaub mit herzlichen Gastgebern

Liebes Georgia Insight Team,

nun ist es schon wieder vier Wochen her, dass wir aus Georgien zurückgekehrt sind. Es ist endlich an der Zeit für den hervorragend organisierten, abenteuerlichen und erlebnisreichen Urlaub "Danke" zu sagen. Wir hatten eine wunderbare Zeit mit unserer lieben Reiseleiterin Dani (unsere hochbegabte Sprachlehrerin - Erti puri, ori chacha, sami ludi, - richtig? - , die immer mehr Mitglied der Reisegruppe wurde, so als gehörte sie schon immer zu uns) und unserem Fahrer Arsena, der uns immer sicher an das Ziel brachte, auch wenn bei uns die Nerven blank lagen. Er sorgte sich immer um uns, wenn wir nicht pünklich auftauchten. Auch Euch, liebes Büroteam, durften wir kennenlernen. Ob es die schönen Wanderungen in den Bergen bei bestem Wetter oder Regen in der Halbwüste, den sehr gut ausgesuchten Unterkünften, die gemeinsamen Abende bei georgischem Wein und Cha-Cha waren - alles passte perfekt. Wir können Euch uneingeschränkt weiterempfehlen. Gaumarjos und didi gmadloba! Anke und Gunter, Grit und Udo. Fotos folgen noch.

Heidi Järsch, Thomas Smollich

Wanderreise Georgien

Liebe Frau Giorgadze,

wir möchten uns bei Ihnen für die hervorragend organisierte, phantastische Reise bedanken. Wir haben die Tour sehr genossen und unglaublich schöne Eindrücke über Georgien mit zurück nach Deutschland genommen. Alle Programmpunkte waren gut gewählt und der Ablauf glänzte durch eine perfekte zeitliche und örtliche Organisation..

Unser besonderer Dank gilt dabei unserer Reiseleiterin Ruso. Sie hat uns charmant, überaus kenntnisreich und sehr engagiert nicht nur die vielen besichtigten, kulturellen Sehenswürdigkeiten erklärt, sondern auch die Landschaft, Land und Leute nahegebracht. Alle Fragen nahm sie auf, diskutierte mit uns auch über aktuelle Fragen, die Georgien bewegen, und konnte diese gut mit der Situation in Deutschland vergleichen. Sie hat uns Georgien nahebracht und war eine besonders gute Botschafterin ihres Landes.

Außerdem bedanke wir uns auch bei Giorgi für seine umsichtigen Fahrdienste und bei Ihnen für die Zusammenstellung dieser tollen Tour. Die von uns verschickten Bilder hat bei unseren Freunden und Bekannten bereits das Interesse an Georgien und Georgia Insight geweckt.

Viele Grüße, Heidi Järsch und Thomas Smollich

Martin Kaufmann

Wander- und Studienreise vom 9.-23. Juli 2017

Wir möchten uns ganz herzlich bedanken für die wunderbaren 14 Tage in Georgien. Auf unserer Rundreise haben wir viele Eindrücke erhalten: schöne alte Kreuzkuppelkirchen, Höhlenstadt und Höhlenkloster, Bergdörfer mit Wehrtürmen und auch moderne Architektur in Tiflis und Batumi. Unsere Reiseleiterin Nino hat uns ihr profundes Wissen weitergegeben. Auf Wanderungen in Swanetien haben wir die großartige Bergwelt des Kaukasus mit der farbenprächtigen Flora erlebt. Und noch viel mehr haben wir gesehen. Wir haben es besonders geschätzt, in kleineren Familienhotels zu wohnen. Frühstück und Nachtessen mit den vielen verschiedenen Gerichten haben uns sehr geschmeckt. Auch unseren Fahrer Leri werden wir nicht vergessen. Er hat uns trotz Autopanne durch großartige Landschaften chauffiert. Wir haben Land und Leute von Georgien gerne bekommen und hoffen auf ein Wiedersehen.

Hartmut Schulz

Exzellente Durchführung

Sehr geehrter, lieber George Tevdoraschvili, zurück in Deutschland, möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich für die Organisation und die exzellente Durchführung unserer Georgien-Reise bedanken. Der Dank gilt vor allem Tamuna, die alles hervorragend vorbereitet und gute Kommunikationsarbeit geleistet hat, Nino, die uns mit ihrem enormen Fachwissen und in ihrer charmanten Art Georgien richtig nahe gebracht hat, sodass wir zwar als Fremde kamen, als Freunde aber wieder fuhren, Micha, der uns so sicher gefahren hat, dass wir uns trotz der für uns "unkonventionellen Fahrweise" der andern Autofahrer immer sicher fühlten, und Ihnen, dass Sie es möglich gemacht haben, dass wir Ihre gastfreundlichen Eltern kennenlernen durften. Die Stunden bei ihnen werden uns unvergesslich bleiben und waren ein toller Abschluss unserer Zeit in Ihrem Land. Im Namen der Gruppe noch einmal ganz herzlichen Dank und mit den besten Grüßen, Hartmuth Schulz

Dagmar Fridl-Preyer

Swanetien im Juli 2013

Eine wunderbare Reise in jeder Hinsicht. Bestens organisiert, dabei sehr persönlich und individuell betreut. Ich hatte das Gefühl von lieben Freunden empfangen zu werden. Sopo, unsere Reiseführerin war äußerst kompetent und erfahren. Sie hat uns in ihrer bescheidenen, unaufgeregten Art vielschichtige Einblicke in ihre Kultur, die politische Entwicklung, die Geschichte und Geographie Georgiens gewährt und die Liebe zu ihrem Land bei mir entfacht.