ab 1440
Auf die Merkliste setzen

Reise buchen

Kulturreise Georgien 14 Tage

Als Privatreise?
Alle Reisen aus unserem Programm können Sie als Privatreise buchen. Nutzen Sie hier den Vorteil einer flexiblen Terminauswahl und individuellen Betreuung durch Ihren persönlichen Reiseleiter. Bei unseren Georgien Privatreisen reisen Sie alleine oder mit einer privaten Gruppe, zum Beispiel mit der Familie oder Freunden. Vor Ort haben Sie Ihren eigenen örtlichen Reiseleiter und Fahrer.

Reisezeit Teilnehmer
Juni bis September 2 - 12 Anfrage »

Reiseroute

Fragen zur Reise?

Maka, Elene, Tamuna und Teona bilden unser festes Touroperatoren Team.
Bei Fragen steht Ihnen jederzeit ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung.

Dauer: 14 Tage / 15 Nächte
Reiseleitung: Deutschsprachig
Verpflegung: Halbpension
Schwierigkeit: 2
entspannt, mit kleinen Wanderungen bis zu 2 Stunden

Eine Reise durch Georgien am östlichsten Rand Europas. Besuchen Sie eines der ältesten christlichen Länder und entdecken Sie die malerische Formsprache der georgischen Kirchen, Ausdruck eines spirituellen Christentums und uralten Tradition.

Erblicken Sie den Berg des Prometheus, im ersten Morgenlicht und durchstreifen Sie Tbilissi, die multikulturelle Hauptstadt an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße.

Höhepunkte

  • UNESCO Welterbe Mzcheta & Gelati
  • 3 Tage Chewsuretien
  • Heerstraße & Kasbek Gletscher
  • ehem. deutsche Siedlung Bolnissi
  • Nikorzminda Kirche
  • Weinregion Kachetien inkl. Nekressi
  • Kloster David Garedschi

Programm

Ankunft in Tbilissi

Empfang am Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen und Transfer ins Hotel.

Übernachtung in Tbilissi

1Kultur- und Religionsvielfalt auf kleinstem Raum

Altstadt, Bäderviertel, Narikala, Nationalmuseum

Am Vormittag (Auf Wunsch auch etwas später) Stadtrundgang durch die Altstadt von Tbilissi. Mittelalterliche Kirchen Metechi  (13. Jh.), Antschis'chati (6. Jh.) und Sioni (13. Jh.), Synagoge, Moschee und Narikala-Festung (4. Jh). das orientalische Bäderviertel, der Freiheitsplatz und die Rustaweli Avenue, wo sich wichtigsten Gebäude des 19. Jh. prachtvoll aneinanderreihen. Besuch im Nationalmuseum mit  der Schatzkammer Georgiens, u.a. Goldschmiedearbeiten aus dem alten Kolchis. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

2Weltkulturerbe Georgien

Dschwari, Swetizchoweli, Schiomghwime

Fahrt in die ehemalige Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Malerisch liegt die Kreuzkirche Dschwari (7. Jh.) auf einem steilen Hügel, eines der schönsten Beispiele frühchristlicher Kirchen vom Typ des „croix libre“. Die Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Zentrum von Mzcheta ist das Herz und die Seele Georgiens, hier nahm das Christentum seinen Anfang. Fahrt ins Höhlenkloster Schiomghwime, eines der ältesten Klöster Georgiens. Die Kreuzkuppelkirche Johannes des Täufers (6. Jh.) ist in den Felsen hineingebaut.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

3Offroad Tour nach Schatili

Bärenkreuz Pass 2.676m, Schatili

Fahrt bis zum Schinwali Stausee Richtung Nordosten in den Großen Kaukasus. Vorbei an den Dörfern Barisacho, Biso und Chachmeti führt der Weg den Fluss Pschawis Aragwi entlang. Zuerst noch auf Höhe des Flusses schraubt sich die Passstraße immer höher, bis zum Bärenkreuzpass auf 2.676m, von wo aus sich ein weiter Blick in beide Richtungen bietet. Nach insgesamt etwa vier Stunden in der mittelalterlichen Wehrsiedlung Schatili, eine der spektakulärsten Wohnkomplexe des Kaukasus aus Schiefer Trockenbau.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Schatili

4Wanderung zur Muzo Ruine

Anatori, Muzo

Wanderung ca. 3 Stunden (11 km) den Fluss Aragwi stromaufwärts. Es geht durch sehr abwechslungsreiche Landschaft mit wuchtigen Schieferfelsen und interessanten Sandstein-Schiefer Formationen. Unterwegs kann man die kleinen Totenhäuser von Anatori besichtigen. Hier ruhen die Gebeine einer ganzen Dorfgemeinschaft, Opfer einer schrecklichen Pestepidemie. Die Ruine von Muzo liegt auf einem steilen Berggipfel und ist nur durch einen unbefestigten Bergpfad erreichbar, Aufstieg ca. 30 Min. Rückfahrt nach Schatili.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Schatili

5Entlang der Georgischen Heerstraße

Ananuri, Darial Schlucht, Stepanzminda

Nach dem Frühstück kleiner Spaziergang zur Ruine von Altschatili. Am späten Vormittag Rückfahrt über den Bärenkreuzpass und weiter die Georgische Heerstraße entlang nach Stepanzminda am Fuß des Kasbek. Der alte Karawanenweg verband den Norden mit dem Orient und wurde schon vom griechischen Geographen Strabo erwähnt. Aufgrund der ständigen Bedrohung entstanden zahlreiche Festungsanlagen, wie die Wehrkirche Ananuri (17. Jh.). Überquerung des Kreuzpasses auf 2.395m Höhe und Fahrt in die Darial Schlucht, die seit Jahrtausenden umkämpfte "Pforte in den Norden" bis zur russischen Grenze.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Stepanzminda

6Zum Berg des Prometheus

Gergeti Kloster (Zminda Sameba Kirche), Kasbek Gletscher

Nach dem Frühstück Wanderung (ca. 3-4 Std.) zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba (14. Jh., 2.170m) vor dem spektakulären Panorama des Kasbek  (5.047m), der höchste Gletscher im östlichen Großen Kaukasus. An diesen Berg wurde der Sage nach Prometheus angeschmiedet, zur Strafe, weil er den Menschen das Feuer gebracht hat. Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

7Kreuz, Schrift und erster Europäer

Bolnissi (Katharinenfels), Dmanissi

Fahrt Richtung Süden über die deutsche Siedlung Katharinenfeld (heute Bolnissi) zur Bolnissi Kirche, einer Basilika aus dem 5. Jh. mit charakteristischen Ornamenten, ältesten altgeorgischen Schriftzeichen und dem besonderen Bolnissi-Kreuz (5. Jh.). Besichtigung des archäologischen Ausgrabungsgeländes Dmanissi, das vor einigen Jahren bekannt wurde, durch die Entdeckung von Schädeln des "Homo Erektus" (Alter: 1,7 - 1,8 Mio Jahre), des ältesten "Europäers".

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

8Lebensbaum und Blauer Engel

Uplisziche, Samtawissi, Atenis Sioni, Kinzwissi

Fahrt nach Westen entlang eines Zweigs der alten Seidenstraße über Gori, den Geburtsort Stalins (Museumsbesuch bei genügend Zeit gegen Aufpreis möglich) zur antiken Höhlenstadt Uplisziche. Besichtigung der Bischofskirche Samtawissi (11. Jh.), deren Ostfassade die Ornamentik in ganz Georgien maßgeblich prägte. Besichtigung der Muttergotteskirche Atenis Sioni (7.-10. Jh.), eine Kreuzkuppelkirche mit mittelalterlichen Darstellungen (12. Jh.) des Marienlebens. Den Höhepunkt bildet die Nikolauskirche von Kinzwissi (13. Jh.), bekannt für ihre Fresken in Lapislazuliblau.

 Beachten Sie bitte die Kleidervorschrift für Kinzwissi im Anhang!

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

9Ein König, ein Kloster und die Sieben Freien Künste

Gelati, Mozameta, Nikorzminda

Kutasisi ist eine der ältesten Städte Georgiens. Sie war die alte Hauptstadt von Kolchis und im Mittelalter ein bedeutendes  kulturpolitisches Zentrum. Das Kloster Gelati zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Im 12. Jh.  gründete David der Erbauer an dieser Stelle eine der ersten Akademien der Welt. Fahrt ins nahegelegene Kloster Mozameta, ein frequentiertes Pilgerzentrum. Weiterfahrt in die Bergregion Ratscha. Die in einem kleinen Dörfchen gelegene Nikolauskirche von Nikorzminda ist die am reichsten verzierte Kirche Georgiens.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Kutaissi

10Aus der Kolchisebene in den Kleinen Kaukasus

Bagrati, Ubissa, Timotessubani, Bakuriani

Besuch der 2012 restaurierten Muttergotteskirche von Bagrati (10./11. Jh.), einst das kühnste georgische Bauwerk von enormer Raumweite, heute ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe.  Nach einem Rundgang durch die Altstadt von Kutaissi und über den traditionellen Bauernmarkt Weiterfahrt Richtung Süden in den Kleinen Kaukasus über Bordschomi, woher das gleichnamige Mineralwasser stammt, in den Bergkurort Bakuriani. Unterwegs Besuch der Ubissa Kirche (9. Jh.) sowie der Kirche von Timotessubani in byzantinischer Ziegelbauweise (13. Jh.).

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Bakuriani

11Höhlenstadt Wardsia

Wardsia, Parawani See, Tbilissi

Fahrt das Mtkwari Tal entlang nach Wardsia (12. Jh.), einer Höhlenstadt nahe der türkischen Grenze. Unzählige Höhlen erstrecken sich über mehrere, durch Treppen, Galerien und Terassen miteinander verbundene Etagen. Hier gab es seinerzeit Straßen, Tunnels, Wohnräume mit Kuppeldächern, Bibliotheken und Bäder. In der Höhlenkirche befindet sich u.a. eine der wenigen zeitgenössischen Darstellungen der Königin Tamar. Rückfahrt nach Tbilissi.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

12Die Wiege des Weins

Alt Schuamta, Ikalto, Alawerdi, Schuchmann, Zinandali, Telawi

Fahrt Richtung Osten über die Hügelketten des Gombori-Gebirges nach Kachetien, dem Weinland Georgiens. Erstes Ziel ist Alt Schuamta, ein uraltes Kloster (5.-7. Jh.) mitten im Wald. Besichtigung der Kirche von Ikalto (9. Jh.) mit dazugehöriger Akademie (12. Jh.), einst das kulturelle Zentrum Ostgeorgiens, in welchem neben Theologie und Rechtswissenschaft auch Weinanbau unterrichtet wurde. Nicht weit entfernt liegt die größte Kathedrale Kachetiens Alawerdi (11. Jh.). Fahrt ins Weingut Schuchmann, wo Wein sowohl nach europäischer als auch georgischer "Kwewri" Methode gekeltert wird. Ein heimischer Winzer wird bei einer Führung den Unterschied der beiden Methoden ausführlich erklären. Besuch der Fürstenresidenz Zinandali, ein Treffpunkt der intellektuellen Elite Russlands und Georgiens im 19. Jh.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Telawi

13Entlang der Kachetischen Weinstraße

Gremi, Nekressi, Kwelazminda, Sighnaghi

Fahrt die Kachetische Weinstraße entlang, vorbei an  zahllosen Weingärten. Besichtigung der Burgkirche Gremi und des Klosters Nekressi auf einem bewaldeten Bergrücken mit weitem Blick auf die Alasaniebene. Zum Nekressi Kloster gehört die älteste Kirche Georgiens (4. Jh.), noch im Stil zoroastrischer Feuertempel gebaut und ein uralter Weinkeller. Weiterfahrt über Gurdschaani mit der Doppelkuppelkirche Kwelazminda bis ins mittelalterliche Städtchen Sighnaghi. Kleiner Stadtrundgang durch die malerischen Gassen von Sighnaghi, mit Landhäusern im typisch ostgeorgischem Stil.

Übernachtung in Sighnaghi (F/-/A)

14Ein Kloster in der Wüste

David Garedschi, Udabno

Fahrt Richtung Südosten in die Steppenwüste Garedscha. Hier entfaltete sich ab dem 6. Jahrhundert ein fruchtbares Klosterleben. Besuch des Lawra Klosters von David Garedschi und kleine Wanderung (Aufstieg ca. 45 Min., Rundgang ca. 2-3 Std.) zu den Höhlen des Udabno-Klosters mit den Fresken der Schule von Garedscha. Der Weg führt entlang eines Bergkamms mit weitem Blick auf die Wüstenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. Rückfahrt nach Tbilissi und Abschiedsabend in einem tradtionellen Restaurant.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Übernachtung in Tbilissi

Abreise

Transfer zum Flughafen voraussichtlich am frühen Morgen.

Leistungen

Transfer:

  • Alle Transfers laut Programm in komfortablem Kleinbus
  • Flughafentransfer 2x

    Flughafentransfer ist nur dann im Preis inbegriffen, wenn die Ankunft am Vortag und der Abflug am Folgetag stattfindet. Andernfalls kommt ein Aufpreis von 15 € pro Transfer hinzu.

Reiseleitung:

  • Durchgehende, deutschsprachige GEORGIA INSIGHT Reiseleitung

Unterkunft:

  • Tbilissi, Hotel*** 6x
  • Schatili, Privatquartier 2x
  • Stepanzminda, Familienhotel 1x
  • Kutaissi, Familienhotel 2x
  • Bakuriani, Hotel*** 1x
  • Telawi, Familienhotel 1x
  • Sighnaghi, Hotel** 1x
  • alle Zimmer mit eigener Dusche/WC

Verpflegung:

  • Frühstück und Abendessen
  • eine Flasche Wasser pro Tag

Eintritte:

  • laut Programm

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Alkoholische Getränke außer Degustationen laut Programm
  • Trinkgeld

Infos

Offene Fragen

Weitere Reiseinformationen finden Sie unter dem Menüpunkt Reiseinfos und FAQs. Bei offenen Fragen schreiben Sie uns einfach.

Einzelzimmer

Einzelzimmer sind grundsätzlich überall möglich, wir empfehlen trotzdem zeitige Anmeldung vor allem bei Reisen in der Hochsaison.

Lange Fahrten

Einige Tagesabschnitte beinhalten längere Autofahrten. Diese sind aber immer sehr abwechslungsreich mit ausreichend Pausen für Fotos und Picknick.

Kloster Kinzwissi

Für das Kinzwissi Kloster gelten besonders strenge Kleidervorschriften. Die Damen benötigen einen längeren Rock und ein Tuch, die Herren lange Hosen und ein Shirt, das über die Schultern reicht.

Kleidung

Für die Wanderungen reichen bequeme feste Schuhe mit etwas Profil aus. In manchen Klöstern gelten strenge Kleidervorschriften, dafür benötigen die Damen ein Tuch und einen Rock, der über das Knie reicht, die Herren Hosen bis übers Knie und ein T-Shirt über die Schultern. Für Restaurantbesuche empfiehlt es sich, etwas Ordentliches dabei zu haben, Georgier gehen grundsätzlich sehr gepflegt aus.

Wichtige Hinweise

Der Tourismus in Georgien ist noch relativ jung und lässt sich nicht mit anderen europäischen Ländern vergleichen. Lautstarke Unterhaltungen an den Nachbartischen, das Rauchen in öffentlichen Räumen, Fenster oder Türen, die nicht 100%ig schließen, sind Unwägbarkeiten, die Ihnen nicht die Reisestimmung trüben sollten. Wir wählen alle Restaurants und Unterkünfte sorgfältig aus und bemühen uns immer um die bestmögliche Lösung. Für erforderliche Programmänderungen wegen schwierigen Wetterverhältnissen bitten wir um Verständnis.

Gruppengröße Festterminreisen

Wir führen unsere Reisen in kleinen Gruppen (Durchschnittlich 4-10 Personen) durch. Bei allen Reisen sind die minimale und maximale Teilnehmerzahl angegeben. Die Mindestteilnehmerzahl ist bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichen. Auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, bieten wir an, die Reise gegen entsprechenden Aufpreis (s. Preisliste Privatreisen) trotzdem durchzuführen. Sollte nur ein Platz zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl frei sein und die Buchung von zwei Personen gemeinsam eingehen, kann die Gruppengröße um eine Person erweitert werden.

Stalin Museum

Bei Ihrer Fahrt durch Gori kommen Sie am Stalin Geburtshaus vorbei. Der Museumsbesuch ist nicht Teil des Programms, kann aber bei Interesse und genügend Zeit gegen Aufpreis unternommen werden.

Einzelzimmer in Ateni

Im Familienweingut Ateni sind Einzelzimmer nur beschränkt möglich.

Unterkunft

In Tbilissi übernachten Sie in einem 3-Sternehotel, auf dem Land in Familienhotels, in abgelegenen Regionen in Privatunterkünften. Wir wählen alle Unterkünfte sorgfältig aus. Beachten Sie trotzdem, dass sich der Standard nicht immer mit Westeuropa vergleichen lässt.

Sicherheit

Es empfiehlt sich, sein Geld am Körper zu tragen, an öffentlichen Plätzen sein Gepäck nicht unbeaufsichtigt zu lassen und beim Wechseln und Bezahlen den Betrag vorher auszurechnen und das Rückgeld nachzuzählen.

Einreise

Für Einreisende aus EU–Staaten und der Schweiz ist kein Visum erforderlich. Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der nach der Abreise noch mind. 6 Monate gültig ist.

Trinkgeld

Generell ist ein kleines Trinkgeld in Ordnung, wenn Sie mit Leistung und Qualität zufrieden waren.

Preisliste

Teilnehmer Preis pro Person
6 1440 €
5 1525 €
4 1710 €
3 2010 €
2 2610 €

Alle Preise inkl. Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: 310 € pro Person

Gästebewertungen

Petra Grebe

Eine tolle Zeit

Wir hatten eine tolle Zeit, haben viel erlebt und viele, viele Eindrücke mit nach Hause gebracht. Schon die Vorbereitung und Planung war sehr gut. Der E-Mail Kontakt verlief unproblematisch, Sie haben unsere Wünsche schnell eingebaut und die Kommunikation lief zügig und sehr nett. Unseren Freunden hat besonders auch die Beschreibung des Reiseverlaufs gut gefallen, da sie ja noch keine Vorstellung davon hatten, was auf sie zukommt. Natia ist als Reiseleiterin umwerfend und auch unsere beiden Fahrer Davit und Suliko waren super nett. Unterkunft in Telawi: Nelly und Macho bekommen Sonderpunkte von uns für ihre Herzlichkeit. Das Essen war super - Nelly ist eine tolle Köchin - und die Zimmer gut, vor allem der atemberaubende Blick vom Balkon auf die Berge.

Rudolf Fischer

Studienreise durch Georgien

Lieber George, Ich möchte mich bei Ihnen nochmals kurz, aber nicht weniger herzlich für die gute Organisation unserer Reise bedanken. Meine Freunde und ich als Reiseleiter waren sehr zufrieden: mit dem Fahrer, dem Programm, den Hotels und ganz besonders auch mit der exzellenten Führung durch Sophia. Mit den besten Grüssen Ihr Rudolf Fischer